Ab in die Blockchain! – GÖRLITZ präsentiert neue Varianten von enQube und und Skalar.pro

Mit der EventHorizon findet vom 17.04. bis 19.04.2018 in Berlin die weltweit wichtigste Blockchain-Veranstaltung für die Energiewirtschaft statt. Pünktlich dazu präsentiert die GÖRLITZ AG die ersten Blockchain-fähigen Gateways der Energiewirtschaft: den „enQube-Blockchain“ und den „Skalar.pro-Blockchain“.

Zum wiederholten Mal versammeln sich führende Experten aus Energiewirtschaft und Blockchain-Sektor auf der EventHorizon, um gemeinsam an Konzepten für die Energieversorgung von morgen zu arbeiten. Denn dezentrale digitale Plattformen werden die Art und Weise verändern, wie Menschen Energie kaufen und verkaufen. Die Blockchain-Technologie unterstützt durch den Aufbau überprüfbarer, sicherer Peer-to-Peer-Strukturen, die umfassend zu Datenschutz und Datensicherheit beitragen.

Gemeinsam mit dem Partnerunternehmen OLI Systems GmbH aus Stuttgart, einem Experten in diesem Bereich, stellt GÖRLITZ jetzt die ersten Distributed-Ledger-fähigen Gateways der Energiewirtschaft vor: den „enQube-Blockchain“ und den „Skalar.pro-Blockchain“.



Beide Gateways können bereits heute in bestehende Feld-Infrastrukturen eingebunden werden und dienen der Erfassung unterschiedlichster Messdaten aus dem Feld: die Möglichkeiten reichen von Submetering-, PV-Mieterstrom- und Quartierslösungen über deren Transformation bis hin zu „Peer-to-Peer“-Kommunikation per Blockchain in Richtung nachgelagerter Systeme, z. B. zur Umsetzung von Smart Contracts für die Erstellung von Herkunftsnachweisen oder zum aktiv gesteuerten Bilanzkreismanagement.

„Die Abwicklung von Transaktionen mittels Distributed-Ledger-Technologie wird die IT-Landschaft und das wirtschaftliche Miteinander der Zukunft maßgeblich verändern. Sie wird zu schlankeren Prozessen beitragen, weil unnötige Zwischenhändler, sogenannte Intermediäre, entfallen können. Dies führt zu höherer Kosteneffizienz sowie zu mehr Transparenz und Vertrauen zwischen den Akteuren, da die Blockchain-Prozesse auf fälschungssicheren Daten basieren“, betont Christian Dietzel, Bereichsleiter Produktmanagement und Partnermanagement bei der GÖRLITZ AG. „Gemeinsam mit der IDS-Gruppe sehen wir uns als Treiber neuer Technologien und Begründer neuer Geschäftsmodelle. Somit war es für uns obligatorisch, sich nicht nur an der Blockchain-Initiative Energie des EDNA-Bundesverbands zu beteiligen, sondern rasch marktfähige Lösungen zu entwickeln.“

Über die IDS-Gruppe Holding GmbH

Die IDS-Gruppe ist ein Spezialist für IT- und Automatisierungslösungen für Smart Grid und Smart Metering für den deutschen und europäischen Markt der Ver- und Entsorgungswirtschaft, deren innovatives Produkt- und Dienstleitungsportfolio auf alle Aspekte des technischen Netzbetriebes, der geodatenbasierten Informationsverarbeitung und des Zählerwesens ausgerichtet ist. Zudem ist die IDS-Gruppe ein wesentlicher Lieferant von BOS-Leitsystemen. Mit mehr als 730 qualifizierten Mitarbeitern in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb, Fertigung, Projektabwicklung und Administration erreichte die IDS-Gruppe im Jahr 2016 einen Konzernumsatz von ca. 111 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS-Gruppe Holding GmbH
Nobelstraße 18
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 218 0
Telefax: +49 (7243) 218 100
http://www.ids-gruppe.de/

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Ralf Thomas
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7243) 218-743
Fax: +49 (7243) 218-100
E-Mail: ralf.thomas@ids-holding.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.