Digitale Überforderung: Bewusste Offline-Zeiten mindern Stress

Digitale Kommunikationstechnik soll die Arbeit leichter und effizienter machen. Doch im Berufsalltag ist oft das Gegenteil der Fall: Die Dauerberieselung durch E-Mails, Chatnachrichten, soziale Medien sowie die permanente Erreichbarkeit per Smartphone können zur ernsten Belastung werden. „Wenn konzentriertes Arbeiten kaum noch möglich ist, Arbeit und Freizeit nicht mehr zu trennen sind, stresst das enorm und die Leistungsfähigkeit sinkt“, sagt Reinhard Bier, Fachmann für digitalen Arbeitsschutz bei TÜV Rheinland. Das Problem der digitalen Überforderung ist vielen bewusst, dem Einzelnen fällt es jedoch schwer, daran etwas zu ändern. Hier sind die Unternehmen gefragt.

Digitale Auszeit für alle
„Unternehmen sollten für alle Mitarbeiter ein Klima schaffen, in dem digitaler Stress gar nicht erst aufkommt“, so Reinhard Bier. Einen Anfang bilden verbindliche Regeln zur Nutzung von Smartphone und Internet am Arbeitsplatz oder zur Erreichbarkeit nach Dienstschluss. „Vereinbarungen zur Work-Life-Balance funktionieren aber nur, wenn Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen und ebenfalls bewusst ‚abschalten‘“, betont der TÜV Rheinland-Experte. Schon einfache, praktische Tipps helfen: Kann der Mitarbeiter am Schreibtisch etwa nicht widerstehen, das Smartphone immer wieder in die Hand zu nehmen, sollte es in der Tasche oder Schublade verschwinden. Auch Meetings laufen ungestört, schneller und produktiver ab, wenn sie für alle Teilnehmer zur handyfreien Zone erklärt werden. Statt zum Beispiel auf jede E-Mail und Chatnachricht sofort zu reagieren, ist es besser, feste Bearbeitungszeiten im Arbeitsablauf einzuplanen.

Arbeitszeit strukturieren
„Wer sein Denken und Tun ständig unterbricht, schafft am Ende nichts richtig. Der Stress steigt, die Leistungsfähigkeit sinkt, der Mitarbeiter macht mehr Fehler“, sagt Reinhard Bier. Unternehmen, die den digitalen Stress ihrer Mitarbeiter verringern und die Produktivität und Zufriedenheit nachhaltig steigern möchten, denen können die Anforderungen des Moduls „Digitaler Arbeitsschutz“ weiterhelfen. Das Modul ist Bestandteil der TÜV Rheinland-Zertifizierung „Ausgezeichneter Arbeitgeber“.



Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.600 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Golbach
Pressesprecherin Systeme
Telefon: +49 (221) 806-4465
E-Mail: Antje.Golbach@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.