Personaldienstleister: Arbeitsschutz heißt Verantwortung

Mehr als 900.000 Menschen in Deutschland sind in Zeitarbeit beschäftigt. Ob Krankenpflege, IT oder Handwerk: Viele Branchen suchen dringend Fachkräfte. Entsprechend breit müssen sich Personalvermittler aufstellen – auch beim Thema Arbeitsschutz. Denn jeder Beruf beinhaltet andere Risiken und Vorschriften, nach denen alle Vertragspartner – also Personalagentur, Arbeitnehmer und das beschäftigende Unternehmen – handeln sollten.

Nachprüfen ist besser

„Am Ende tragen die Unternehmen, die Zeitarbeitspersonal beschäftigen, die Verantwortung für die Umsetzung der gesetzlichen Arbeitsschutzvorgaben“, sagt Christoph Zimmermann, Experte für Arbeitsschutz bei TÜV Rheinland. Doch auch die Personalvermittler sind verantwortlich. „Die Agenturen sollten Arbeitnehmer nicht ohne eine grundlegende Sicherheitsschulung in den Job schicken“, so Zimmermann. Angebracht seien zudem regelmäßige Besuche am Arbeitsplatz und Gespräche über die Arbeitsbedingungen. Nur so lasse sich wirklich prüfen, ob der Arbeitgeber das Leihpersonal korrekt auf die Aufgaben vorbereitet hat und wie im Arbeitsvertrag vereinbart einsetzt. „Sich allein auf eine unterzeichnete Gefährdungsbeurteilung oder auf Aussagen des Unternehmens zu verlassen, reicht nicht“, unterstreicht Christoph Zimmermann.



Breite Kenntnisse beim Arbeitsschutz sind Pflicht

Den Arbeitsschutz sicherzustellen, ist für Personaldienstleister zwar kosten- und zeitintensiv, aber unbedingt notwendig. Kommt es zu Unfällen, steht nicht nur die Gesundheit der Klienten, sondern das eigene Geschäft auf dem Spiel. In der Personalagentur sollte die Fachkraft für Arbeitsschutz eine breit gefächerte Kenntnis der gesetzlichen Regeln haben und ein kompetenter Vermittler zwischen Klient, Arbeitgeber und Berufsgenossenschaft sein. Die von TÜV Rheinland angebotenen, international anerkannten Arbeitssicherheit-Zertifizierungen für Personaldienstleister (SCP) und technische Dienstleister (SCC) helfen Personalagenturen überdies, ihre Kompetenz gegenüber Unternehmen verlässlich nachzuweisen.

Weitere Informationen sind unter www.tuv.com/scc-scp-arbeitssicherheit abrufbar.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.600 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Golbach
Pressesprecherin Systeme
Telefon: +49 (221) 806-4465
E-Mail: Antje.Golbach@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.