Bauen mit BIM im Rhein-Maas-Schelde-Delta

Ein spektakuläres Wasserbauprojekt beginnt in Kürze im Delta in der niederländischen Provinz Zeeland: Brouwerseiland. Auf einigen Inseln werden insgesamt circa 360 Wohnungen gebaut, die nach einer anderthalbjährigen Bauzeit übergeben werden müssen. BIM ist dabei der Schlüssel, berichten Mark Jan Koldijk, allgemeiner Geschäftsführer und Aart-Jan Stroober, Arbeitsvorbereiter bei DWT Groep.

DWT Groep erhielt den Auftrag, die maschinenbautechnischen Anlagen in diesem herausfordernden Wohnungsbauprojekt zu realisieren. Bezeichnend für dieses Projekt sind die logistischen Komplikationen, die unterschiedlichen Wohnungstypen und der Fokus auf ökologisches Bauen. Um dieses Projekt innerhalb der vorgegebenen Zeit realisieren zu können, hat DWT Groep sich für BIM und Fertigbauelemente entschieden.

40 Wohnungstypen



In anderthalb Jahren muss DWT Groep 360 Wohnungen fertigstellen und übergeben. Fünf Wohnungen pro Woche, in vierzig verschiedenen Ausführungen, mit nachhaltigen Energie-/Wasseranlagen. Dabei setzt DWT Groep voll auf Revit: „Wir haben bald viele unterschiedliche Wohnungen. Durch das Zeichnen mit Revit können wir für unsere Partner alles veranschaulichen und so Engpässe vermeiden”, sagt Koldijk.

Logistik durch Fertigbauweise vorbereitet

Die größte Herausforderung bei diesem Projekt ist die Logistik. Die Ferienwohnungen liegen an der Küste auf Inseln mit vielen Sandwegen, was der Erreichbarkeit für Lkw nicht gerade zugute kommt. Die Lösung bietet hier die Fertigbauweise: Durch die weitgehende Vorbereitung von Fertigbauelementen an einem sauberen Arbeitsplatz wird der Verkehr rund um die Baustelle, auf der man ansonsten häufig mit Sand und Wetterbedingungen zu kämpfen hätte, begrenzt.

Für ein effizientes Vorgehen mit Fertigbauelementen wird DWT Groep wahrscheinlich die Fertigbaufunktion in Stabicad für Revit anwenden. „Die Entwicklungen von Stabiplan lassen sich gut mit der BIM-Vision von DWT Groep vereinbaren”, schildert Koldijk. Dank des herstellerspezifischen Contents von MEPcontent können Fertigbausets produziert werden, die mit der Realität übereinstimmen. Anschließend können die generierten Fertigbauzeichnungen und Sägelisten zur Montage am Arbeitsplatz verwendet werden, was wiederum viel Zeit spart.

Revit ist die Zukunft

DWT Groep zeigt also durch Einsatz neuester Techniken, dass das Unternehmen Veränderungen nicht fürchtet. „Revit ist die Zukunft”, lautet die Devise. Dank einer besseren Kooperation im BIM-Projekt und eine Arbeitszeitverkürzung auf der Baustelle durch Verwendung von Fertigbauelementen erwartet die Gruppe langfristig mehr Resultate. Für DWT hat Revit somit einen klaren Mehrwert, auch im Wohnungsbau. Stroober: „Revit muss nicht zwangsläufig mehr Zeit kosten, bietet jedoch viele Einblicke und Möglichkeiten, auch im Hinblick auf die Fertigbauweise.”

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stabiplan GmbH
Stadtweide 17
46446 Emmerich am Rhein
Telefon: +49 (2822) 697863
http://www.stabiplan.de

Ansprechpartner:
Anne Mieke Dekker
Leiterin Kommunikation
Telefon: +31 (172) 6502-65
E-Mail: marketing@stabiplan.nl
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.