S&K: Niederlage für Insolvenzverwalter vor Gericht

Laut eines rechtskräftigen Urteils des Amtsgerichts Northeim vom 4. Mai 2017 müssen S&K-Anleger keine Ausschüttungen an den Insolvenzverwalter zurückzahlen (Az. 3 C 119/17 VI). Somit ist die Klage, Rückzahlungen des S&K-Fonds Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 zu leisten, abgewiesen worden. Dieser Beschluss könnte Vorreiter für kommende Beschlüsse sein, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS).

Eine Ausschüttung von 800 Euro sollte ein S&K -Anleger an den Insolvenzverwalter der S&K Sachwerte Nr. 2 zahlen. Dies verweigerte er und ließ sich verklagen. Etwa 1400 weitere S&K-Anleger schlugen den selben Weg ein. Die Ausschüttungen wären unrechtmäßig gezahlt worden, so die Ansicht des Insolvenzverwalters.
Das Amtsgericht Northeim urteilte zu Gunsten des Anlegers. Laut Beschluss habe der Insolvenzverwalter keine Rückzahlungsansprüche gegenüber dem Investor und müsse die Gerichtskosten übernehmen.

Aus der Sicht des Insolvenzverwalters sei es ein einmaliges Urteil, für den DFMS eine klare Rechtsprechung für Betroffene. Derzeit werden noch 450 weitere Verfahren, darunter auch Musterklagen, geführt.



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.