c’t empfiehlt: Android-Backup muss sein

Falls man sein Handy verliert oder es geklaut wird, ist man froh, wenn man ein Backup der Daten hat. Aber nicht alle Daten lassen sich unter Android problemlos sichern. Das Computermagazin c’t gibt in der aktuellen Ausgabe 17/17 Tipps, wie man die optimale Backup-Strategie entwickelt.

Wer ein Smartphone mit einem Google-Account betreibt, kann darüber recht unkompliziert zumindest Bilder, Kalendereinträge oder Kontakte mit der Google-Cloud synchronisieren. „Bei der Sicherung von Systemeinstellungen und Apps zeigte sich Google im Praxistest weniger zuverlässig“, so c’t-Redakteur Alexander Spier. „Entweder wurden nicht alle Anwendungen gesichert oder Google schob uns Apps unter, die wir schon vor Wochen deinstalliert hatten.“ Somit taugt die Google-Sicherung nur als Grundstock.

Wer den Fluss an persönlichen Daten zu Google gering halten möchte, muss eine andere Backup-Strategie entwickeln. Eine Möglichkeit sind Zusatz-Apps von Herstellern wie Samsung, Sony, Huawei oder LG. Sie haben wie Google erweiterte Systemrechte und gelangen so an Daten, die den Backup-Tools ohne Root-Rechte verwehrt bleiben. „Dadurch sichern sie nicht nur die für alle Apps zugänglichen Nutzerdaten, sondern auch App-Daten, die man sonst mühsam und einzeln von Hand wiederherstellen müsste“, erklärt Spier.



Wer ein Smartphone ohne Backup-Lösung des Herstellers besitzt und auf Google verzichten will, findet im Play Store diverse unabhängige Tools. Jedoch mangelt es diesen häufig an Vertrauenswürdigkeit. Wenn man ein komplettes Image vom System ziehen will, muss man sich außerdem Root-Rechte und spezielle Profi-Tools besorgen. Das kann zum Problem werden, weil viele Banking-Apps aus Sicherheitsgründen nicht starten, wenn sie einen Root-Zugriff erkennen.

„Es gibt keine App und kein Tool, das wirklich ein komplettes Backup vom ganzen System und allen Daten liefert, sondern man muss immer selber drauf achten, welche App was sichert“, so das Fazit von Spier.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

c’t
Helstorfer Str. 7
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-300
Telefax: +49 (511) 5352-417
http://www.heise.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: isabel.gruenewald@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.