Fachwissen zum Nulltarif

Multi-Level-Marketing Unternehmen arbeiten nach dem Prinzip der Provisionsteilung. Vertriebspartner erhalten für den Verkauf von Waren oder die Vermittlung von Dienstleistungen eine Abschlussprovision. Darüber hinaus kann der Vertriebspartner andere Vermittler anwerben und an deren Umsetzen partizipieren. Dabei wird die Gesamtprovision, die für einen Vertragsabschluss oder für eine vermittelte Dienstleistung ausgeschüttet wird, nach einem bestimmten Schema über die Vertriebsstruktur verteilt. Die Verteilung folgt in der Regel einem bestimmten Vergütungsmodell.
Je nach Art und Größe der Vertriebsorganisation kommen unterschiedliche Vergütungsmodelle zum Einsatz. Ein Unternehmen das beratungsintensive Produkte vertreibt, arbeitet normalerweise mit kleinen Strukturen. Die Zahl der Einzelverkäufe pro Vertriebspartner ist eher gering, die Provisionsausschüttung ist jedoch vergleichsweise hoch. Vertriebsunternehmen die zum Beispiel Nahrungsmittelergänzungen oder Kosmetikprodukte vertreiben, sind eher im klassisches Network Marketing organisiert. Hierbei findet man große Strukturen mit beachtlicher Strukturtiefe. Die Vergütungen für den Einzelverkauf sind meist vergleichsweise gering, jedoch liegt die Anzahl der Einzelverkäufe deutlich höher als beim intensiven Beratungsgeschäft. Ein Vergütungsmodell im Network Marketing ist viel stärker auf den Strukturaufbau ausgelegt. Damit sind die Provisionen auf den Teamumsatz deutlich höher. Top-Führungskräfte in renommierten MLM-Unternehmen, verdienen schon mal fünfstellige Monatseinkommen.
Die Unternehmensgründer die mit einem MLM-Unternehmen starten wollen, kommen in der Regel aus dem Vertriebsbereich und können auf mehrjährige praktische Erfahrung zurückblicken. Für den Aufbau eines erfolgreichen Vertriebsunternehmens ist die Entwicklung eines optimalen Vergütungsmodells von entscheidender Bedeutung. Einige Gründer tendieren dazu, ihre Erfahrungen „alt bewährten“ Vergütungsplänen anderer Unternehmen in ihr eigenes Projekt einzubauen. Die Kopie eines anderer Vergütungsmodels kann aber fatale Folgen haben. Jedes Vertriebsunternehmen ist auf seine Weise einzigartig. Viele Faktoren spielt bei der optimalen Gestaltung eines Vergütungsplans eine wichtige Rolle. Hierzu gehören die folgen Eigenschaften des zu gründenden Unternehmens:
  1. Geplante Größe der Vertriebsorganisation
  2. Verhältnis von Preis und Provision
  3. Akzeptanz der Produkte und Leistungen
  4. Effektiver Verkaufspreis
  5. Maximale Provision
  6. Alleinstellungsmerkmale
  7. Möglichkeit von Folgegeschäft

Jeder dieser Parameter erfordert ganz bestimmte Regeln im Vergütungsplan. In der Vergangenheit sind bereits einige vielversprechende Projekte an einem schlecht konstruierten Vergütungsmodell gescheitert. Sofern man nicht über Simulationsmöglichkeiten verfügt zeigen sich die Schwächen eines Marketingplans erst einige Zeit nach dem Projektstart. Oft ist es dann für ein gegensteuern zu spät. Ist eine Vertriebsorganisation erst einmal mit negativen Assoziationen behaftet ist es äußerst schwer neu Partner zu finden. Dies führt dann unweigerlich zum Kollaps der Vertriebsorganisation.
Neben einer geeigneten MLM-Software und dem Abrechnungssystem, ist das Vergütungsmodell eines der wichtigsten Erfolgskriterien für ein Start-Up-Unternehmen im MLM-Bereich. Die TeQuWare GmbH hat in seiner zwanzigjährigen Geschichte diverse MLM-Projekte begleitet. Aus den gesammelten Erfahrungen hat die Berliner Softwareschmiede die wichtigsten Faktoren bei der Gestaltung eines Vergütungsplans in ein E-Book gepackt und kostenfrei auf seiner Webseite zum Download (https://tequware.de) angeboten. Die aktuelle Neuauflage enthält wichtige Grundlagen und Hinweise für die Herangehensweise bei der Erstellung von individuellen Vergütungsplänen. Als Entwickler und Betreiber von Softwaresystemen für zahlreiche Vertriebsunternehmen, haben die Experten der TeQuWare GmbH einen tiefen Einblick in die Mechanismen von Vergütungssystemen. Sie können somit Stärken und Schwächen analysieren und diese in ihre Beratungen mit einbringen. Ein besonderer Service, der jeden Start-Up-Unternehmen im MLM-Bereich dabei hilft fatale Fehler zu vermeiden.

Über die TeQuWare GmbH

Die TeQuWare ist ein Softwareentwickler und EDV-Dienstleister mit dem Schwerpunkt auf vertriebsunterstützende Systeme und CRM-Systeme für die Energiewirtschaft. Ursprünglich mit Dokumentationssystemen für den technischen Einsatz und Qualitätssicherungssystemen für die Industrie gestartet, hat sich die TeQuWare seit 1996 mit seinen ausgereiften Systemen erfolgreich am Markt etabliert. Mit der HomeOffice-Version von TQ.SUCCESS® hat die TeQuWare von 1999 bis 2004 einen der größten MLM-Vertreibe in Europa technisch unterstützt. Mit 25.000 verkauften Lizenzen hat das Produkt wesentlich zum Erfolg des Vertriebsunternehmens beigetragen. Im Zeitalter der Breitband-Internetzugänge wurde das HomeOffice-System durch ONIS – das Online Network Information System – abgelöst. Im Bundle mit dem BackOffice-System TQ.SUCCESS bieten wir komfortabel Komplettlösungen für moderne MLM-Unternehmen an.
Mit unseren Systemlösungen für die Energiewirtschaft bieten wir ein Komplettsystem rund um die Geschäftsprozesse am liberalisierten Energiemarkt. Von CRM über Kundenabrechnung bis zu den Lieferantenwechselprozessen bilden unsere Systeme bedarfsgerecht alle Leistungen für den modernen Energiemarkt ab.



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TeQuWare GmbH
Bessemerstraße 82
12103 Berlin
Telefon: +49 (30) 434012-60
Telefax: +49 (30) 434012-63
http://www.tequware.de

Ansprechpartner:
Uwe Friedrich
Telefon: +49 (30) 75515883
E-Mail: friedrich@karosoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.