TÜV Rheinland: Bei Sommerveranstaltungen an Schutz vor Gewitter denken

Mit sommerlichen Temperaturen beginnt jedes Jahr auch die Gewittersaison in Deutschland. Für Veranstalter und Besucher von Festivals, Sportevents und Public-Viewing-Veranstaltungen beginnt häufig das große Zittern. Denn Starkregen, Hagel und Sturmböen können schnell dafür sorgen, dass das Event sprichwörtlich ins Wasser fällt. Insbesondere Gewitter bedürfen besonderer Beachtung, denn häufig müssen Veranstaltungen auf der grünen Wiese abgebrochen oder gar im Vorfeld abgesagt werden. Ein sicherer Ausweichplatz ist das Auto. „Ein Auto wirkt wie ein Faraday’scher Käfig und bietet deshalb sicheren Unterschlupf“, sagt Michael Vogel, Experte für Elektrotechnik bei TÜV Rheinland. „Deshalb ist es eine gute Strategie, die Fahrzeuge der Besucher um den Festplatz herum zu platzieren.“

Mobile Blitzableiter bieten Schutz

Was aber kann der Festveranstalter tun, um seine Gäste während der Veranstaltung zu schützen? „Eine Blitzschutzfachkraft sollte zunächst auf Basis der Art und Nutzung des Geländes ein Blitzschutzkonzept bzw. eine Gefährdungsbeurteilung für die Veranstaltung erstellen“ so Vogel. Sind feste Gebäude mit Blitzschutz für die Besucher nicht erreichbar, können als Alternative größere Festflächen ohne Umbauung mit Hilfe von so genannten Fangstangen als mobile, temporäre Blitzableiter abgesichert werden. Wer dabei als verantwortungsbewusster Veranstalter alles richtig machen will, sollte sich unbedingt beraten lassen. Ausgebildete Blitzschutzexperten, beispielsweise in Elektrofachbetrieben, stellen diese mobilen Blitzableiter in geeigneter Menge und Dimension zur Verfügung. Ausleihmodelle helfen, die Kosten zu reduzieren.



Gewitter bei der Grillparty

Doch was empfiehlt sich bei der heimischen Grillparty oder beim Fußballgucken im eigenen Garten, wenn ein plötzliches Gewitter aufzieht? Um sich, seine Gäste und die heimischen Elektrogeräte zu schützen, sollten einige Punkte beachtet werden. „Sofern möglich, sollten alle Gäste Schutz im Haus suchen. Sämtliche Geräte, etwa Musikanlage oder Elektrogrill, die möglicherweise im Freien bleiben, sollten vom Strom getrennt und mit Plastikplanen abgedeckt werden“, sagt Michael Vogel. „Es empfiehlt sich, auch bei allen Elektrogeräten im Haus den Stecker zu ziehen und die Antennenleitung vom Netz zu trennen.“ Letzteres ist auch bei fachgerechten Blitzschutzsystemen am und im Haus die sicherste Lösung. Diese Systeme minimieren das Risiko von Bränden und Schäden an Geräten zwar erheblich, aufgrund der unvorhersehbaren Stärke eines Blitzes ist ein hundertprozentiger Schutz aber nicht möglich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Frank Ehlert
Pressesprecher Industrie Service
Telefon: +49 (221) 806-2424
E-Mail: frank.ehlert@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.