SVG bietet Online-Kalkulator für die Bundesstraßenmaut an

In Kooperation mit dem Berliner Start-up IMPARGO bietet die Strassenverkehrsgenossenschaft (SVG) ein Kalkulationstool an, um die Auswirkungen der Bundesstraßenmaut zu berechnen. Gerade im ländlichen Raum und im Nahverkehr stellt sich die Frage wie sich die Maut auf den einzelnen Touren erhöhen wird. Hier bringt SVG-Mautex Transparenz in die Tourenkalkulation. Touren mit mehreren Abladestellen lassen sich außerdem streckenoptimieren und grafisch anzeigen. Neben der deutschen Maut kann der Unternehmer auch die Mauten in Frankreich, Österreich, Schweiz, Polen und Tschechien kalkulieren. SVG-Mautex kann über www.bundesstrassenmaut.de oder über www.svg.de aufgerufen werden.

Persönlich und Digital
"Unsere 55 Road Shows mit weit über 1.000 Teilnehmern sowie die SVG-Webinare sind ein voller Erfolg bei der Aufklärung zur Bundesstrassenmaut. Mit dem SVG-Mautex bieten wir jetzt zusätzlich eine effiziente digitale Lösung für unsere Kunden und betroffene Unternehmen im Tagesgeschäft an", erklärt Marcel Frings, Mitglied der Geschäftsführung SVG Zentrale. Die Vorteile der SVG-Mautex Lösung sind einleuchtend: "Die Kombination aus Routenplanung und Mautkalkulation in Verbindung mit der Benutzerfreundlichkeit ermöglicht den sofortigen Einsatz in der Operativen", erläutert Gerhard Hänel, Gründer und Geschäftsführer bei IMPARGO, Entwickler für Softwarelösungen für die Disposition. Die beiden Partner arbeiten bereits an der nächsten Version. Zum 1. Januar 2019 sind neue LKW-Maut Gebührensätze vorgesehen, die dann nach Gewicht der Fahrzeuge unterscheiden.

Das vorerst letzte Webinar zu Änderungen und Kosten der Bundesstraßenmaut findet am 22.06.2018 um 10.00 Uhr statt. Anmeldungen unter www.bundesstrassenmaut.de oder https://register.gotowebinar.com/rt/6338903728313748737.



 

Über die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG

Die Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG) ist Beratungs- und Servicedienstleister für die Transport- und Logistikbranche. Zum Produktportfolio zählen unter anderem Aus- und Weiterbildung, Arbeitssicherheit, Fördermittelberatung, europaweite Mautabrechnung und Transportversicherungen in Kooperation mit der KRAVAG sowie Personenversicherungen mit der R+V Versicherung. Die SVG-Gruppe verfügt über mehr als 30 Autohöfe und Tankstellen sowie 22 Fahrschulen, beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und setzt mehr als 500 Moderatoren und Trainer ein. Jährlich schult der SVG-Verbund rund 70.000 Berufskraftfahrer und bereitet mehr als 5.000 Förderanträge für die BAG-Förderprogramme vor. 13.000 Transport- und Logistikunternehmen mit 120.000 schweren Lkw rechnen ein Mautvolumen von rund 800 Millionen Euro über die SVGen ab und mehr als 7.000 Unternehmen nutzten die SVG Tank- und Servicekarten. Die SVGen betreuen insgesamt mehr als 60.000 Verkehrsbetriebe in Arbeitsschutzthemen und über 200.000 Versicherungsverträge bei rund 11.000 gewerblichen Kunden. Gegründet wurde die SVG im Jahr 1947 als eingetragene Genossenschaft. Heute sind rund 8.000 Transport- und Logistikunternehmen als Mitglieder den 15 regionalen Straßenverkehrsgenossenschaften angeschlossen. Sitz der Bundeszentrale ist Frankfurt/M. Die SVG ist Mitglied im Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. und unterstützt folgende Initiativen: Kinder-Unfallhilfe, Doc Stop, Kraftfahrerinitiative Bewegen mit Herz e.V. und MachwasAbgefahrenes.de. Mehr unter www.svg.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG
Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 7919-349
Telefax: +49 (69) 7919-5349
http://www.svg.de

Ansprechpartner:
Corina Huneke
Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (69) 7919-349
Fax: +49 (69) 7919-5349
E-Mail: c.huneke@svg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.