Arbeitsschutztagung

Anregungen und Entscheidungshilfen für technische und organisatorische Maßnahmen im Bereich Sicherheitstechnik, Rechtliche Neuerungen, Brandschutz, Motivation, Industrie 4.0, psychische Belastungen, Unternehmerpflichten und Haftungsfragen

Inhalt

Arbeitsschutz stellt einen häufig unterschätzten, aber existenziell wichtigen Bestandteil Ihres Unternehmens dar. Flexibel, nachhaltig, rechtssicher und wertorientiert soll der moderne Arbeitsschutz sein. Sicherheit als integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie, der Prozesse, Abläufe, in der Organisation, bei Beschaffungen – so geht das. Die Praxis sieht leider häufig anders aus: fast 900.000 meldepflichtige Arbeitsunfälle jedes Jahr, fast 80.000 angezeigte Berufskrankheiten, über 50 Millionen Arbeitsausfalltage durch psychische Erkrankungen. Drei von vier dieser Ereignisse können durch vernünftige Präventionsarbeit verhindert werden. Lassen Sie sich zu guter Sicherheitsarbeit auf der 63. Arbeitsschutztagung im Haus der Technik anregen und nehmen Sie viele neue Ideen mit in Ihren Betrieb. Acht Vorträge plus ein Experimentalvortrag werden begleitet von einer Arbeitsschutz-Ausstellung. Die Tagung wird von Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss aus Friedberg (Bayern) geleitet.



  • kompakte Aktualisierung
  • alle wichtigen Themen an einem Tag
  • umfassender Erfahrungsaustausch

Programmfolge

Donnerstag, 31. Januar 2019
09.00 Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss

Begrüßung und Erläuterungen zum Ablauf, Vorstellung der Aussteller
09.10  Ensemble der Folkwang-Hochschule

Musikalische Einstimmung
09.30 Martina Nethen-Samimy,Abteilung Sicherheit und Gesundheit, Referat Vorschriften und Regeln, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Sankt Augustin

Entwicklungen im Vorschriften- und Regelwerk der Unfallversicherungsträger

  • Entwicklung von Unfallverhütungsvorschriften
  • Branchenregel als neues Präventionsinstrument
  • Verhältnis zum staatlichen Recht
  • 10.15 Prof. Dr. Udo Weis, IFNEK GmbH und Vorstand im VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit, Wiesbaden DIN ISO 45001- die neue Norm zum Arbeitsschutztagung- und Gesundheitsschutz
  • Welche Auswirkungen ergeben sich für die Akteure im Unternehmen?
  • Hinweise zu Anforderungen und für die betriebliche Umsetzung
  • 11.00 Kaffeepause 
  • 11.20 Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, r|c – richenhagen|consult, Politikberatung und Personalmanagement für mehr Arbeitsqualität, Wesel

Internet der Dinge, Arbeit 4.0 Transformation- was heißt das für den Arbeitsschutz

12.05 Rechtsanwalt Dr. Markus Wintterle, Kleiner Rechtsanwälte, Mannheim Haftung für Führungskräfte im Arbeitsschutz

13.00  Mittagspause

13.45 Thomas Hoff, BBS Betriebliche Brandschutz-Schulungen, Hamburg Experimentalvortrag: Brand- und Explosionsgefahren nicht unterschätzen (Erläuterungen anhand von Experimentalbeispielen)

  • Praxisdemonstrationen zu Brand- und Explosionsgefahren
  • Vermeidung von Brandereignissen in der Praxis 14.30 Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss
  • Best Practise
  • Gute Beispiele zur Umsetzung in EHS
  • Lernen aus den Fehlern von anderen
  • Was machen andere Großunternehmen? 

15.15 Kaffeepause

15.35 Dr. Catharina Stahn, ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V., Düsseldorf Das Kompaktverfahren Psychische Belastung (KPB) – ein bedingungsbezogenes Instrument zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

16.20 Holger Kück,KUECK Industries Consulting, Bochum Neue Grundregeln für erfolgreiche Unterweisungen

17.05 Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss Ein paar abschließende Gedanken zur Sicherheit

17.30 Ende der Veranstaltungen

Zielsetzung

• Aktuelles Wissen praxisnah dargestellt
• Neue rechtliche Grundlagen komprimiert erläutert
• Hilfestellungen für die betriebliche Umsetzung
• Bekannte Referenten – topaktuelle Themen
• Informationen über Hersteller und Dienstleister im Rahmen einer umfassenden Ausstellung
• Erfahrungsaustausch mit den Referenten und Berufskollegen

Teilnehmerkreis

Diese Tagung ist ein Muss für Verantwortliche und Ansprechpartner rund um die Sicherheit im Unternehmen, insbesondere

  • Unternehmer
  • Betriebliche Führungskräfte
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit 
  • Arbeitsmediziner 
  • Sicherheitsbeauftragte 
  • Brandschutzbeauftragte, Gefahrstoffbeauftragte, Umweltschutzbeauftragte
  • Betriebs- und Personalräte

Aber auch

  • Gewerbeaufsichtsbeamte
  • Aufsichtspersonen (TAB) der Berufsgenossenschaften
  • Sonstige Interessierte werden fachlich umfassend auf ihre Kosten kommen.
Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar. Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen. Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Kooperationspartner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Ute Jasper
Fachbereich Management / Arbeitsschutz / Krananlagen / Inhouse-Schulungen
Telefon: +49 (201) 1803-239
Fax: +49 (201) 1803-263
E-Mail: u.jasper@hdt-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.