Barclaycard Deutschland-Chef Carsten Höltkemeyer wechselt als CFO zur Concardis Payment Group

Carsten Höltkemeyer übernimmt zum 01. Oktober 2018 als Chief Financial Officer (CFO) die Verantwortung für die Finanzen der Concardis Payment Group. Neben dem Group Controlling und Accounting wird er auch die Bereiche Risk Management und Treasury führen. Höltkemeyer wird sich bei der Concardis Group insbesondere der Integration der einzelnen Portfoliounternehmen und der Entwicklung der Gruppe zu einer gemeinsamen Wachstumsplattform widmen. Der 50-Jährige folgt auf Mark Freese, der seit Gründung der Gruppe im April 2018 als Interim CFO agierte.

Carsten Höltkemeyer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie. Zuletzt verantwortete er für rund zehn Jahre bei dem international tätigen Finanzinstitut Barclays Bank PLC die Entwicklung der Zweigniederlassung Barclaycard Deutschland als Chief Executive Officer (CEO). Vor seinem Einstieg bei Barclaycard war Höltkemeyer für die Royal Bank of Scotland (RBS) tätig. Dort leitete er von 2007 bis 2008 als CEO das Deutschlandgeschäft und von 2004 bis 2007 als CFO das Retailgeschäft der RBS in Europa. Erste berufliche Stationen folgten auf sein Studium der Wirtschaftswissenschaften bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers und der Dresdner Bank.

„Die Steuerung der Profitabilität einer internationalen Unternehmensgruppe bedarf eines soliden Fundaments – insbesondere, wenn sie so ambitionierte Wachstumspläne verfolgt wie die Concardis Gruppe. Ich freue mich darauf, für die Concardis Payment Group diese Basis zu schaffen und die Führungsriege rund um Robert Hoffmann bei ihren künftigen Investitionsentscheidungen zu unterstützen“, sagt Höltkemeyer.



„Mit Carsten Höltkemeyer haben wir einen ausgewiesenen Finanzexperten mit enormer operativer Erfahrung in der Finanzindustrie für die Concardis Gruppe gewonnen. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm die zunehmende Verzahnung unserer Portfoliounternehmen und die Transformation der Gruppe zu einem echten digitalen Payment-Champion in der DACH-Region voranzutreiben“, so Robert Hoffmann, CEO der Concardis Payment Group.

Die Concardis Payment Group vereint heute die Portfoliounternehmen Concardis GmbH, Cardtech GmbH, PCS GmbH, Simplepay GmbH, Ratepay GmbH und Mercury Processing Services International Ltd. Ein Zusammenschluss mit Nets A/S, einem Marktführer für digitale Bezahldienstleistungen in Nordeuropa, wurde im Juni 2018 bekanntgegeben und steht aktuell unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen kartellrechtlichen Behörden. Der Abschluss der Fusion wird im vierten Quartal 2018 erwartet.

Über Concardis Payment Group

Die Concardis Payment Group ist ein führender Anbieter digitaler Bezahllösungen mit 1.000 Mitarbeitern und Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südosteuropa. Wir ermöglichen es Händlern, Dienstleistern und Finanzinstituten, von der Digitalisierung der Bezahl- und Geschäftsprozesse zu profitieren. Ob reibungsloses Payment am stationären Point of Sale, flexibel anpassbare Lösungen für den E- und M-Commerce oder Zusatzleistungen mit echtem Mehrwert: Unsere innovativen Produkte und Services verringern Komplexität, machen das Bezahlen einfach und verbessern so das Kundenerlebnis.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Concardis Payment Group
Helfmann-Park 7
65760 Eschborn
Telefon: +49 (721) 496979224681
Telefax: +49 (69) 79223681
https://www.concardis.com/

Ansprechpartner:
Regina Bruschke
BCC für Concardis
Telefon: +49 (69) 900288813
E-Mail: concardis@bcc-ffm.de
Christian Drixler
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (721) 496979224681
Fax: +49 (69) 79223681
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.