Intensivpflege günstiger online abrechnen

Für die Online-Abrechnung von Intensiv-Pflegediensten hat die Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH (DMRZ.de) ein neues Preismodell mit starken Vergünstigungen bei größeren Abrechnungsvolumina entwickelt. Präsentiert wird es auf dem Kongress für Außerklinische Intensivpflege (KAI) in Berlin am 10. und 11. Oktober und auf dem Münchner Außerklinischen Intensiv-Kongress (MAIK) am 26. und 27. Oktober.

Noch günstiger bei größerem Abrechnungsvolumen

Für umfassende Informationen und eine persönliche Beratung stehen DMRZ.de-Mitarbeiter auf dem KAI in Berlin am Stand 84 (Coubertin-Lounge, Ebene -1) und auf dem MAIK am Stand 49 (Forum 9/10/11) bereit. Mit dem neuen Preismodell sollen besonders Intensiv-Pflegedienste angesprochen werden, die häufig Umsätze im dreistelligen Bereich erzielen: Für jeden weiteren Euro über 60.000 Euro Auftragsvolumen im Monat fallen für die Abrechnung nur noch 0,1 Prozent der Rechnungssumme an. Bis 60.000 Euro wird weiterhin für 0,5 Prozent abgerechnet – per DTA mit allen Kostenträgern (jeweils der Bruttorechnungssumme zuzüglich Mehrwertsteuer).



Erhebliche Ersparnis

Die Abrechnung für Intensiv-Pflegedienste wird damit deutlich günstiger, wie eine Beispielrechnung des Unternehmens verdeutlicht. Für ein Abrechnungsvolumen von 200.000 Euro ergibt sich demnach eine Ersparnis von 560 Euro oder 56 Prozent. Weiterer Pluspunkt: Der Anbieter verzichtet vollständig auf Lizenzkosten, Anmelde- und Grundgebühren – in Rechnung gestellt werden nur tatsächlich erfolgte Abrechnungen.

Alles leicht gemacht: Abrechnung, Dokumentation und Dienstplan

Vormals aufwendige Abrechnungsprozeduren mit wenigen Klicks online erledigen, außerdem gratis mit einer cleveren Software Einsätze planen, Pflegemaßnahmen und den Patientenzustand dokumentieren – durch kundengerecht maßgeschneiderte Funktionen erleichtert DMRZ.de den Arbeitsalltag im Intensiv-Pflegedienst. Nutzen lässt sich die Cloud-Software mit einem PC, Notebook, Tablet oder Smartphone – überall dort, wo es einen Internetzugang gibt, geräte- und betriebssystemunabhängig auch an mehreren Arbeitsplätzen.

Auch den aufwendigen Teil der Datenerfassung nimmt DMRZ.de den Kunden ab: Rahmen- und Einzelverträge werden gemäß den aktuellen Richtlinien für die elektronische Abrechnung per DTA hinterlegt – so entfällt zusätzlich die mühsame manuelle Eingabe von Positionsnummern und Preisen bei der Rechnungsstellung.

Da alle Vorgänge in der Cloud erfolgen, entfallen zudem jeglicher Aufwand sowie Kosten für Installation, Wartung und Updates; die passgenau gestaltete Intensiv-Pflegesoftware gibt es zum Abrechnungsservice gratis dazu.

Intensiv-Pflegesoftware optional gratis dazu

Individualisierte Eingabemasken für die Dienstplanung samt Schichtplänen, Arbeits- und Urlaubszeiterfassung und eine jederzeit von jedem Gerät aus einseh- und bearbeitbare lückenlose Pflegedokumentation enthält die kostenlose App (Android und iOS) für Onlinenutzer. Dienstleister und Pflegekräfte bleiben so jederzeit über den Zustand ihrer Patienten oder einer Intensiv-WG auf dem Laufenden; die Dokumentation kann an Ort und Stelle beim Patienten sicher und rund um die Uhr erfolgen.

Patientendaten, vereinbarte Maßnahmen, Rahmenverträge – was sich nicht ändert, wird nur einmal erfasst. Intelligente Verknüpfungen sorgen dafür, dass die richtigen Daten an der richtigen Stelle automatisch eingefügt werden. So werden Doppelerfassungen vermieden.

Datenschutz und Rechtssicherheit

Der Datenschutz ist in allen Funktionen der Software ebenso gewährleistet wie die Sicherheit der Patientendaten und der vertraulichen Dokumente. Diese werden auf leistungsfähigen Servern in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland gespeichert. Mit der Einhaltung der EU-weit verbindlichen Vorgaben der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) ist die Datensicherheit in Bezug auf die Speicherung und Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten rechtlich gewährleistet.

Über die Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt „Sonstigen Leistungserbringern“ des Gesundheitswesens eine Internetplattform zur elektronischen Abrechnung (Datenträgeraustauschverfahren / DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer den Service nutzt, geht keine langfristigen Verpflichtungen ein; so gibt es weder eine Mindestvolumenvorgabe noch eine Mindestvertragslaufzeit. Der Clou ist laut Unternehmen die Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise nur auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem könnten wegen fehlendem DTA bis zu fünf Prozent seiner Umsätze abgezogen werden – bei der Abrechnung über DMRZ.de werden nur 0,5 Prozent zuzüglich Mehrwertsteuer fällig. Zusätzlich bietet DMRZ.de kostenlose Branchensoftware für Pflegedienste, Krankentransportunternehmer und Therapeuten an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Wiesenstr. 21
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6355-9087
Telefax: +49 (211) 6355-9080
http://www.dmrz.de

Ansprechpartner:
Martin Münter
Redaktion/ Presse
Telefon: +49 211 9367 3727
Fax: +49 211 6355 9088
E-Mail: muenter@dmrz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.