Ergebnis der Leserwahl LOGISTRA best practice: Innovationen 2018

Gesucht waren die spannendsten Logistikinnovationen der vergangenen Monate. Die Redaktion stellte in acht Kategorien 24 Lösungen und Produkte vor, die im Laufe der redaktionellen Arbeit als besonders zukunftsweisend und clever aufgefallen sind. Das letzte Wort aber hatten die Leser. Sie entschieden mit ihrem Votum über die Sieger: Was könnte für Transport und Intralogistik Effizienzgewinne und Einsparpotenziale bringen? Worauf haben Lager-, Versand- und Fuhrparkverantwortliche vielleicht sogar schon lange gewartet?

Bei den Preisträgern zeichnete sich in diesem Jahr ein klarer Trend ab. Die gefragten Lösungen von morgen müssen die Logistik effizienter, digitaler und nachhaltiger machen. Vor allem die fortschreitende Digitalisierung macht sich in vielen Kategorien bemerkbar. Bei der Fahrzeugausstattung gewann ein System zur automatischen Laderaumerkennung. Die Kombination aus Kamera und Software erkennt automatisch den Beladungszustand des Trailers und meldet freie Kapazitäten an den Disponenten.  Ähnlich digital geht es in den Kategorien „Telematik und Navigation“ sowie „Lagern und Kommissionieren“ zu. In beiden Fällen setzte sich eine Lösung durch, die durch intelligente Systeme die Wartung erleichtern und Ausfallzeiten minimieren soll.

Zum einen auf der Straße durch eine vorausschauende Pannenprävention im Lkw. Zum andern im
Lager durch die automatisierte Fehlerdiagnose in der Lager- und Fördertechnik sowie der
automatisierten Nachschmierung im laufenden Betrieb. Doch auch die Nachhaltigkeit wird bei den
Lesern von LOGISTRA großgeschrieben. Preiswürdig waren in diesem Jahr ein neues Cargobike für den nachhaltigen Warentransport sowie eine Materiallösung, mit der C-Teile-Behälter aus Kunststoff durch Beigabe eines natürlich nachwachsenden Rohstoffs, in diesem Fall die Schalen von
Sonnenblumenkernen, ökologischer und ressourcenschonender hergestellt werden.



Die Gewinner 2018:

Kategorie AutoID

Sick: Inspector P6xx ­Fachfeinpositionierung

Die Kamera mit Sensor-App gewährleistet die automatische Positionsfindung bei Übergabe- und
Andockvorgängen in der Lager- und Fördertechnik. Sie orientiert sich an Objektmerkmalen wie
Bohrungen und anderen natürlichen Positionsmarken im Regalbau. Reflektoren sind nicht erforderlich. Optische Störeffekte etwa durch wechselnde Oberflächenreflexionen sollen durch eine intelligente Bildverarbeitung eliminiert werden.

Kategorie Fahrzeugausstattung

Krone: Laderaumerkennung

Die 2016 vorgestellte Laderaumerkennung wurde nochmals verbessert und ermöglicht nun mittels
Kamera und Sensorik eine intelligente Laderaumüberwachung. Disponenten erhalten schnell
Informationen, wie viele Kapazitäten auf dem Fahrzeug frei sind und wo sich diese genau befinden. Das System überträgt entweder nur ein Bild aus dem Innenraum oder wertet zusätzlich das Bild auch über einen Algorithmus aus, um die verfügbare Ladefläche zu ermitteln.

Kategorie Fahrzeuge und Fuhrpark

Schaeffler: Bio-Hybrid

Der „Bio-Hybrid“ von Schaeffler ist ein wetterfestes E-Bike mit Cargo-Version. Es bietet 200 Kilo
Leergewicht, ebenso viel Zuladung und rund 1.000 Liter Laderaum. Die Cargo-Ausführung ist 2,65
Meter lang, 870 Millimeter breit und 1,55 Meter hoch. Mit integriert werden können die Schaeffler „Velo-Solutions“, zu denen sensorische und mechanische Tretlagerlösungen gehören, eine
Schaltautomatik und eine Grundvernetzung des Fahrzeuges.

Kategorie Flurförderzeuge

Jungheinrich: ETV216i

Wurden bislang Elektrostapler – auch solche mit LithiumIonen-Akku – um das Einheitsmaß der
Blei-Säure-Batterie herum entwickelt, so ist dieser Schubmaststapler das wohl erste Fahrzeug seiner Art, das nur für die neue Batterietechnik entwickelt wurde. Die neuen Möglichkeiten führten zu mehr Bewegungsfreiheit und einer besseren Rundumsicht. Durch die kleinere Batterie habe man zudem den Schwerpunkt durch ein Zusatzgewicht in eine günstigere Position verschieben können.

Kategorie Lagern und Kommissionieren

SSI Schäfer / Schaeffler: Maintenance 4.0 for Intralogistics

Es wurde eine Zustandsüberwachung und teilautomatisierte Instandhaltung für die Lagerlogistik
entwickelt. Das Condition-Monitoring-System „FAG Smart Check“ überwacht permanent den Zustand von Regalbediengeräten, Hebestationen oder Spiralförderern. Eine Schwingungsdiagnose soll Maschinenschäden frühzeitig erkennen. An Kettenförderern und Rollenbahnen übernehmen zentral gesteuerte Systeme die Nachschmierung im laufenden Betrieb.

Kategorie Telematik und Navigation

ADAC TruckService: Mobile Ferndiagnose

Der Pannendienstleister integriert die digitale Ferndiagnose von Trailern und Kühlaggregaten in seinen Standardfahrzeugschutz. Die Fahrzeugdaten werden in Echtzeit auf eine neutrale Plattform übertragen und geprüft. Weichen die Werte von den Herstellervorgaben ab, wird der Flottenbetreiber informiert. Je nach Schwere des drohenden Schadens organisiert der TruckService einen sofortigen mobilen Einsatz oder einen Werkstatttermin entlang der Route.

Kategorie Transportsicherheit

VW Nutzfahrzeuge: Adaptive Cruise Control mit Front Assist

Zur Steigerung der Verkehrssicherheit gibt es für den neuen Crafter die automatische Distanzregelung ACC (Adaptive Cruise Control). Das System passt die Geschwindigkeit automatisch dem vorausfahrenden Fahrzeug an und hält dabei den vorgegebenen Abstand. Teil des Systems ist die Umfeldbeobachtung „Front Assist“ mit der City-Notbremsfunktion. Diese warnt den Fahrer optisch, akustisch sowie mit einem Bremsruck im Stadtverkehr bis zu 30 km/h.

Kategorie Verpacken und Versenden

Bito Lagertechnik: Sunflower-Compound SFC

Sonnenblumenkernschalen als Füll- und Verstärkungsstoff in Kunststoffen: Die C-Teile-Behälter von Bito werden nun auch mit einem neuen, auf den Fasern von Sonnenblumenkernschalen basierendem Füllstoff hergestellt. Die Schalen sind ein Nebenprodukt der Sonnenblumenkernproduktion; für die Herstellung des Materials werden keine Nahrungsmittel verwendet und für die Gewinnung sind keine zusätzlichen Anbauflächen erforderlich.

Über HUSS Unternehmensgruppe

Der HUSS-VERLAG ist ein moderner B2B-Verlag, der mit Fachzeitschriften und periodisch erscheinenden Sonderpublikationen die Fach- und Führungskräfte des Wirtschaftszweigs Logistik sowie der Branchen Touristik, Transport und Personenbeförderung mit Produkten, Praxis- und Hintergrundwissen versorgt. Zudem organisiert der HUSS-VERLAG renommierte Branchen-Veranstaltungen, wie etwa Fachforen. Im Laufe der Jahre haben sich auch die Webpräsenzen der Fachmagazine zu gesuchten Informationsportalen entwickelt. Im HUSS-VERLAG erscheinen aktuell die Fachzeitschriften LOGISTIK HEUTE, LOGISTRA, Transport, taxi heute, busplaner, VISION mobility, Unterwegs auf der Autobahn und PROFI Werkstatt samt Sonderveröffentlichungen und digitale Medien. Der Verlag verleiht auch Preise, wie den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit, den Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis, Taxi des Jahres, die BESTE PROFI Werkstatt-Marke, die BESTE LOGISTIK MARKE, LOGISTRA best practice und den Supply Chain Management Award. Geschäftsführer vom HUSS-VERLAG sind Christoph Huss, Bert Brandenburg und Rainer Langhammer. Der HUSS-VERLAG ist Teil der HUSS-Unternehmensgruppe mit Sitz in München und Berlin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HUSS Unternehmensgruppe
Joseph-Dollinger-Bogen 5
80807 München
Telefon: +49 (89) 32391-0
Telefax: +49 (89) 32391-416
http://www.huss.de

Ansprechpartner:
Christiane Huss
Marketing & Events
Telefon: +49 (89) 32391-127
E-Mail: christiane.huss@huss-verlag.de
Julia Mogilevska
Marketingassistenz
E-Mail: julia.mogilevska@huss-verlag.de
Tobias Schweikl
Chefredakteur LOGISTRA
Telefon: +49 (89) 32391-493
Fax: +49 (89) 32391-493
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.