Kontinuierliche Prozessüberwachung und FE-Simulationen für die automatisierte 3D Faserablage

Als Ergebnis der kontinuierlichen Verbesserung und Erweiterung der Fiber Patch Placement Technologie hat Cevotec erst kürzlich relevante FPP Entwicklungen für die Luftfahrtindustrie bekannt gegeben. Aktuell stehen die kontinuierliche Prozessüberwachung und die FE Simulation für die automatisierte 3D Faserablage mit FPP im Fokus.

Ausgestattet mit zahlreichen integrierten Sensoren, die alle relevanten Prozessparameter überwachen, ermöglichen die Fiber Patch Placement Produktionssysteme der SAMBA-Serie eine kontinuierliche Qualitätskontrolle und -überwachung während des Produktionsprozesses. „Gerade in der Luft- und Raumfahrt, einer Branche, die keine Fehler in der Fertigung verzeiht, werden die in halbautomatisierter Fertigung erzeugten Verbundbauteile individuellen Komponententests und Qualitätskontrollen unterzogen, um die Einhaltung der Spezifikationen und damit ein Höchstmaß an Flugsicherheit zu gewährleisten,“ erläutert Felix Michl, CTO von Cevotec. Bei einer Fiber Patch Placement-basierten Produktion hingegen kann eine Vielzahl von Sensoren den gesamten Produktionsprozess überwachen: vom Schneiden der Patches von einer Bandspule bis zur druckkontrollierten Faserablage. Ein spezielles Vision-System prüft beispielweise jeden einzelnen Patch vor der weiteren Verarbeitung auf Qualität und Maßhaltigkeit, so dass garantiert nur 100% Gutmaterial verarbeitet wird. Das reduziert den Aufwand bei der Endkontrolle und senkt die Ausschussquote enorm.

Alle gesammelten Daten werden analysiert und mit den Daten vergangener Produktionsläufe verglichen. So können Abweichungen zeitnah erkannt und entsprechende Korrekturmaßnahmen ergriffen werden. „Das System wird durch maschinelles Lernen mit jedem verarbeiteten Patch in der Datenbank intelligenter,“ ergänzt Michl. Auf Basis der Daten können Prozesstoleranzen gezielt minimiert werden, was wiederum eine gleichbleibend hohe Legequalität gewährleistet. Der Zeit- und Kostenaufwand für Einzelstücktests wird signifikant reduziert.



Eine weitere Möglichkeit, Produktions- und insbesondere Entwicklungsprozesse zu beschleunigen, bietet die jüngste Erweiterung der CAE-Software ARTIST STUDIO: Das von Cevotec entwickelte Plug-in für die Modellierungssoftware HyperMesh, einem der führenden FEA-Präprozessoren. „Auf Basis der in PATCH ARTIST definierten Daten zu Geometrie, Position und Ausrichtung der Patches lässt sich mit dem ARTIST STUDIO Plug-in automatisiert ein detailgetreues Abbild des Patchlaminates in HyperMesh generieren,“ erklärt Dr. Neven Majic, als EVP verantwortlich für die Software-Entwicklung bei Cevotec. Dabei wird die Kontur jedes einzelnen Patches herangezogen, um Faserorientierungen und Überlappungsbereiche zu modellieren. Zur Analyse, die auf Sublayer- ebenso wie auf Patch-Ebene erfolgen kann, können Ply-basierte Schalenmodelle, aber auch Solid- bzw. Kohesivzonenmodelle genutzt werden.

Auf der Advanced Engineering Show Birmingham (Stand N86) und der Composite Europe in Stuttgart (Halle 9, Stand E60e) präsentiert Cevotec sowohl das erweiterte SAMBA Sensorsystem also auch das ARTIST STUDIO Plugin. Zudem werden wie bereits angekündigt auch das Produktionssystem SAMBA Multi, mit dem das automatisierte Multimaterial-Layup von Luftfahrt-spezifischen Sandwich-Bauteilen möglich ist, und das Software-Modul TAPE ARTIST für die kombinierte FPP und AFP Laminatplanung vorgestellt. Alle Neuentwicklungen werden gegen Ende des Jahres erhältlich sein.

Über die Cevotec GmbH

Cevotec ermöglicht es Herstellern, komplexe Faserverbund-Bauteile in hoher Stückzahl und Qualität zu fertigen – durch Prozessautomation auf Basis der Fiber Patch Placement Technologie. Mit SAMBA bietet Cevotec individuell konfigurierbare Fertigungsanlagen für eine automatisierte Faserablage an, die besonders für anspruchsvolle 3D Bauteile und komplexe, multi-material Faserarchitekturen geeignet sind. ARTIST STUDIO ist die dazu passende CAE Software zur Laminaterstellung und automatisierten Roboterprogrammierung. Zusammen mit Entwicklungsdienstleistungen, die auch FE-basierte Modellierung und Simulation umfassen, bietet Cevotec die komplette Prozesskette vom digitalen Design bis zum fertigen Faserbauteil an.

Weitere Informationen: https://www.cevotec.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cevotec GmbH
Willy-Messerschmitt-Straße 1
82024 Taufkirchen bei München
Telefon: +49 (89) 2314165-0
Telefax: +49 (89) 2314165-99
http://www.cevotec.com/

Ansprechpartner:
Daniela Klotz
Communication & Events
Telefon: +49 (89) 2314165-53
E-Mail: communication@cevotec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.