Compliance: Zusammenspiel steuerlicher Kontrollsysteme

Ist die Einführung eines Tax Compliance Systems (Tax CMS) notwendig, oder ist ein steuerliches Internes Kontrollsystem (IKS) ausreichend, um die gesetzlichen Verpflichtungen einzuhalten? Sind bereits erstellte Verfahrensdokumentationen (VD) verwendbar? Wie sind die Systeme verbunden, wie bauen sie aufeinander auf? Diese Eingangsfragen stellen sich bei der Entscheidung, wenn im Unternehmen ein steuerliches innerbetriebliches Kontrollsystem eingeführt werden soll.

Im Rahmen der „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) muss jeder Steuerpflichtige für die Einhaltung der Ordnungsvorschriften Kontrollen einrichten, ausüben und protokollieren. Diese Beschreibung des internen Kontrollsystems ist Bestandteil der Verfahrensdokumentation.

Was Kontrollsysteme bringen



Aus einem Anwendungsschreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) geht hervor, dass es gegen Vorsatz oder Leichtfertigkeit des Unternehmens bei Fehlern in steuerlichen Vorgängen sprechen kann, wenn der Steuerpflichtige ein innerbetriebliches Kontrollsystem (IKS) eingerichtet hat. „Die Dokumentation eines Steuer-IKS ist keine steuerrechtliche Verpflichtung, aber aus Beweisgründen zu empfehlen“, erklärt Michael Sabisch, Steuerberater bei Ecovis in Volkach. Das IKS ist unter Berücksichtigung von rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Grundsätzen als ein auf die Einhaltung steuerlicher Vorschriften gerichteter Teilbereich eines Compliance Management Systems zu verstehen.

Vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) wurde ein Praxishinweis erlassen, in dem die Bestandteile eines Tax CMS erläutert sind und wie sich die Grundelemente in die drei Systeme einordnen. Die beiden Systeme IKS und Tax CMS können, sofern eingerichtet und gelebt, in Abhängigkeit der Unternehmensgröße die Anforderungen des BMF-Anwendungserlasses erfüllen. Grundlage für die Erstellung eines steuerlichen IKS oder Tax CMS kann dabei eine bereits im Unternehmen existierende Verfahrensdokumentation sein oder eine vorhandene rechnungslegungsbezogene Prozessdokumentation, wie sie zum Beispiel für Zertifizierungen zu erstellen ist.

„Ein Einheitskonzept einer idealtypischen VD, eines steuerlichen IKS oder Tax CMS, das unverändert für jedes Unternehmen geeignet wäre, gibt es aufgrund deren Vielschichtigkeit und der unterschiedlichen Risikoausprägungen nicht. Die Konzepte sind daher jeweils neu aufzusetzen“, sagt Sabisch.

Michael Sabisch, Steuerberater bei Ecovis in Volkach

Über ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft

Das Beratungsunternehmen Ecovis unterstützt mittelständische Unternehmen. In Deutschland zählt es zu den Top 10 der Branche. Etwa 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in den mehr als 100 deutschen Büros sowie weltweit in Partnerkanzleien in über 70 Ländern. Ecovis betreut und berät Familienunternehmen, inhabergeführte Betriebe sowie Freiberufler und Privatpersonen. Um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Jede Ecovis-Kanzlei kann auf diesen Wissenspool zurückgreifen.

Darüber hinaus steht die Ecovis Akademie für fundierte Ausbildung sowie für kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung. All dies gewährleistet, dass die Beraterinnen und Berater ihre Mandanten vor Ort persönlich gut beraten.

www.ecovis.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft
Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin
Telefon: +49 (30) 310008555
Telefax: +49 (30) 310008556
http://www.ecovis.com

Ansprechpartner:
Gudrun Bergdolt
ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft*
Telefon: +49 (89) 5898-266
E-Mail: gudrun.bergdolt@ecovis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel