TÜV Rheinland: Essen und Trinken bei Hitze – Tipps für Arbeitgeber und Caterer

Extreme Hitze bedeutet für den Körper eine hohe Belastung – Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schwindel und Probleme mit dem Herz-Kreislaufsystem können die Folge sein und zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen. Kündigt sich eine Hitzeperiode an, sollten Arbeitgeber, Anbieter von Gemeinschaftsgastronomie und Caterer vorbereitet sein: Neben einem Angebot an leichten und gesunden Gerichten wie Kaltschalen, Obst, Obstsalaten und Salaten mit Essig-Öl-Dressing ist es ratsam, verschiedene Getränke bereitzuhalten. So ist es sinnvoll, den Mitarbeitern und Gästen zusätzliche Kontingente an Mineralwasser, Tee oder Fruchtschorlen anzubieten.

„Schutzengel“ achten auf ausreichend Flüssigkeit

„Dass man bei heißen Temperaturen zwei bis drei Liter Wasser trinken sollte, ist allgemein bekannt“, sagt Manuel Potthoff, Experte für Gemeinschaftsgastronomie bei TÜV Rheinland. „Dennoch zeigt die Realität, dass sich Menschen häufig nicht daran halten.“ Aus diesem Grund kann es für Betriebe sinnvoll sein, an heißen Tagen einem Mitarbeiter die Verantwortung dafür zu übertragen, die Kollegen an eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu erinnern. „In Kitas, Schulen und Seniorenheimen übernehmen Erzieher, Betreuer und Pflegekräfte diese Rolle der Schutzengel, denn Kinder und ältere Menschen denken oft nicht daran, regelmäßig zu trinken“, so Potthoff. Beim Umgang mit Demenzkranken hat es sich bewährt, wenn Pflegeheime an verschiedenen Stellen Getränkeinseln aufstellen, an denen die Bewohner garantiert mehrmals täglich vorbeikommen.



Aufeinander achten

Auch außerhalb des Arbeitsplatzes, beim Einkaufen oder in der Freizeit sollte in Zeiten extremer Hitze jeder ein besonderes Auge auf ältere oder kranke Menschen haben. „Personen, die einen hilflosen oder erschöpften Eindruck machen, unbedingt ansprechen und Hilfe anbieten“, rät Manuel Potthoff. „Ein Glas Wasser kann oftmals schon Linderung verschaffen.“

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit fast 150 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Golbach
Pressesprecherin Systeme
Telefon: +49 (221) 806-4465
E-Mail: Antje.Golbach@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel