Mit Smart Testing Qualität von Smart Home-Systemen sichern

TÜV Rheinland hat eine eigene Smart Testing-Plattform entwickelt. Mit diesem Smart Testing können Anbieter von Smart Home-Systemen die Qualität ihres Produkts dauerhaft sicherstellen. Die TÜV Rheinland Smart Testing-Plattform integriert und verifiziert alle dafür erforderlichen Geräte, Protokolle, Schnittstellen, Systeme und User Interfaces.

Was ein Smart-Home smart macht, ist seine Fähigkeit, mühelos mit anderen Geräten im heimischen Ökosystem und oft auch mit dem Internet zu kommunizieren. Für Smart Home-Anbieter bedeutet dies: Um auf dem Markt erfolgreich zu sein, müssen die Produkte einfach zu verbinden und zu bedienen sein. „Die Anwender möchten den EIN-Knopf drücken, und das Gerät soll sofort im Smart Home eingebunden sein und funktionieren“, erläutert Volker Adamske, Lead Consultant im Bereich Digital Solution & Services bei TÜV Rheinland. Zusätzlich müssen die Geräte miteinander harmonieren und die gleiche Sprache sprechen. Das soll jetzt als auch in Zukunft gelten, um einen nachhaltigen Wert für die Nutzer zu schaffen. Gleichzeitig stehen Datenschutz und Datensicherheit im Fokus der Produktentwicklung. „Für Verbraucher ist es entscheidend, dass ihre personenbezogenen Daten bei allen Smart Home-Anwendungen geschützt sind und bleiben“, so Günter Martin, Chief Technology Officer im „Center of Excellence (CoE) IoT Privacy“ bei TÜV Rheinland.

Smart Testing: Reale Nutzung in Labor-Umgebung



Eine übergreifende Vernetzung von Produkten, Services und Daten über offene Schnittstellen (APIs) und Cloud ist für den Erfolg von Smart Home-Services ausschlaggebend. Die stetig steigende Komplexität von smarten Systemen stellt Hersteller vor Herausforderungen. Denn Smart Home-Systeme unterliegen permanenten Veränderungsprozessen. Neue Komponenten werden hinzugefügt und vorhandene laufend aktualisiert. An jeder Stelle des Systems kann eine Änderung zu Störungen führen. Selbst, wenn ein Gerät bisher stabil gearbeitet hat und nichts an ihm verändert wurde, können plötzlich Sicherheitslücken oder andere Fehler auftreten, weil das Ökosystem Veränderungen aufweist.

„Im Rahmen des Smart Testing von TÜV Rheinland sind die zu testenden Produkte kontinuierlich in einer Labor-Umgebung, die die reale Nutzung automatisiert und permanent simuliert, in Betrieb. Vergleichbar dem Praxiseinsatz ist das jeweilige Produkt dabei in ein Ökosystem unterschiedlicher Geräte und Anwendungen im Internet eingebunden“, so TÜV Rheinland-Experte Volker Adamske weiter. „Mit unserer Erfahrung im Smart Testing und auf Basis unserer Smart Testing-Konzepte lässt sich prüfen, ob IoT-Anwendungen einfach, sicher und vor allem interoperabel funktionieren.“

Weitere Informationen unter www.tuv.com/de/trustiot

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit fast 150 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Schweitzer
Pressesprecherin Fachpresse
Telefon: +49 (221) 8065597
Fax: +49 (221) 8061760
E-Mail: antje.schweitzer@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel