ERP-Sicherheit aus einem Guss

Mit der Übernahme von Virtual Forge durch Onapsis gibt es marktführende ERP-Sicherheitstechnologien künftig aus einer Hand. Welche Vorteile damit verbunden sind, erläutert Dr. Markus Schumacher, der als Mitgründer und CEO von Virtual Forge heute bei Onapsis die Position als General Manager Europe verantwortet, in einem Interview mit it-daily.net.

Durch den Zusammenschluss Ihrer beiden Unternehmen entsteht nach eigenen Angaben der weltweit größte Anbieter von ERP-Sicherheitslösungen. Wie profitieren die Kunden davon?

Markus Schumacher: Unsere Unternehmen haben beide jeweils die Strategie verfolgt, den Kunden ganzheitliche Sicherheitskonzepte anzubieten – jedoch mit unterschiedlichem Schwerpunkt. So fokussiert sich Virtual Forge auf SAP und bietet Lösungen zum Schutz vor Cybersicherheits- und Compliance-Risiken, die sich bei Anpassungen und Erweiterungen von SAP-Systemen ergeben. Als globaler Security-Marktführer mit Sitz in Boston konzentriert sich Onapsis mehr auf die Sicherheit von Oracle-Geschäftsanwendungen, die ja im US-amerikanischen Raum den größten Marktanteil haben.



Durch die Zusammenführung entsteht eine zentrale ERP-Plattform für Security und Compliance, die von allen Zielgruppen gleichermaßen genutzt werden kann – auch über SAP und Oracle hinaus. Den Kunden bietet dies den Vorteil, dass sie nur eine einzige Sicherheitslösung „aus einem Guss“ und einen Sicherheitspartner brauchen, selbst wenn mehrere ERP-Anwendungen im Einsatz sind. Unternehmen können damit die Komplexität sowie den Installations- und Betriebsaufwand ihrer ERP-Sicherheitsinfrastruktur minimieren.

Wie ergänzen sich die Sicherheitslösungen von Onapsis und Virtual Forge in technologischer Hinsicht?

Markus Schumacher: Virtual Forge stellt für die SAP-Anwender eine integrierte Lösung zur automatischen Erkennung, Behebung und Vermeidung von Cyber-Gefahren bereit, die von Sicherheitslücken im Bereich von Systemeinstellungen, kundeneigenem Code und Transporten ausgehen. So erhalten die einzelnen Rollen im Unternehmen – ob Basisadministration, Entwicklung oder Qualitätssicherung – das nötige Rüstzeug, um in ihrem Segment für eine Reduzierung der Cyber-Risiken zu sorgen.

Um das Thema IT-Sicherheit allerdings nachhaltig in einem Unternehmen zu etablieren, muss es noch viel stärker als bisher zur Chefsache gemacht werden. Denn nur die Entscheider verfügen über die notwendigen Befugnisse und können die angemessenen finanziellen, personellen und zeitlichen Ressourcen bereitstellen, um ein funktionierendes IT-Risiko- und IT-Security-Management einzurichten, zu kontrollieren und notfalls zu korrigieren. Jedoch hat eine von Virtual Forge fachlich begleitete und gesponserte SAP Community-Umfrage unter 158 Unternehmen jüngst gezeigt, dass in 29 Prozent der Fälle ausschließlich die SAP-Basisadministration für Sicherheitsfragen verantwortlich ist.

Hier bieten die Onapsis-Tools eine ideale Ergänzung zu Virtual Forge, denn sie stellen zahlreiche rollenspezifische Überwachungs- und Reporting-Funktionen zur Verfügung. Damit können alle definierten Prüfbereiche wirksam gemessen und die Messergebnisse – zusammen mit entsprechenden Bewertungen und Handlungsempfehlungen – an zentrale Dashboards gesendet werden.

Das vollständige Interview auf it-daily.net 

Markus Schumacher von Onapsis beantwortet in dem auf it-daily.net erschienenen Interview (  https://www.it-daily.net/it-management/erp-sap/22192-erp-sicherheit-aus-einem-guss ) folgende weitere Fragen:

  • Wie lässt sich mit den neuen rollenspezifischen Überwachungs- und Reporting-Funktionen die IT-Sicherheit in der Verantwortung der Firmen-Manager verankern?
  • Stichwort Support – wie wirkt sich der Zusammenschluss der beiden Unternehmen auf die Betreuung der Kunden aus?
  • Onapsis gilt nicht nur als Technologie-, sondern auch als Meinungsführer im Bereich ERP-Sicherheit. Wie konnte dieser Wettbewerbsvorsprung erreicht werden?
  • Mit welchen speziellen Sicherheitsanforderungen konfrontiert der digitale Wandel die Unternehmen?

Weitere Informationen:

https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH, Rudolf-Diesel-Ring 21, 82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414, E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security. Im Online-Bereich stehen mit der News-Portal www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks, Whitepapern und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Angebot zu News aus der IT-Welt ab.

www.it-daily.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
Silvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel