Umfrage: Was wünschen sich Ärzte jetzt von Pharma?

In Zeiten von Covid-19 stellt sich für viele Pharmaunternehmen vor allem eine Frage: Dreht sich im Arztalltag tatsächlich alles um die Pandemie oder sind auch andere Themen nach wie vor relevant? Wie gelingt es in dieser Situation, Ärzte weiterhin zu erreichen?

Eine aktuelle Umfrage unter den Mitgliedern des Ärztenetzwerks coliquio gibt Aufschluss darüber, welche Inhalte Ärzte sich jetzt von Pharmaunternehmen wünschen, welche Formate sie bevorzugen und wie sie am besten zu erreichen sind.

Jetzt im Fokus: Informationen zu Präparaten und zur Verfügbarkeit von Arzneimitteln



Aufgrund abgesagter Kongresse und Außendienstmitarbeitern im Homeoffice fürchten viele Pharmaunternehmen, ihre Inhalte nicht mehr an die Ärzte vermitteln zu können. Doch diese Sorge scheint unbegründet: Ärzte sind auch in Zeiten von Covid-19 an Pharma-Inhalten interessiert. Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte wünscht sich derzeit Informationen zu Präparaten (53 %) und zur Verfügbarkeit von Arzneimitteln (58 %) im  Zusammenhang mit Covid-19. Auch neue Studiendaten (37 %) und aktuelle Kongress-Inhalte (35 %) sind höchst relevant.

Die Zugriffe der letzten Wochen auf Pharma-Inhalte auf coliquio zeigen, dass sich Ärzte jedoch auch für Präparatinformationen interessieren, die nicht mit Covid-19 in Verbindung stehen. Im Vergleich zu den ersten beiden Monaten des Jahres sind die Zugriffe auf Pharma-Inhalte im Durchschnitt sogar um 9 % gestiegen.

Kurze, prägnante Texte sind gefragt

In der aktuellen Situation sind leicht konsumierbare Inhalte für Ärzte wichtiger denn je. Vor allem kurze Texte, die alle wichtigen Informationen prägnant zusammenfassen, sind jetzt gefragt. Das gaben 87 % der Umfrage-Teilnehmer an. Kurze Videos sind ebenfalls beliebt (29 %). Für ausführliche Texte und lange, digitale Veranstaltungen bleibt in der Regel wenig Zeit. Das sollte auch bei der Suche nach Kongress-Alternativen bedacht werden. Nur 14 % der befragten Ärzte wünschen sich beispielsweise Webinare, die die gesamten Kongressinhalte abdecken.

Ärzte sind nach wie vor an Inhalten von Pharmaunternehmen interessiert – doch wie können diese Inhalte am besten vermittelt werden? 61 % der befragten Ärzte bevorzugen die Kommunikation über E-Mail, dicht gefolgt von medizinischen Plattformen (56 %). Für einen Newsletter von Pharmaunternehmen sind ebenfalls 32 % der Teilnehmer offen.

Über die coliquio GmbH

Auch auf coliquio merken wir, dass der Informations- und Austauschbedarf der Ärzte momentan besonders hoch ist. Deshalb versorgt unsere Medizinredaktion die Ärzte derzeit rund um die Uhr mit den neuesten Informationen zu Covid-19 und beantwortet all ihre Fragen über unsere Corona-Hotline. coliquio ist mit über 190.000 Medizinern aller Fachrichtungen die größte Ärzte-Community im deutschsprachigen Raum. Seit der Gründung 2007 entwickelte sich das Start-up zum Hidden Champion – heute nutzt mehr als jeder zweite deutsche Arzt coliquio. coliquio sieht sich als persönlichen Informationsassistenten für den Arzt: Er soll alles wissen, was er benötigt, um seine Patienten optimal zu behandeln. Seit 2018 bietet coliquio außerdem medflex (www.medflex.de) für die einfache und datensichere digitale Kommunikation zwischen Arzt und Patient an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 3639390
Telefax: +49 (7531) 2005-22
http://www.coliquio.de

Ansprechpartner:
Pia Kuss
PR
Telefon: +49 (7531) 363939-109
E-Mail: Pia.kuss@coliquio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel