PROXIA BDE – Der „Amazonification“ in der Produktion entgegnen

Der Druck wächst. Die Amazon-Strategie „Heute geklickt, übermorgen zu Bestpreisen Zuhause“ hält auch in den Produktionen der Unternehmen Einzug. Messenger-Dienste à la WhatsApp in PROXIA BDE stellen sicher, dass die Vorgaben der Arbeitsvorbereitung pünktlich eingehalten werden können – trotz steigender Produktvarianz und Termindruck.

Amazon macht’s vor und die Produktion muss es richten. Der Onlineversandhändler macht per Mausklick ein riesiges Produktangebot verfügbar und erfreut nun auch noch mit schnellem Lieferservice von zwei oder weniger Tagen seine Kunden („Amazonification“). Und das natürlich zu attraktiven Preisen bei bester Qualität.

Für die Produktion bedeutet dies noch höhere Produktvarianz und gestiegenen Kostendruck bei kürzeren Durchlaufzeiten. Da hilft kein Lamentieren, sondern nur die Einführung durchgängiger End-to-End-Prozesse, auch in der Fertigung, und eine höhere digitale Reife des Werkers: Jede Digitalisierungsstrategie muss auch den Mitarbeiter im Fokus haben. Die PROXIA Software AG hat daher in ihre Lösungen für die Betriebsdatenerfassung (BDE) Messenger-Dienste implementiert, um den Informationsaustausch – prozesskonform – auf kurzem Dienstweg zu erleichtern.



So können nicht nur die Mitarbeiter Informationen untereinander austauschen, sondern auch das System selbst nimmt aktiv an diesem Prozess der Informationsbereitstellung teil. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen eine „WhatsApp“ von Ihrem Auto, in der es Ihnen mitteilt, dass der Vorrat für das Scheibenwischwasser fast erschöpft ist. Diese Information bekommt natürlich nicht jeder in der Familie, sondern derjenige, der für diese Art von Einkäufen zuständig ist.

Für die Produktion von morgen bedeutet das, dass eine Maschine mit ihrem Instandhalter kommuniziert, wenn es um das Thema Störungen geht. Zeitgleich kommuniziert der CAQ-Prozess mit der QS-Abteilung, weil irgendwo Ausschuss produziert wurde. Kurz gesagt, die digitalen Zwillinge der Produktionsressourcen und der Prozesse beginnen mit ihrer Umwelt zu kommunizieren. Diese Interoperabilität zwischen Menschen, Prozessen und digitalen Entitäten ist die Grundlage für die digitale Zukunft der Produktion.

PROXIA BDE – die Lösung für die Herausforderungen der „Amazonification“ in der Produktion

Als Antwort auf die „Amazonification“ ist es im ersten Schritt wichtig, dass sich über ein ERP und besser noch MES die Vorgaben der Arbeitsvorbereitung („Plan“) auch tatsächlich umsetzen lassen. MDE und BDE geben hierzu unmittelbar Rückmeldung aus der Fertigung. Ein ERP-nahes BDE dient allerdings nur dazu, über die guten Seiten der Produktion zu berichten, über Rüstzeiten oder wie lange eine Maschine im Span ist. Dies dient dazu, Kosten zu ermitteln und gegebenenfalls der Nachkalkulation den Weg zu bereiten. Warum aber die Verfügbarkeit des Maschinenparks so gering ist, darüber macht ein ERP-nahes BDE keine Aussagen.

Marcus Niebecker, Produktmanager MES-Solutions bei der PROXIA Software AG, erläutert: „PROXIA BDE versorgt den Mitarbeiter in der Produktion mit Echtzeitinformationen für die unmittelbar anstehenden Aufgaben und gibt ihm die Möglichkeit, Rückmeldung zu geben, wenn etwas noch fehlt.“ Die hochflexible PROXIA-Infrastrukturlösung sorgt dafür, dass die Fertigung gegen alle Herausforderungen der „Amazonifiaction“ gewappnet ist und die Maschinenverfügbarkeit optimiert werden kann.

PROXIA BDE befähigt den Werker, den Plan der Arbeitsvorbereitung auch dann zu erfüllen, wenn es Probleme gibt. Es werden nicht die Vorgaben aus dem Plan angezeigt, beispielsweise wann mit dem Rüsten der Werkzeuge begonnen werden soll, sondern auch Informationen darüber, wie viel an Menge der Vorprozess bereits produziert hat. Gibt es Verzögerungen, kann der Werker selbst entscheiden, ob tatsächlich zum vorgegebenen Zeitpunkt mit dem Rüsten begonnen werden soll oder nicht.

Schließlich bedeutet dies, dass das Bearbeitungszentrum dann erst einmal für einen gewissen Zeitraum untätig ist. Die Messenger-Dienste der PROXIA Software AG befähigen die Werker, sich operativ zu verbessern (Zunahme an digitaler Reife), etwa indem sie im Bedarfsfall über die Betriebsdatenerfassung Unterstützung für Abhilfe anfordern können.

Über die Proxia Software AG

PROXIA Software AG ist ein europaweit tätiges Software-Unternehmen, das MES-Lösungen für Produktionsunternehmen entwickelt und implementiert. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich die Unternehmensgruppe mit der Prozessoptimierung in der Industrie. Die Kern-Produktpalette der PROXIA MES-Software beinhaltet MES Planung, Erfassung, Monitoring, sowie Analyse, Auswertung und Controlling von Produktionskennzahlen. Das Leistungsspektrum umfasst Software – Entwicklung, MES-Consulting, Vertrieb, Installation, Support und Schulung.

Die PROXIA Software AG ist zertifizierter SAP-Partner und schafft eine Datendurchgängigkeit von den Geschäftsprozessen bis hin zur Shopfloor Ebene durch die vertikale und horizontale Integration von MES-Lösungen aus einer Hand. Mit den innovativen PROXIA MES-Softwareprodukten, MES-Leitstand, Shopfloor Management, MDE, BDE, PZE, CAQ, TPM, Online-Monitoring und OEE/KPI-Kennzahlenerfassung lassen sich komplette MES-Prozessstrukturen abbilden und mit der ERP/PPS-Ebene verschmelzen – auf Kurs zur Smart Factory und Industrie 4.0. Modernste Software-Technologien, der schnittstellenfreie, bedarfsgerechte, modulare Systemaufbau sowie schnelle Projekt-Realisierung sichern dem Kunden eine kurze Integrationszeit und damit eine hohe Investitionssicherheit sowie schnellen ROI der MES-Software-Investition.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Proxia Software AG
Anzinger Str. 5
85560 Ebersberg
Telefon: +49 (8092) 23230
Telefax: +49 (8092) 2323300
http://www.proxia.com

Ansprechpartner:
André Geßner
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (8022) 9153188
Fax: +49 (8022) 9153189
E-Mail: agessner@lead-industrie-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel