Fortsetzung der erfolgreichen VDZ Pressefreiheitskampagne: Neue Motive für demokratische Freiheitsrechte

In einer Welt im Quarantäne-Zustand brauchen Bürgerinnen und Bürger verlässliche Informationsquellen, verantwortungsvollen Journalismus und unabhängige Medien. Sie bilden das entscheidende Gegengewicht zu Falschmeldungen aus dubiosen Quellen und garantieren eine vielfältige und kritische Berichterstattung. Wichtiges Fundament sind die Presse- und Meinungsfreiheit. Gerade jetzt gilt es, diese Werte zu wahren und an ihre Bedeutung zu erinnern.

Der VDZ stellt zwei Wochen vor dem Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zwei neue Motive seiner Pressefreiheitkampagne vor:

Unter dem Titel „Pressefreiheit hält Demokratie zusammen“ symbolisiert ein verknotetes Seil die enge Verknüpfung zwischen Pressefreiheit und Demokratie. Gemeinsam bilden sie ein starkes Band. Zugleich appelliert das Motiv an den Zusammenhalt in der Gesellschaft – Solidarität ist gerade in ungewissen Zeiten wichtig.



„Worte brauchen Freiheit“ sang das Hamburger Chorprojekt „The Young ClassX“ im November 2018 anlässlich der VDZ Publishers‘ Night, auf der die ermordeten Journalisten Daphne Caruana Galizia und Ján Kuciak postum ausgezeichnet wurden. Der eigens für den VDZ komponierte Song von Chris Buseck und Michael Zlanabitnig war Inspiration für das zweite Motiv der diesjährigen Pressefreiheitskampagne. Es steht für eine freie Welt, ohne Furcht vor Restriktionen und Bedrohungen. Ganz im Sinne der Pressefreiheit.

Die neuen Motive richten sich an Alle, die sich für Pressefreiheit einsetzen, den Zusammenhalt in der Demokratie stärken und Grundrechte schützen wollen. „Der Terrorakt gegen Charlie Hebdo im Januar 2015 war Anlass für die Pressefreiheitskampagne des VDZ“, erinnert VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer an den Auftakt der Kampagne. Und weiter: „Wie herausgefordert demokratische Grundwerte sind, zeigt die aktuelle Ausnahmesituation in der Welt. Presse- und Meinungsfreiheit sind nicht selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, immer wieder für ihre Bedeutung zu sensibilisieren und für sie einzustehen. Wir freuen uns, wenn Sie dieses Anliegen mit Ihrem Engagement und dem Abdruck der aktuellen Motive unterstützen.“

Mach mit, stärke die Pressefreiheit! Motive hier downloaden und als Anzeigen schalten. Gerne passen wir die Anzeigen auch auf das benötigte Format an.

Rund um den Tag der Pressefreiheit am 3. Mai engagiert sich der VDZ mit weiteren Aktionen und Veranstaltungen. Unter dem Motto „Pressefreiheit ist auch deine Freiheit“ rief der VDZ gemeinsam mit seinen Partnern Stiftung Lesen, Reporter ohne Grenzen und dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen zum Schülerwettbewerb auf. Die Preisverleihung wird am 28. April in einem Live-Stream übertragen. Am 28. April diskutieren Stephan Scherzer und weitere Gäste der Sendung „Das Forum“ im Inforadio des rbb über die aktuelle Situation der Pressefreiheit in Deutschland. Zu sehen im Livestream und zu hören in der Ausstrahlung am 3. Mai 2020 um 11:04 Uhr und um 20:04 Uhr im rbb-Inforadio.

https://www.vdz.de/nachricht/artikel/fortsetzung-der-erfolgreichen-vdz-pressefreiheitskampagne-neue-motive-fuer-demokratische-freiheitsre/

Über Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. ist die Interessenvertretung der deutschen Zeitschriftenbranche. Als Dachverband, organisiert in drei Fachverbänden (Fachpresse, Konfessionelle Presse, Publikumszeitschriften) und fünf Landesverbänden, repräsentieren seine rund 450 Mitgliedsverlage mit mehr als 7.000 Zeitschriftenmarken rund 80 Prozent des deutschen Zeitschriftenmarktes. Als Dienstleistungsverband bietet der VDZ den Verlagen ein breites Spektrum an Beratungs-, Informations- und Serviceleistungen in allen Bereichen des Verlagsgeschäftes (Anzeigen, Vertrieb, Digitale Medien, Rechtsfragen, Betriebswirtschaft, Umwelt und Papier). Als Wirtschaftsverband engagiert er sich auf deutscher und europäischer Ebene für die Wahrung und Berücksichtigung der Interessen von Verlagen. Und als Arbeitgeberverband führt er im Auftrag der Landesverbände für die Verleger die Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften für Redakteure Darüber hinaus leistet der VDZ mit der VDZ Akademie einen wesentlichen Beitrag zur Aus- und Weiterbildung in der Medienbranche. Weitere Informationen im Internet unter:

www.vdz.de www.publishers-summit.de www.pz-online.de www.deutsche-fachpresse.de www.vdz-akademie.de www.editorial.media www.presse-verkauft.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)
Markgrafenstrasse 15
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 726298-0
Telefax: +49 (30) 726298-103
http://www.vdz.de

Ansprechpartner:
Antje Jungmann
Telefon: +49 (30) 726298-110
E-Mail: a.jungmann@vdz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel