OMN5 ist ab sofort verfügbar

apollon, führender Software-Anbieter für Marketing-Automatisierung und Produktdaten-Kommunikation, hat seine Softwaresuite „Online Media Net“, kurz „OMN“ komplett überarbeitet. Die neue Version OMN5 ist ab sofort verfügbar. Beste User Experience, modernste, richtungsweisende Technologie und maximale Automatisierung dank künstlicher Intelligenz (KI) bilden die drei Grundpfeiler der neuesten Version.

Norbert Weckerle, CEO der apollon: „Fünf gewinnt! Der moderne Webstandard heißt HTML5. Vor fünf Jahren wurde die apollon GmbH+Co. KG gegründet. Und das aktuelle und revolutionärste Release von Online Media Net liegt in der Version fünf vor – OMN5. Ein gutes Zeichen, wenn Sie mich fragen. Damit der Erfolg unserer Eigenentwicklung auch weiterhin besteht und, was viel wichtiger ist, damit unsere Kunden auch in Zukunft Investitionssicherheit genießen, haben wir beschlossen, unsere erfolgreiche Softwaresuite noch stärker an die neuesten Marktanforderungen und Technologien anzupassen. So haben wir mehr als 7.500 Personentage Entwicklungszeit in das neue Release OMN5 investiert. Dies bildet die bisher größte Einzelinvestition in der Geschichte der apollon und zeigt unser großes Vertrauen in die Leistungsfähigkeit von OMN.“

Beste User Experience



Um ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten, orientiert sich die neue Oberfläche von OMN an aktuellen Standards und durchdachten Design-Richtlinien. Dazu gehört die Verwendung der Oberflächentechnologie HTML5 auf Basis des Google Angular-Frameworks. Hiermit wird OMN5 nicht nur von allen gängigen Browsern wie beispielsweise Chrome oder Firefox unterstützt, die Umsetzung im HTML5-Webstandard reduziert außerdem die Komplexität in der UI und sorgt für ein einheitliches visuelles Erscheinungsbild. Da OMN5 weiterhin webbasiert ist, kann zu jeder Zeit und von jedem Ort darauf zugegriffen werden, unabhängig ob die Lösung als Software-as-a-Service (SaaS) oder On-Premises betrieben wird.

Neben den aktuellen Standards erleichtert das neue, durchgängige Designkonzept den Nutzern den Umgang mit OMN. So können alle Arten von Media Assets wie Bilder, 3D-Objekte, Office- und PDF-Dateien aber auch InDesign-Dokumente, direkt im Browser eingesehen werden. Daneben verfügt OMN5 über zahlreiche Editoren zur Bearbeitung und Veredelung von Content. Einer der neuen Editiermöglichkeiten ist der Tabellen-Modus. Hiermit können Produktinformationen, ganz nach dem Vorbild von Excel, bearbeiten werden. Alle Editoren sind dabei einheitlich aufgebaut und lassen sich in verschiedenen Tabs gegenüberstellen. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn man Vergleiche durchführen möchte. Zum Beispiel während einer Korrekturabstimmung oder eines Briefings, bei der Bestimmung von Bildausschnitten oder beim Editieren von InDesign-Dokumenten. Die verbesserten Werkzeuge in OMN5 ermöglichen darüber hinaus die eigenständige Erstellung von Workflows – beispielsweise, um einen weiteren Korrekturprozess einzubinden. Direkt in OMN5 und ohne die Notwendigkeit einer separaten Software. Neu sind außerdem die erweiterten Möglichkeiten der Onlinebearbeitung von Bildern. Dazu gehört unter anderem, dass Anwender von OMN5 ab sofort in der Lage sind, Werbematerialien wie Dokumente, Online Banner und Social Media Snippets selbst zu gestalten – CI-konform und agenturunabhängig.

Modernste Technologie

In OMN5 kommen modernste Open-Source-Technologien wie die Such-Engine „Elasticsearch“ und die Workflow-Technologie „Camunda“ zum Einsatz. Elasticsearch, welches direkt in OMN5 integriert ist, sorgt für eine hohe Suchperformance. Damit ist es möglich, 100.000 Assets mit einer enorm hohen Geschwindigkeit zu durchsuchen, ohne lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Die Suchergebnisse lassen sich dann, ganz nach dem Vorbild eines Online-Shops, einschränken. Nicht nur Facettieren und Filtern ist in diesem Zusammenhang möglich, sondern auch das Öffnen und direkte Bearbeiten der Suchergebnisse mit nur einem Klick.

Zur Planung, Modellierung und Umsetzung von Prozessen wird auf Camunda zurückgegriffen. Nicht nur, weil Camunda die führende Workflow-Technologie in diesem Bereich ist, sondern auch, weil die Lösung sowohl für Entwickler als auch für Anwender benutzerfreundlich gestaltet ist. Weiterer Vorteil von Camunda ist, dass auch Prozessinteraktion zwischen Systemen wie einem ERP-System und OMN ermöglicht werden. Um die Integration verschiedener Geschäftsanwendungen entlang der Wertschöpfungskette zu realisieren, wurde bei dieser Version auf das Konzept EAI (Enterprise Application Integration) gesetzt. Das neue Modul „EAI“ eröffnet nicht nur flexible und leicht erweiterbare Systemintegrationen, sondern bietet gleichzeitig umfassende Möglichkeiten, verschiedene Daten zu importieren und zu exportieren.

Da Marktplätze eine immer wichtigere Rolle im Online-Vertrieb einnehmen, bringt OMN5 den OMN-Connector mit. Dieser versetzt Händler und Hersteller in die Lage, Produkte direkt in allen relevanten Marktplätzen platzieren zu können. Die Produktinformationen werden automatisch angepasst oder gemäß den Vorgaben der jeweiligen Marktplätze transformiert. Da mit dem OMN-Connector weltweite Marktplätze bedient werden können, unterstützt OMN5 deutlich bei der Realisierung der Internationalisierungsstrategie.

Damit OMN5 auch weiterhin immer auf dem neuesten Stand der Technik bleibt, setzt apollon auf agile zweiwöchentliche Entwicklungssprints. Mittels Unit Tests, Integrationstests und automatisierten E2E-Tests sorgt apollon für reibungslose Updates bei der täglichen Arbeit.

Maximale Automatisierung

Maximale Automatisierung innerhalb von OMN5 wird durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) ermöglicht. So gelingt es dank KI, aus granularen Informationen (Attributen) schnell, kostengünstig und mit hoher Varianz, emotionale Produkttexten automatisiert zu erstellen. Diese SEO-optimierten Texte helfen bei der Steigerung der organischen Sichtbarkeit des eigenen Online-Shops.

Da OMN5 mit Maschine Translation umgehen kann und die Übersetzung über verschiedene Translation-Engines (zum Beispiel Deepl, Google, Microsoft oder Systran) erlaubt, können Produkttexte – ohne menschliche Interaktion – in verschiedene Sprachen automatisiert übersetzt werden.

Im Bereich der Medienverwaltung wurde OMN5 um mannigfaltige KI-Möglichkeiten erweitert. Zu diesen KI-Services gehört die automatisierte Freistellung von Bildern, womit Hintergründe aus Motiven zukünftig ohne manuelle Tätigkeit entfernt werden können. Dies bringt extreme Geschwindigkeit und höchste Preisvorteile. Daneben unterstützt KI außerdem bei der Anreicherung von Content, indem Bildinhalte automatisiert erkannt und mit den passenden Schlagwörtern versehen werden. Da das sogenannte Bild-Tagging mithilfe von KI in Sekundenschnelle erfolgt, stehen die Assets nicht nur unmittelbar zur Verfügung, auch die Trefferquote der im MAM-System hinterlegten Assets wird dank präziser Schlagwörter deutlich gesteigert.

Interessierte können das neue Release OMN5 in einer persönlichen und unverbindlichen Online Demo kennen lernen. Zur Online Demo Anfrage

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist führender Software-Anbieter für integrierte und ganzheitliche Lösungen zur Automatisierung der Produktdaten-Kommunikation und zur medienbruchfreien Datendistribution im Omnichannel-Commerce. Im Fokus stehen Kundennutzen, perfekte Usability und die Zukunftsfähigkeit der Software-Lösungen. Die eigens entwickelten Lösungen helfen Unternehmen, Marketing-Prozesse flexibler und wirtschaftlicher zu gestalten und Kunden auf allen Kanälen effektiv anzusprechen – vom Webshop über Marketplaces bis hin zu Social Media und Print. Kernprodukt und zentrale Drehscheibe ist das Online Media Net (OMN) mit den Modulen Channel Management (CM), Product Information Management (PIM), Media Asset Management (MAM), Web-to-Print (W2P) und Workflow Management (WM). Die holistische Lösung OMN zeichnet sich durch eine hohe Integration aller Module und durch maximale Prozessautomatisierung für Content-Erstellung und Ausgabe aus. In Verbindung mit den offenen System-Schnittstellen und der umfangreichen Konfigurierbarkeit wird damit eine sehr hohe Flexibilität und eine schnelle Systemeinführung ermöglicht. Darüber hinaus hat apollon ein starkes Partnernetzwerk, mit dem das eigene Software-Portfolio bei Bedarf jederzeit ergänzt werden kann. Die Lösungskompetenz besteht nicht nur aus der technischen Umsetzung des Systems, sondern beinhaltet auch speziell auf den Kunden zugeschnittene Beratung zur Prozessautomatisierung und zur Digitalisierungsstrategie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Yasemin Czechowski
Marketing Manager
E-Mail: yczechowski@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel