Zuverlässigkeit im Lötprozess durch innovatives Prozessmonitoring

Jeder Elektronikfertiger wünscht sich fehlerfreie Lötprozesse und eine genaue Dokumentation aller an der Produktion beteiligten Abläufe. Doch wie wird sichergestellt, dass die Leiterplatte tatsächlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Bestimmungen verarbeitet wurde? Hierfür hat Rehm Thermal Systems die ProCap-Software entwickelt. Das Tool überwacht die Stabilität des Reflowprozesses für jedes einzelne Produkt und ermöglicht so optimale Prozesstraceability.

Die ProCap-Software aus dem Hause Rehm Thermal Systems bietet eine kontinuierliche, statistische Prozess-Stabilitätskontrolle und wurde speziell für die Anlagen der Vision-Serie von Rehm zugeschnitten. Dabei legten die Entwickler großen Wert auf eine simple und effiziente Bedienung sowie ein übersichtliches Screen Design. Vor allem beim Produktwechsel oder bei der Fertigung von neuen Baugruppen ist die Abstimmung aller Prozessparameter für optimale Ergebnisse eine große Herausforderung.

ProCap misst während des gesamten Lötvorgangs mit einer sensiblen Sensorik kontinuierlich die Temperatur bzw. den Wärmeeintrag über die komplette Baugruppe. Die Prozessparameter werden automatisch für das Produkt beim ersten Anlauf abgelegt. Jede weitere Baugruppe wird mit den zu diesem Produkt abgespeicherten Parametern verglichen. Dazu werden die 50 ersten Baugruppen des Produkts, Metallplatten oder Dummie-Boards als sogenannte statistische Prozesskontrolle gemessen und verglichen. In dieser „Baseline“ werden statistische Kenngrößen, wie die natürliche Varianz des Prozesses, ermittelt. Daraus ergibt sich ein Mittelwert als Referenz für alle weiteren Messungen. Dieser lässt Rückschlüsse auf die Stabilität des Produktionsprozesses, der Maschinenfähigkeit und auf die Wiederholgenauigkeit des Lötprofils zu.



Ein Live-Fenster schlüsselt alle aktuellen Produktionsparameter über die Zeit auf, zeigt Sollwerte sowie zulässige Toleranzen an und listet Warnungen im laufenden Auftrag auf. Sobald ein Wert nicht der Norm entspricht und von der „Baseline“ abweicht, zeigt das Programm eine Alarmmeldung an. Prozessabweichungen und Bedienfehler werden gleichzeitig protokolliert.

Schleichende Veränderungen, wie z.B. ein sich zusetzender Filter, können auf diese Weise zuverlässig und rechtzeitig erkannt werden. Somit eignet sich ProCap hervorragend für die Integration von Predictive Maintenance Konzepten. Ebenso ist es möglich, alle prozesstechnischen Daten der Messungen einzusehen, zu dokumentieren und anschließend für optimale Rückverfolgbarkeit als PDF-Report zu exportieren.

ProCap ist bei vielen Systemen problemlos nachrüstbar, da für die Funktionsweise keine zusätzliche Hardware nötig ist. Das Programm ist außerdem mit der ViCON von Rehm Thermal Systems kompatibel und als Service-Client-System ausgelegt. Daher bietet ProCap die Möglichkeit, von einem entfernten Arbeitsplatz aus sämtliche Linien zu überwachen, auf welchen die Software installiert ist.

Über die Rehm Thermal Systems GmbH

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit 30 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rehm Thermal Systems GmbH
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
Telefon: +49 (7344) 9606-0
Telefax: +49 (7344) 9606-525
http://www.rehm-group.com

Ansprechpartner:
Anna-Lena Hoffmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7344) 9606-746
Fax: +49 (7344) 9606-525
E-Mail: an.hoffmann@rehm-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel