c’t gibt Tipps für den TV-Kauf

In diesem Winter ersetzt der TV-Schirm im heimischen Wohnzimmer coronabedingt die große Kinoleinwand. Europas größtes IT- und Tech-Magazin c’t gibt in Ausgabe 25/20 Tipps, wie sich Kaufinteressierte sicher durch den Dschungel der aktuellen Angebote bewegen.

Wer sein Heimkino erneuern will, sieht sich schnell mit einer Menge unterschiedlicher Techniken und kryptischer Abkürzungen konfrontiert. Mal eben in den Laden gehen und kaufen kann deshalb zu Enttäuschungen führen. „Für sehr helle Räume empfehlen sich LCD-TVs, weil sie dank ihrer höheren maximalen Leuchtdichte ausreichend kontraststarke Bilder präsentieren“, erklärt c’t-Redakteurin Ulrike Kuhlmann. OLED-TVs sind prinzipiell sehr kontraststark, weil ihre Pixel an den Stellen, an denen der Bildinhalt schwarz ist, einfach aus bleiben. Allerdings ist die maximale Helligkeit von OLED-TVs geringer und der Schwarzwert steigt durch Reflexionen am Schirm in heller Umgebung.


Für die Größe des Gerätes hat Kuhlmann eine Faustregel parat: Der Sitzabstand sollte etwa das 2,5-Fache der Bildschirmdiagonale betragen – bei drei Metern wäre somit ein 50-Zöller respektive 1,27 Meter Diagonale empfehlenswert. Während das Gros der Geräte im Handel 4K-Auflösung zeigt, nutzen die absoluten Top-TVs 8K-Auflösung mit 33 Millionen Pixel. Vom Kauf dieser vermeintlich zukunftssicheren Variante rät Kuhlmann aktuell aber noch ab: „Irgendwann werden Netflix, Amazon und die anderen Streamingdienste auch 8K anbieten, doch bis dahin hat man wenig bis keine Vorteile von der höheren Displayauflösung – aber Nachteile wie einen höheren Gerätepreis und Energiebedarf.“

Verwirrung stiften immer wieder die Angaben zum TV-Tuner: Ein Fernseher mit Triple-Tuner kann sowohl Satelliten- als auch Kabel- und DVB-T-Signale empfangen. Twin-Tuner bedeutet, dass der Fernseher zwei unabhängig voneinander funktionierende Tuner besitzt. Ein Twin-Tuner empfiehlt sich, wenn man TV-Sendungen häufig auf einen angeschlossenen USB-Speicher aufnehmen möchte. Während eine Sendung aufgenommen wird, kann ein anderer TV-Sender geschaut werden. Mit Triple-Tuner geht das allenfalls (aber nicht bei jedem Fernseher), wenn beide Sender zufällig im selben Sender-Bouquet liegen.

Der Kaufzeitpunkt für einen neuen TVs ist laut Kuhlmann günstig. „Die TV-Hersteller hatten auf die für Sommer geplanten Sportereignisse Olympia und Fußball-EM gesetzt“, erklärt die Expertin. Da diese wegen Corona ausgefallen sind, die Geräte dafür aber längst produziert wurden, dürften die Lager derzeit gut gefüllt sein. „Deshalb kann man zum Jahresendgeschäft mit einigen Preiskrachern rechnen.“

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Die Computerzeitschrift c’t steht seit 1983 für eine anspruchsvolle, redaktionell unabhängige und fachlich fundierte Berichterstattung. Als Europas größtes IT- und Tech-Magazin greift c’t im vierzehntäglichen Rhythmus vielfältige Themen auf – praxisnah und stets auf Augenhöhe mit den Lesern.

Mit herstellerunabhängigen und plattformübergreifenden Produkttests, Praxis-Berichten, Hintergrundinformationen und Grundlagenartikeln legt das 78-köpfige Team um Chefredakteur Dr. Jürgen Rink die Basis für vielfältige Kaufentscheidungen im privaten und professionellen Umfeld. Das Themenspektrum bewegt sich zwischen Mobile Computing, IT-Sicherheit, Social Media, Internet-Technologien, Software- und App-Entwicklung, Internet of Things, Wearable User Interfaces, IT-Netze, Betriebssysteme, Hardware-Technologien, bis hin zu IT im Unternehmen, IT-Markt, Ausbildung & Beruf.

Mehrmals im Jahr gibt c’t Sonderpublikationen zu bestimmten Themen heraus. In der Reihe c’t Wissen sind z. B. Ausgaben zu den Themen Bloggen, Virtual Reality und Windows erschienen. Die ebenfalls mehrmals jährlich erscheinenden Hefte der Reihe c’t Special bündeln mit Tests, Praxisartikeln und Reportagen relevante Inhalte zu einem Thema.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: igr@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel