>> Lesestoff, interessante Berichte & Top-News

Weniger CO2e-Emissionen: InstaFreight transportiert Schmierstoffe für Shell

Shell beauftragt InstaFreight mit dem Transport von Shell Schmierstoffen von Deutschland zu Warenlagern im europäischen Ausland. Das digitale Logistikunternehmen optimiert die Transportwege über Straße und Schiene und ermöglicht Shell, die CO2e-Emissionen pro Transport bis zur Hälfte zu reduzieren. Die resultierenden Einsparungen belaufen sich auf über 260 Tonnen CO2e pro Jahr.

Nach Angaben der Europäischen Kommission ist der Transportsektor für fast ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Europa verantwortlich. InstaFreights Mission ist es, Kunden durch datengetriebene, nachhaltige Logistiklösungen bei der Reduktion von Emissionen zu unterstützen.


„Nachhaltigkeit ist Teil unserer DNA. Seit Tag eins setzen wir unsere Technologie ein, um Laderaum optimal zu nutzen und Leerfahrten zu reduzieren. Mit dem Angebot der multimodalen Verkehre gehen wir einen weiteren Schritt, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und unseren Kunden nachhaltige Transporte zu ermöglichen“, sagt Philipp Ortwein, Co-Founder & Managing Director bei InstaFreight. „Ich glaube fest daran, dass grüne Logistik die Zukunft ist. Alles andere ist mit Blick auf den Klimawandel nicht mehr zeitgemäß. Wir freuen uns, dass Shell diese Sichtweise teilt und grüne Logistiklösungen aktiv einfordert!“

„Der Transportsektor spielt eine fundamentale Rolle bei den globalen Bestrebungen zur Emissionsreduzierung. Durch InstaFreight können wir unsere Emissionen verringern, die bei dem Transport der Shell Schmierstoffe durch Europa verursacht werden. Im Rahmen einer kompetitiven Ausschreibung erfüllte InstaFreight eindeutig unsere hohen Standards und Anforderungen. Mit der sehr datengetriebenen Analyse zur Reduktion von Leerfahrten, effizienten Routenplanung und dem Einsatz des multimodalen Verkehrs bringt InstaFreight die Shell Schmierstoffe sicher, effizient und vor allem mit weniger CO2e-Emissionen zu unseren Kunden“, so Parminder Kohli, VP Lubricants at Shell.

Für die Durchführung nachhaltiger Transporte erstellt InstaFreight die Emissionsbilanz auf Basis der Methode des Global Logistics Emissions Council (GLEC), ein standardisierter Ansatz zur Berechnung und zum Reporting von Logistikemissionen. Sind diese Daten erfasst, analysiert InstaFreight die Bedürfnisse und Anforderungen des Kunden und bietet einen maßgeschneiderten Ansatz zur Minimierung der Transportemissionen. Zu den daraus resultierenden Maßnahmen gehören die Reduzierung von Leerfahrten ebenso wie der Einsatz des kombinierten Verkehrs.

Die Begeisterung von Shell für InstaFreights Geschäftsmodell wurde bereits im Jahr 2020 durch das Investment des unternehmenseigenen Risikokapitalfonds (Shell Ventures) deutlich.

Über die InstaFreight GmbH

InstaFreight ist ein führendes digitales Logistikunternehmen für Landverkehr in Europa. Das 2016 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter und führt wöchentlich mehrere Tausend Transporte durch. InstaFreight vereint in einer digitalen Plattform den Laderaum von mehr als 25.000 Frachtunternehmen und ermöglicht Verladern den Zugriff auf diese Kapazitäten. Dank digitaler Innovationen schafft das Logistikunternehmen mit Hauptsitz in Berlin Transparenz und Effizienz im Transportprozess.

Für Verlader wickelt InstaFreight Transporte zuverlässig und unkompliziert ab. Durch die Digitalisierung des Transportprozesses profitieren Verlader von effizienten Prozessen, die Zeit und Kosten sparen, und einer stets einsehbaren Supply Chain. Frachtführer können mit InstaFreight die digitalen Bedürfnisse der Verlader erfüllen, ihre Auslastung optimieren und werden bei attraktiven Frachtraten schneller bezahlt. Weitere Informationen finden Sie unter www.instafreight.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InstaFreight GmbH
Oranienstr. 25
10999 Berlin
Telefon: +49 (30) 340603300
Telefax: +49 (30) 398200509
http://instafreight.de

Ansprechpartner:
InstaFreight
Telefon: +49 (30) 340603330
E-Mail: media@instafreight.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel