>> Lesestoff, interessante Berichte & Top-News

Transport von Großformatigem: Digital gedacht, KI als nächster Schritt

Die Migros Gruppe ist mit ihren knapp 900 Filialen das größte Detailhandelsunternehmen der Schweiz. Das Besondere: Das Unternehmen gehört 10 Genossenschaften. Seit Frühling 2019 setzt dessen Tochterfirma, die Migros-Verteilbetrieb Neuendorf AG, kurz MVN AG, im Bereich der Tourenplanung im Endkundengeschäft auf den logistischen Software Suite Anbieter Wanko. Seitdem hat sich bei dem Schweizer Unternehmen viel geändert. Ein kurzer Statusbericht.

Die logistischen Prozesse in Sachen Tourenoptimierung des Heimlieferdienstes wurden zusammen mit der Firma Wanko Informationslogistik bereits seit Ende 2018 digitalisiert und optimiert. Die Besonderheit bei der MVN AG ist dabei, dass es vorwiegend um den Transport von großformatigen Gütern geht. Vom Kühlschrank bis zum Sofa. Das Zusatzmodul PraOpt der bayerischen Softwareschmiede ermöglichte nun, auf Basis der Tourenplanungssoftware PraCar, die Onlineabwicklung der Avisierung von Kundenaufträgen im B2C-Bereich auf 50% zu schrauben. Über einen eigenen „Selbstavisierungskanal“ kann der Endkunde die Terminierung dabei selbst übernehmen. Ein enormer Fortschritt, der gerade in der ersten Lockdown-Phase der Corona-Krise dem Unternehmen und letztlich dem Endkunden zugutekam.

Weniger als 0,5 Prozent. Das ist der aktuelle Stand der Kunden, welche die Onlineavisierung nach Auswahl nicht abgeschlossen hatten und telefonisch nachträglich kontaktiert werden mussten. Die restliche Anzahl der Endkunden konnte großteils vollautomatisch abgewickelt werden.

Die Basis dafür ist der Einsatz des Tools PraOpt. Bei diesem handelt es sich um einen Optimierungsserver, der ununterbrochen vorhandene und zukünftige Touren durchberechnet, um dem Kunden maximale Effizienz zu bieten. Die Transportaufträge der MVN AG Heimlieferungen werden mittels einer SAP Schnittstelle übertragen, eingesetzt und die Tour berechnet.

Beim Blick auf den Kundenauftrag zeigt sich folgendes Bild: Der Kunde bestellt seine Waren und erhält anschließend einen Link per E-Mail, der eine Überweisung an den Onlineshop der Fachmärkte tätigt. Dort kann er sein gewünschtes Lieferdatum auswählen, an dem er die Ware erhalten möchte. Die Avisierung erfolgt per SMS. Die Analysen ergeben Folgendes:

Rund die Hälfte der Kunden können online avisiert werden. 50 % davon wählen innerhalb einer Stunde nach Bestellung einen Liefertermin aus.  Weitere 30% der Kunden innerhalb von 24 Stunden. Diejenigen, die keinen Liefertermin festlegen, erhalten Erinnerungen per SMS oder E-Mail und werden zur Terminfinalisierung von der Disposition persönlich kontaktiert, wenn die Kontaktaufnahme nach 3 Remindern immer noch nicht stattfand.

Und genau das, war nur bei weniger als 0,5% der Kunden mit automatischer Avisierung, der Fall.

Die Implementierung der neuen Prozesslandschaft bringt erhebliche Zeitersparnis mit sich. Dank PraOpt wird die Terminvereinbarung mit dem Kunden nun dreimal so schnell abgewickelt wie zuvor. Dazu kommt eine erhebliche Reduktion des personellen Aufwands für die MVN AG.

Insgesamt also ein voller Erfolg eines funktionierenden Teams, der Logistiker von Migros und der Software- und Prozessspezialisten von Wanko.

Künstliche Intelligenz als logischer, nächster Schritt:

Im nächsten Schritt wurde im Rahmen einer Masterarbeit in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz damit begonnen, die Lieferzeiten der Aufträge noch weiter zu präzisieren. Dazu wurde ein künstliches neurales Netz (ANN) mit den Datensätzen von PraCar gefüllt. Hierzu wurden ca. 80‘000 Auslieferungen analysiert, die 20‘000 verschiedene Faktoren, wie bspw. Zeitfaktoren einer Artikelgruppe, beinhalten. Der berechnete Algorithmus ist mit Hilfe dieser Daten in der Lage, die genauen Lieferzeiten der Kundenaufträge mit einer Abweichung von +/- 10 Minuten vorherzusagen.

Das Ziel ist, in Zukunft die vollumfängliche Servicezeit, inklusive der Montage, minutengenau berechnen zu können. Dies ist für MVN AG besonders interessant, da die Dienstleisterin eine breite Palette von Produkten wie Möbel oder Waschmaschinen beinhaltet.

Über die Wanko Informationslogistik GmbH

Die im oberbayerischen Ainring beheimatete Wanko Informationslogistik GmbH entwickelt seit über 45 Jahren innovative Lösungen für die Logistik und beschäftigt heute rund 92 Mitarbeiter. Gestartet als Unternehmensberatung entwickelte sich Wanko mit den rasant wachsenden technischen Möglichkeiten der Informationstechnologie zu einem führenden Softwareanbieter mit namhaften Kunden aus Industrie, Handel und dem Transportgewerbe. Alexander Wanko leitet das Familienunternehmen bereits in der zweiten Generation. www.wanko.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wanko Informationslogistik GmbH
Gewerbestraße 1
83404 Ainring
Telefon: +49 (8654) 483-0
Telefax: +49 (8654) 483-170
http://www.wanko.de/index.asp

Ansprechpartner:
Christian Schulz
Leiter Marketing
Telefon: 08654 483193
E-Mail: christian.schulz@wanko.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel