In 2017 ist Augmented Reality bei den gedruckten Marketingmaterialen ein Muss

Der Einsatz von Augmented Reality Apps für Smartphones und Tabletts hatte oftmals noch bis Anfang 2016 den Charakter von Marketing Gags. Die Anwendungen zeigten fliegende Vögel, 3D Autos und Hologramme.

Doch im letzten Jahr kristallisierten sich zwei sehr überzeugende und nachhaltige Ansatzpunkte heraus. Sie entwickelten im Feld belastbare Argumente, die für den langfristigen Einsatz sprachen.

  1. Gedruckte Kataloge, Prospekte, Broschüren und Flyer können durch den Einsatz von AR-Apps im M-Commerce neue Revenue-Streams generieren. Sie verkaufen Produkte direkt aus den gedruckten Unterlagen heraus. Das ist neu!
  2. Gedruckte Sachbücher, Bildungsunterlagen und Produktanleitungen können durch den Einsatz von AR-Apps hinsichtlich Ihrer Funktionalität, Attraktivität und Wertigkeit für den Käufer/ Schüler deutlich verbessert werden. Sie verkaufen sich deutlich besser und bringen mehr Nutzen für den Leser mit.

„Aus dem Marketing Gag wird eine echte Sales Opportunity“ sagt Martin Krotki, co founder bei appear2media. (www.appear2media.de)
„Alles was wir dazu machen mussten, ist die umfangreichen Augmented Reality Möglichkeiten auf den Smartphones auf das Wesentliche zu reduzieren. Nach dem Motto: „Reduce to the Max“ entstand das actionList System.“ (www.actionlist.de) Das Prinzip der fallenden Knöpfe bei der Erkennung von ganzen Seiten ist dabei zentral.



Im Einführungsjahr 2016 konnte appear2media mit dem actionList White Label Angebot bereits sehr namenhafte Kunden gewinnen wie: Continental, bofrost*, Klett Sprachen, Leipziger Volkszeitung, GU, Continental, ITS Reisen, Oper Leipzig, Thyssen Krupp, TeleColumbus und viele mehr.

Verbraucher Nutzen die Anwendungen, weil sie ihnen Vorteile in der Geschwindigkeit, im Komfort aber natürlich auch ein besonderes Erlebnis liefern.

Wer also seine Kataloge und Prospekte nicht interaktiv gestaltet verpasst nicht nur einen wichtigen Trend, sondern verschenkt ein enormes Umsatzpotential durch einen neuen Revenue Stream.

Über die appear2media GmbH & Co. KG

appear2media mit Firmensitz in Hamburg und Berlin entwickelt und betreibt mobile und hoch skalierbare AUGMENTED REALITY Systeme.
Mit über 110 ausgerollten AR-Apps für den Bereich der gedruckten Medien gehört appear2media zu den Top AR-Dienstleistern weltweit. Ihr AR-White Label Produkt nennt sich actionList.

www.appear2media.de
www.actionlist.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

appear2media GmbH & Co. KG
Theodorstr. 42-90, Haus 6B
22761 Hamburg
Telefon: +49 (451) 160835002
https://www.appear2media.de/

Ansprechpartner:
Martin Krotki
co-founder CMO
Telefon: +49 (30) 220122310
E-Mail: m.krotki@appear2media.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel