Energiemanagement in der Praxis: Case Study von Messe Berlin und GUTcert veröffentlicht

Mit über 100 Veranstaltungen und ca. 1,8 Millionen Besuchern im Jahr 2015 gehört die Messe Berlin mit ihrem ikonischen Funkturm zu den erfolgreichsten und umsatzstärksten Messegesellschaften weltweit. Zu den bekanntesten Messen gehören IFA und Grüne Woche, aber auch InnoTrans und ITB.

Durch den stark schwankenden Energieverbrauch im Messebetrieb und den enormen Gesamtverbrauch von ca. 80 GWh pro Jahr, vergleichbar mit einer kleinen Stadt, ist die energetische Optimierung von essentieller Bedeutung. Die Messe Berlin hat diese Herausforderung angenommen und ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt.

Eine im Dezember 2016 veröffentlichte Case Study in Kooperation mit der GUTcert veranschaulicht, welche Hürden dabei zu überwinden sind und warum die Investitionen sich in vielfacher Hinsicht bezahlt machen – von eingesparten Energiekosten über die Sicherung der rechtlichen Compliance bis hin zum Schutz der Umwelt.



Verbrauchsschwankungen als Herausforderung
Durch das stark individuelle Nutzungsverhalten schwankt der Verbrauch je nach Veranstaltungstyp, Aussteller und Publikum. Eine große Aufgabe besteht deshalb darin, die Kunden in das Energiemanagement zu integrieren, ohne Kompromisse bei den hohen Zufriedenheitsstandards zu machen. Gleichzeitig bieten veranstaltungsfreie Tage mit geringer Grundlast erhebliches Optimierungspotential.

Das Audit: Erreichte Ziele und neue Potentiale
Beim Zertifizierungsaudit durch die GUTcert konnte der Auditor die vollständige und erfolgreiche Implementierung der ISO 50001 bestätigen, dabei wurden unter anderem folgende Meilensteine festgestellt:

  • Verringerung des Brennstoffverbrauchs für Wärme- und Kälteerzeugung um 23% zwischen 2005 und 2013
  • Abdeckung von mehr als 30% des Strombedarfs durch Eigenproduktion aus Kraft-Wärme-Kopplung und bis zu 40% Wärmeenergieerzeugung durch Holzpelletverfeuerung
  • Installation von Wärmerückgewinnungsanlagen
  • Umstellung auf energiesparende T5-Leuchtstoffröhren und LEDs
  • Einführung einer intelligenten Lichtsteuerung

Gleichzeitig wurden im Rahmen des Audits neue Möglichkeiten identifiziert, um die Energieeffizienz weiter zu steigern – z.B. die spezifischere Steuerung der Leitwarte im Messebetrieb und die optimierte Regelung der Helligkeit in Außenanlagen.

Bei jährlichen Überprüfungsaudits wird bis zum Rezertifizierungsaudit nach drei Jahren geprüft, welche Fortschritte gemacht worden sind.

Doppelter Nutzen: Erfüllung des EDL-G
Die Messe Berlin hat den Schritt zum Energiemanagement aus eigener Motivation gemacht und auf diese Weise erhebliche Einsparungen erzielt, profitiert aber auch auf andere Weise von der Entscheidung: Alle Unternehmen, die nicht als KMU gelten, müssen laut Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) Anstrengungen zur Steigerung ihrer Energieeffizienz nachweisen, andernfalls drohen hohe Bußgelder. Durch das zertifizierte Energiemanagementsystem nach ISO 50001 ist diese Anforderung erfüllt.

GUTcert als zuverlässiger Partner
Als erste akkreditierte Zertifizierungsstelle für Energiemanagementsysteme in Deutschland hat die GUTcert den Entwicklungsprozess der Normen kontinuierlich verfolgt und mitgestaltet, etwa durch Forschungsprojekte und Gremienarbeit.

Auf Grundlage dieser Erfahrungen, aber auch durch die Mitgliedschaft im weltweiten Afnor-Netzwerk ist die GUTcert in der Lage, für jeden Einzelfall maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht dabei nicht der "Geschafft"-Stempel für das Zertifikat, sondern die gemeinsame Identifikation und Ausnutzung nachhaltiger Entwicklungspotentiale für den Kunden.

Die vollständige Studie finden Sie hier.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Energiemanagement und Zertifizierung.

Über die GUTcert GmbH

Die Zertifizierung von Integrierten Managementsystemen mit den Schwerpunkten Qualitäts-management, Umweltmanagement, Arbeitssicherheit sowie Energiemanagement ist das Hauptgeschäft der GUTcert. Weitere Kernkompetenzen der GUTcert sind die Verifizierung von Treibhausgasemissionen nach anerkannten Standards sowie die Zertifizierung der Nachhaltigkeitsanforderungen für Biomasse.

Als Mitglied der AFNOR Gruppe bietet die GUTcert ihre Zertifizierungsdienstleistungen im internationalen Netzwerk an, welches weltweit 28 Niederlassungen umfasst und mit 1.500 Auditoren und 20.000 Experten Kunden in über 90 Ländern betreut.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUTcert GmbH
Eichenstraße 3b
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 2332021-0
Telefax: +49 (30) 2332021-39
http://www.gut-cert.de

Ansprechpartner:
Nico Behrendt
Energiemanagement
Telefon: +49 (30) 2332021-81
E-Mail: nico.behrendt@gut-cert.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.