13. Jahresforum Pharma Sales Force

Vom 16.–18. Oktober 2017 findet in Berlin das mittlerweile 13. Jahresforum Pharma Sales Force statt. Der Medikamentenverkauf in Kliniken, Arztpraxen und Apotheken ist heute mit vielen Herausforderungen für Pharmaunternehmen verbunden. Gründe dafür sind z.B Einkaufsgemeinschaften von Kliniken, die ihre Türen von klassischen Vertriebsmitarbeitern verschließen; dass es Fachärzten z.T. an Offenheit gegenüber neuen Präparaten fehlt; oder dass Apotheker aktuell und zunehmend sehr preisfixiert sind. Zudem gibt es neue „Player“ auf dem Markt, auf den sich die Branche einstellen muss: Junge Ärzte und Apotheker, die in den 80ern und 90ern geboren wurden und deren Kommunikationsweisen und –wege sich teilweise stark von den vorangegangenen Generationen unterschieden!

Wie wird sich in Zukunft der Vertrieb aufstellen? Was muss sich an klassischen Vertriebswegen, wie Außendienst oder Informationsmaterialien im Printformat ändern? Funktioniert Face-to-face oder Telesales überhaupt noch? Welchen Weg sollten Pharmaunternehmen zukünftig einschlagen – soll der Fokus auf Endkunden oder auf R&D (research and development) liegen? Wie gelingt der Zugang zu Ärzten und wie kann man sich in einem sehr lauten Markt und in einer vorschriftenkonformen Weise von Konkurrenten differenzieren? Inwiefern muss auch die interne Kommunikationsstruktur und Arbeitsweise angepasst werden und wo und wann hilft die Erhebung und Auswertung von Daten in diesem Zusammenhang?
Dies sind nur einige der aktuellen Fragestellungen, mit denen sich die Pharmabranche gerade beschäftigt. Die Fachkonferenz Pharma Sales Force, die Fachvorträge mit interaktiven Workshops sowie vielen Networking-Gelegenheiten verbindet, bietet Zeit und Raum, um sich neue Informationen, gute Denkanstöße und wichtige Tipps sowie Antworten auf alle Fragen zu holen. Aus aktuellem Anlass wird auf folgende Themenschwerpunkte der Fokus gelegt:

  • Was sich unterschiedliche Kunden wünschen und wie sich diese die Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen vorstellen
  • Value Added Services spezifisch für den Pharmavertrieb
  • Fokus auf den deutschen Markt: Compliance, Entlassmanagement, Krankenhausfinanzierung, AMNOG, Medikationskatalog u.v.m
  • Virtueller Außendienst? Wer bedient Sonderhändler? Sales Rep als Multichannelkoordinator?
  • Alternative Datenquellen sowie Data Analytics für den Vertrieb

Es wird vom 16.–18. Oktober 2017 auf der IQPC-Fachveranstaltung eine Vielzahl an Use Cases geben, die alles Wichtige über aktuelle und kommende Entwicklungen in veränderten Prozessen und neuen Vorschriften für den Pharmavertrieb umfassen werden. Es haben bereits Fachexperten von u.a. Teva, GlaxoSmithKline, Merck, Mundipharma, Boehringer, Pfizer, F. Hoffmann-La Roche, DAK, Takeda Oncology, Shire, APOGEPHA, Sanofi-Aventis und Novartis zugesagt.
Die Konferenz ist co-located mit der 2. DigIT Pharma Konferenz, deren Fokus auf der Verbesserung des Kundenerlebnisses und der Kundenbindung liegt – mit einem Konferenzticket sind beide Pharma-Fachveranstaltungen zugänglich.



Weitere Informationen und das ausführliche Konferenzprogramm finden Sie auf http://bit.ly/2r57po4

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IQPC GmbH
Friedrichstrasse 94
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 209130
Telefax: +49 (30) 20913210
http://www.iqpc.de

Ansprechpartner:
IQPC GmbH
Telefon: +49 (30) 20913-0
E-Mail: info@iqpc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.