Hidden Champions hinken bei Industrie 4.0 noch hinterher

Deutschland hat weltweit die meisten Weltmarktführer gefolgt von den beiden größten Wirtschaftsnationen USA und China. Das Wachstum der Hidden Champion ist mit 8 % deutlich höher als der Durchschnitt der deutschen Wirtschaft. Die Rendite liegt erheblich über dem Durchschnitt der gesamten deutschen Unternehmen.

Was unterscheidet diese Unternehmen von den anderen? Wo liegen Ihre Stärken? Sind Sie innovativer? Arbeiten Sie effizienter? Wie weit sind sie mit der Digitalisierung? Wie weit sind sie im Bereich Industrie 4.0 fortgeschritten?

Das Benchmarking Center Europe am INeKO, einem Institut an der Universität zu Köln, hat in einer umfassenden Studie die deutschen Weltmarktführer untersucht. Die empirische Studie setzt sich aus drei Komponenten zusammen:



  1. Aktuelle empirische Befragung einer repräsentativen Stichprobe der deutschen Weltmarktführer
  2. Auswertung der öffentlich zugänglichen Daten wie z.B. die Homepage, Presseberichte, etc.
  3. Aktuelle Auswertung der im Handelsregister veröffentlichten Jahresabschlüsse

Um die Daten über die Hidden Champions zu ermitteln, die nicht öffentlich zugänglich waren, haben wir aktuell eine empirische Befragung durchgeführt.

Knapp die Hälfte (44%) bewertet den Digitalisierungsgrad als niedrig, der gleiche Anteil als hoch und nur 12 % als sehr hoch. Vor allem in der Baubranche und im Anlagenbau, im Einzel- und Großhandel und bei den Bauunternehmen und Bauzulieferer schätzten als teilnehmenden Unternehmen den Digitalisierungsgrad als niedrig ein. Nur in der Softwarebranche gaben alle Unternehmen einen hohen Digitalisierungsgrad an.

Während in der High Tech-Branche noch zwei den Digitalisierungsgrad als sehr hoch einschätzen, sind es in der Konsum- und Gebrauchsgüter- sowie in der Automobilbranche nur ein Drittel.
Die Anwendungsbereiche sind bei knapp zwei Drittel (56 %) der Teilnehmer die Produktion und einem Drittel der Vertrieb.

Alle weiteren Funktionen spielen bisher nur eine untergeordnete Rolle.
Auf die Frage inwieweit die smart Factory bereits Thema oder umgesetzt haben, geben 38% an bereits Einzelprojekte durchgeführt zu haben. Ein Viertel befindet sich in der Beobachtungs- und Analysephase und ein Zehntel in der Planungs- und Testphase.

Mehr als ein Viertel hat sich noch nicht damit beschäftigt.

Interessant sind auch die Fragen:

Wie sieht die Eigentümerstruktur der Weltmarktführer aus? Wie wird das Management rekrutiert? Wie ist die Firmentreue der Mitarbeiter? Welche Struktur hat der Vertrieb? Welche Verbesserungsmethoden setzen die Hidden Champions ein? Welche Fertigungsmethoden werden eingesetzt? Welche Vermögens- und Kapitalstruktur weisen die Hidden Champion auf und welche Umsatz- und Ergebniskennzahlen erwirtschaften sie?

Die gesamte Studie finden Sie hier:
http://www.bmc-eu.com/…

Über INeKO – Benchmarking Center Europe

Das Benchmarking Center Europe ist ein Bereich des INeKO – Institut an der Universität zu Köln, es führt Benchmarkingvergleiche für Unternehmen und staatl. Institutionen durch. Durch die Kooperation mit APQC steht uns die größte Benchmarkingdatenbank der Welt zur Verfügung. Mit weltweit über 12.000 Benchmarkingstudien in nahezu allen Branchen werden Kennzahlenvergleiche für nahezu alle betrieblichen Prozesse durchgeführt.

Für die Energiewirtschaft wurde das Center für kommunale Energiewirtschaft gegründet. Es versteht ich als eine Forschungseinrichtung und Partner der kommunalen Energieversorger. Bisher wurden u.a. Benchmarkingvergleiche der Energieversorger sowie der Netzgesellschaften durchgeführt. Weitere Studien zum Marketing und Produktbundling, zu den Berichtspflichten zur Führung von Energieversorgungsunternehmen wurde bereits durchgeführt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INeKO – Benchmarking Center Europe
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 86053-16
Telefax: +49 (221) 86053-29
http://www.bmc-eu.com

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Matthias Schmieder
Geschäftsführer
Telefon: +49 (221) 8605312
E-Mail: m.schmieder@bmc-eu.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.