Fahrzeug beladen: Schwere Gegenstände im Kofferraum verstauen

Autofahrer müssen sicherstellen, dass alle Gegenstände im Fahrzeug angemessen verstaut sind. Das gilt sowohl bei der Reise in den Urlaub als auch für normale Fahrten im Alltag oder bei Umzügen. „Für den Verbandskasten ist die Kofferraumablage kein guter Ort“, sagt Steffen Mißbach, Kfz-Experte von TÜV Rheinland. „Kommt es beispielsweise bei 50 km/h zur Vollbremsung, entwickelt der nach vorne rauschende Kasten schon eine Wucht von mindestens 30 Kilogramm und kann die Insassen verletzen.“ Der Kofferraum ist für den Transport von Gepäck oder Ladung immer vorzuziehen. Vor allem schwere Gegenstände sollten auch dort durch Gurt- oder Netzsysteme und rutschfeste Matten fixiert werden.

Trägersysteme nach Montage nochmals prüfen
Besonders bei der Fahrt in den Urlaub reicht der Kofferraum meist nicht aus, um das gesamte Reisegepäck unterzubringen. Dachträger inklusive passender Boxen sind dann die geeignetste Lösung. „Beim Kauf von Trägersystemen gibt das GS-Zeichen eine Entscheidungshilfe. Auf vermeintliche Schnäppchen ohne Prüfzeichen oder unklarer Herkunft unbedingt verzichten“, betont Mißbach. „40 Kilometer nach dem Reisebeginn die Befestigungen des Systems nochmals prüfen und gegebenenfalls nachziehen.“

Schwere Dinge zuerst verstauen
Generell gilt: schwere Dinge unten verstauen. Wer bei Kombis und Vans das gesamte Ladevolumen bis unter das Dach nutzt, sollte fest eingebaute Sicherungsnetze verwenden. Simple zwischen Dach und Boden eingeklemmte „Hundegitter“ halten das Gepäck bei einer Vollbremsung nicht zurück. „Beim Beladen darf natürlich nicht die maximale Dachlast oder das Gesamtgewicht des Fahrzeugs überschritten werden. Die entsprechenden Daten finden sich in der Betriebsanleitung“, so Mißbach. „Außerdem ändert sich durch mehr Gewicht und Dachträger das Fahrverhalten des Pkw – beim Bremsen, Beschleunigen und in den Kurven. Vor der Fahrt sollten zudem der Reifenluftdruck und die Scheinwerfereinstellungen überprüft werden.“



Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Wolfgang Partz
Pressesprecher Mobilität
Telefon: +49 (221) 806-2290
E-Mail: wolfgang.partz@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.