IFOY AWARD goes Intralogistics

.
– Aus “International Forklift Truck of the Year” wird “International Intralogistics and Forklift Truck of the Year” Award.
– IFOY Bewerbung startet am 1. September mit neuen Kategorien.
– Neues IFOY Siegel „Best in Intralogistics“.

Bereits seit drei Jahren können nicht nur Staplerhersteller, sondern alle Intralogistikanbieter ihre Neuheiten beim IFOY Award an den Start schicken. Jetzt hat die IFOY Organisation die Intralogistik auch in den Kategorien und im Namen verankert: aus „International Forklift Truck of the Year“ wird „International Intralogistics and Forklift Truck of the Year“ Award – die Kurzform IFOY bleibt unverändert.

„IFOY ist als Stapler-Award gestartet und zum Innovationsmaßstab in der Intralogistik geworden. Von Anfang an haben wir Bewerbungen von System- und Softwareanbietern erhalten und auch die Staplerhersteller bauen längst nicht mehr nur Flurförderzeuge, sie konkurrieren mit Anbietern integrierter Intralogistiksysteme. Die Umbenennung ist konsequent und sorgt für Chancengleichheit“, begründet Anita Würmser, Geschäftsführende Jury-Vorsitzende des IFOY.



Trotz Ausweitung der Kategorien, werde die Jury auch in Zukunft nur die besten Bewerber für das Finale nominieren. Ebenfalls unverändert bleibt die Test- und Auswahlmethodik, die um Testverfahren und Innovation Checks für die neuen Kategorien ergänzt wird. Die Ergebnisse der Tests und Gutachten dienen der internationalen Fachjournalisten-Jury aus 17 Nationen als Basis für ihre Entscheidung.

Um den hohen Innovationsgrad und die technische Qualität der Finalisten noch deutlicher zu dokumentieren, wird ein „Best-in-Intralogistics“-Siegel für die Produkte und Lösungen eingeführt, die das als härtestes Auswahlverfahren bekannte IFOY Testprocedere erfolgreich absolvieren.

Neue IFOY Kategorien 2018

Auch die Bewerberkategorien bekommen einen neuen Zuschnitt. Um die neuen Titel „Intralogistics Software of the Year“ und „Intralogistics Robot of the Year“ treten künftig Apps, Softwarelösungen beziehungsweise Roboter oder robotergestützte Lösungen für intralogistische Anwendungen an.

In der leicht modifizierten Kategorie „Integrated Warehouse Solution“ stehen nicht die Fahrzeuge, sondern die Planungs- und Umsetzungskompetenz im Fokus. Ausgezeichnet werden erfolgreich realisierte ganzheitliche Lagerkonzepte bei einem Kunden.

Die besten „Krane und Hebezeuge“ werden zweijährlich auf der CeMAT ausgezeichnet.

Die „Special Vehicle“-Kategorie wird um „Heavy Load Forklifts“ erweitert. Neben dem Sonderfahrzeugbau können dort auch Containerstapler, Mitnehmstapler oder Schwerlaststapler über acht Tonnen Tragkraft gemeldet werden.

Unverändert bleiben die traditionellen Stapler-Kategorien „Counter Balanced Truck“ bis 3,5 und über 3,5 Tonnen sowie die "Warehouse Truck"-Kategorien „highlifter” und „lowlifter“ für Lagergeräte mit einer Hubhöhe über und unter sechs Metern. Bei den „Automated Guided Vehicle (AGV)“ gehen Fahrerlose Transportfahrzeuge und Shuttles an den Start. In der Kategorie „Special of the Year” werden herausragende technische Details oder Komponenten prämiert, wie zum Beispiel ergonomische Innovationen, Sicherheitslösungen, Automatisierungskomponenten, aber auch neue Antriebstechnologien.

Das Bewerberportal der wichtigsten internationalen Intralogistikauszeichnung öffnet wieder am 1. 1. September auf www.ifoy.org.

Die Teilnahmebedingungen können ab sofort bei der IFOY Geschäftsstelle (www.ifoy.org) angefordert werden.

Auf einen Blick: Die IFOY Award Kategorien 2018

Counter Balanced Truck: Gegengewichtsstapler bis 3,5 Tonnen
Counter Balanced Truck: Gegengewichtsstapler ab 3,51 Tonnen
Heavy Load Forklift and Special Vehicle: Stapler und Fahrzeuge für spezielle Aufgaben: Containerstapler, Mitnehmstapler, Schwerlaststapler über 8 Tonnen, Sonderfahrzeugbau
Warehouse Truck highlifter: Lagertechnikgeräte ab 2. Regalebene wie z.B. Hochregal, Schmalgang- und Schubmaststapler, deichselgeführte Hochhubwagen, Kommissioniergeräte, etc.
Warehouse Truck lowlifter: Lagertechnikgeräte bis ca. 1. Regalebene wie deichselgeführte Niederhubwagen, Schlepper, Routenzüge, Kommissioniergeräte, etc.
Automated Guided Vehicle (AGV) / Shuttle: Shuttle(systeme), Fahrerlose Transportsysteme, automatisierte bzw. überwiegend automatisierte Flurförderzeuge im Kontext der Anwendungsmöglichkeiten
Intralogistics Robot: Roboter oder robotergestützte Lösungen für intralogistische Anwendungen wie Kommissionierroboter, Palettier- und Depallettierroboter, Cobots, Roboter für die automatische Ent- und Beladung von Lkw, etc.
Intralogistics Software: Apps und intralogistische System- oder Softwarelösungen im Kontext der Anwendungsmöglichkeiten, wie Lagerverwaltungssysteme, Staplerleitsysteme, Fahrerassistenzsysteme, Flottenmanagementsysteme, etc.
Integrated Warehouse Solution: Bei einem Kunden erfolgreich realisiertes ganzheitliches Lagerkonzept
Special of the Year: Komponenten oder technische Details, die die Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit oder die physischen oder psychischen Bedingungen für den Nutzer signifikant verbessern, wie zum Beispiel ergonomische Innovationen, Sicherheitsassistenzlösungen, Automatisierungslösungen, Antriebstechnologien, Stapleranbauten, etc.
Nur 2018: Kran und Hebetechnik: Krane für verschiedene Einsatzbereiche, wie Portal- und Brückenkrane, Konsol- und Wandlaufkrane, Schwenkkrane, Hängebahnkrane, Leichtkrane, etc.
Hebetechnik für verschiedene Einsatzbereiche, wie Ketten- und Seilzüge, Winden, Magnet- und Vakuumheber, Hubtische- und -arbeitsbühnen, etc.

IFOY AWARD WWW.IFOY.ORG
Der International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (IFOY) AWARD zeichnet die besten Intralogistikprodukte und -lösungen des Jahres aus. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Intralogistik zu dokumentieren sowie zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Imageverbesserung der gesamten Branche in der Öffentlichkeit beizutragen. Gewählt wird der IFOY Award jährlich von einer unabhängigen Jury internationaler Fachjournalisten. Träger des IFOY Award ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Partner sind die CeMAT, Weltleitmesse der Intralogistik in Hannover, sowie die Messe München mit ihren Messen transport logistic, bauma und IFAT. Palettenpartner des IFOY Award ist CHEP, Weltmarkführer im Pooling von Paletten und Behältern. Technologiepartner ist der Batterieladespezialist Fronius. Der IFOY Award steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Sitz der IFOY Organisation ist Ismaning bei München.

Mitglieder der Jury: Kirsty Adams, Chefredakteurin SHD Logistics (Großbritannien), Vladimir Antonov, Chefredakteur Sklad i Technika (Russland), Dr. Cecilia Biondi, Chefredakteurin Logistica Management (Italien), Snejina Badjeva, Chefredakteurin Logistika magazine (Bulgarien), Dave Blanchard, Chefredakteur Material Handling & Logistics/IndustryWeek (USA), Theo Egberts, IFOY Tester und Inhaber des Buro Andersom/Andersom Testing (Niederlande, ohne Stimmrecht), Thilo Jörgl, Chefredakteur Logistik Heute (Deutschland), Anders Karlsson, Chefredakteur Transport & Logistik iDag (Schweden), Klaus Koch, Chefredakteur Logistik&Fördertechnik, Handel Heute (Schweiz), Allan Leibowitz, Chefredakteur forkliftaction.com (Australien), Valeria Lima de Azevedo Nammur, Herausgeberin Logweb Magazin (Brasilien), Øyvind Ludt, Chefredakteur Moderne Transport (Norwegen), Bernd Maienschein, Chefredakteur MM Logistik (Deutschland), Marilena Matei, Redaktionsleiterin Tranzit / Tranzit Logistica (Rumänien), Anton Mizunov, Chefredakteur Skladskoj Komplex (Russland), Maurizio Peruzzi, Chefredakteur Il Giornale della Logistica (Italien), Szilvia Rapi Jaubert, Herausgeberin und Chefredakteurin Supply Chain Monitor (Ungarn), Isabel Rodrigo, Chefredakteurin Logística Profesional (Spanien), Thomas Rosenberger, Chefredakteur lastauto omnibus (Deutschland), Hans-Joachim Schlobach, Herausgeber und Chefredakteur Business+Logistic (Österreich), Sascha Schmel, Geschäftsführer des Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA (Deutschland, ohne Stimmrecht), Sabine Schulz-Rohde, Chefredakteurin Beschaffung aktuell (Deutschland), Sebastian Śliwieński, Chefredakteur Warehouse Monitor (Polen), Jarlath Sweeney, Chefredakteur Fleet Transport (Irland), Johannes Tomsich, Redaktionsleiter Die Wirtschaft, Logistik-Kurier (Österreich), Mats Udikas, Chefredakteur Transportnytt (Schweden). Geschäftsführende Jury-Vorsitzende ist Anita Würmser, Logistikjournalistin und Geschäftsführerin von wuermser.communications.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Anita Würmser
Eckherstraße 10b
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 958226-11
Telefax: +49 (3212) 958226-0
http://www.logisticshalloffame.net

Ansprechpartner:
Anita Würmser
Geschäftsführende
Telefon: +49 (89) 958226-11
E-Mail: anita.wuermser@wuermser.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.