Händlerbund-Studie: Bekanntheit der DSGVO steigt – Unsicherheit bei Umsetzung bleibt

  • Die Zahl der komplett DSGVO-„Ahnungslosen“ ist von 31 auf 4 Prozent gesunken.
  • Jedem Zweiten ist bekannt, dass bei Nichtumsetzung hohe Strafen drohen.
  • Kritik an der DSGVO nimmt stark zu.

Der Händlerbund veröffentlicht die Studienergebnisse zur neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in einer vergleichenden Infografik. Die aktuelle Händlerbund-Studie zeigt, dass die Inhalte der Verordnung zwar mittlerweile bekannt sind, bei der Umsetzung aber noch immer Unsicherheit unter den Händlern herrscht. „Die DSGVO ist durch ihre Komplexität und die vergleichsweise harten Strafen bei Missachtung sehr brisant. Sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen bedeutet vor allem für kleinere und mittlere Händler großen Aufwand. Die Regelungen auch in der Praxis umzusetzen ist eine zusätzliche Herausforderung”, sagt Rechtsanwältin Yvonne Bachmann vom Händlerbund.

Zwei Drittel noch immer schlecht vorbereitet



Die neue Händlerbund Studie zur DSGVO verdeutlicht auch, dass sich die Zahl der „Experten” auf 11 Prozent verdoppelt hat. Auf die Frage, ob sich die Betroffenen auf die DSGVO vorbereitet fühlen, antwortet noch immer der Großteil von 61 Prozent mit „eher nicht” oder „gar nicht”. Noch immer geben vier Prozent der befragten Online-Händler an, nie zuvor von der neuen DSGVO gehört zu haben. Immerhin ist der Anteil der „Ahnungslosen” im Vergleich zu August um 27 Prozent gefallen.

Bewusstsein für Strafbarkeit steigt

Mit dem zunehmenden Wissen um die Inhalte DSGVO steigt bei den Befragten auch die Kritik an der Verordnung. Während sich im August nur 26 Prozent eher gegen die DSGVO aussprachen, teilen nun mit 42 Prozent doppelt so viele Händler diese Meinung. Ob sinnvoll oder nicht – bei Verstößen drohen harte Strafen von bis zu 20 Millionen Euro. Dieser Tatsache sind sich vier Monate vor der Umsetzung die Mehrzahl der Händler bewusst (55 Prozent). Inhaltlich wird das Thema Kundendaten als eines der relevantesten eingeschätzt. Im Vergleich zu August 2017 hat sich der Wert um sechs Punkte auf 80 Prozent erhöht. Auch der Datenschutzbeauftragte, die Auftragsdatenverwaltung und die Weitergabe von Daten haben für die Befragten an Bedeutung gewonnen.

Infografik zeigt Entwicklung auf

In vier Monaten tritt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Am Stichtag, dem 25. Mai 2018, müssen sämtliche Neuerungen zwingend von allen Unternehmen umgesetzt werden. An zwei Befragungen im August und Dezember letzten Jahres beteiligten sich im Schnitt rund 300 Händler. Die Ergebnisse der zweiten Händlerbund-Studie zur neuen DSGVO 2018 sind in einer Infografik zusammengefasst.

Händlerbund Infografik: https://www.haendlerbund.de/…

Über die Händlerbund Management AG

Der Händlerbund mit Sitz in Leipzig wurde 2008 gegründet. Der Fokus des Verbandes liegt auf der Interessenvertretung und rechtlichen Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in ganz Europa. Aufgrund der rasanten Entwicklung der Branche hat sich der Händlerbund zu einem 360° E-Commerce-Netzwerk entwickelt und betreut aktuell über 70.000 Onlinepräsenzen. Gemeinsam mit den Mitgliedern und Service-Partnern treibt der Händlerbund die Professionalisierung von E-Commerce-Unternehmen voran. Auch auf politischer Ebene nimmt der Händlerbund mit Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen aktiv an der Weiterentwicklung der gesamten Branche teil. Weitere Informationen unter www.haendlerbund.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Händlerbund Management AG
ArcusPark / Torgauer Str. 233 Haus B
04347 Leipzig
Telefon: +49 (341) 92659-0
Telefax: +49 (341) 92659-100
http://www.haendlerbund.de

Ansprechpartner:
Franziska Ulbricht
Pressesprecherin
Telefon: +49 (341) 926590
E-Mail: franziska.ulbricht@haendlerbund.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.