AM Expo 2018: Markt der additiven Fertigung wächst rasant

Es klingt wie Science Fiction: Ein hochkomplexes Steuerungselement für die Luft- und Raumfahrt, bisher aus 71 Einzelteilen in zeitaufwendigen und störungsanfälligen Verfahren zusammengesetzt, wird neu in wenigen Prozessschritten schnell und kostengünstig additiv gefertigt. Dieses und zahlreiche weitere sehr erfolgreich umgesetzte Anwendungsbeispiele nationaler und internationaler Unternehmen wurden an der AM Expo präsentiert.

Diese Showcases der rund 100 Aussteller aus den Bereichen Auftragsfertigung, Engineering, Software,
Maschinen und Materialien zeigen das ganze Potenzial des Additive Manufacturing (AM) auf.

Und dieses ist zurzeit enorm: nicht nur bezüglich Innovationen in verschiedensten Anwendungsfeldern, sondern auch bezüglich der Marktzuwächse – diese werden sich laut Branchenkennern künftig bei 40 bis 50 Prozent pro Jahr bewegen.
Treffpunkt für bestehende und zukünftige Innovationspartner.



An der AM Expo waren alle wichtigen nationalen und internationalen Player entlang der gesamten Wertschöpfungskette unter einem Dach versammelt – sie bietet deshalb die perfekte Gelegenheit, sich mit der rasch wachsenden AM-Community zu vernetzen. Dank einer neu konzipierten Website war dies auch bereits vor der Messe möglich: Aussteller und Besucher konnten sich online optimal auf die AM Expo vorbereiten, indem sie Gesprächstermine mit potenziellen Projektpartnern vor Ort vereinbaren.

Zudem boten die unzähligen auf die Website hochgeladenen und während der Messe physisch erlebbaren Showcases Inspirationen für eigene AM-Projekte, die an den Messetagen zusammen mit den passenden Partnern konkretisiert werden können. «Die Showcases bewirken einen Aha-Effekt und zeigen dem Unternehmer, dass vielleicht gerade dieses oder jenes in 3-D-Druck realisierte Bauteil – adaptiert auf seine individuelle Anwendung – die Lösung ist für ihn», so René Ziswiler, Leiter der Industriemessen bei der Messe Luzern.

Innovation Symposium und AMX Night

Die AM-Technologie bietet grossartige Innovationschancen. So stellten am Innovation Symposium Experten in 42 Referaten bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzte Beispiele aus sämtlichen Anwendungsfeldern der additiven Fertigung vor. An der AM Expo dabei zu sein, bedeutete aber nicht nur zu entdecken, was bereits heute alles möglich ist mit 3-D-Druck, sondern auch mitzudiskutieren und im Austausch mit der Industrie, Wissenschaft und Forschung herauszufinden, wohin die Reise geht. Die AMX Night ist schliesslich der Networking-Anlass der Fachmesse – hier wurded auch der zweite AM Report präsentiert: Darin sind die zehn innovativsten an der AM Expo gezeigten Projekte detailliert festgehalten und bieten auch nach der Messe Inspiration und Anregung für eigene 3-D-Ideen.

GBN Systems zieht als Aussteller und Medienpartner des Events ein positives Fazit.
"Erstmals haben wir uns mit der Produktion eines eigenen AMX Messe TV engagiert. Hier haben wir News, Showcases und Zusammenhänge aufgezeigt" so Harry Flint, Leiter PR, Marketing & Business Development im Auftrag der GBN Systems.

Über die GBN Systems GmbH

"Turning your visions into products" mit der GBN Systems – Performing Mechatronics – Made in Bavaria.

Die GBN Systems GmbH schafft branchenübergreifende Mechtroniklösungen in der Entwicklung und Fertigung von Komponenten, Baugruppen und Geräten für anspruchsvolle Auftraggeber.

Das Team um die seit Gründung vor 25 Jahren aktiven Geschäftsführer Siegfried Förg und Konstruktionsleiter Max Bichlmaier setzt Ideen von Startups, Forschungseinrichtungen und Industriekunden in die Praxis um.

Die internationalen Anforderungsprofile der Kunden und Kooperationspartner drücken sich in dem marktbekannten Leitspruch der GBN Systems aus:

"Turning your visions into products"

Fachspezifisch ausgebildete Mitarbeiter bringen ihre umfangreiche Expertise in Engineering, Feinmechanik, Feinwerktechnik, elektrotechnischer Montage, Qualitätsüberwachung und Lieferung ein. GBN Systems wendet seine Erfahrungen in den Bereichen Gesundheitswesen, Medizintechnik, Biotechnologie, Labortechnik, Nuklearmedizin, Bildgebung, Strahlenschutzausrüstung, Halbleiterindustrie, Automatisierung, Hydraulik und im 3D Druck erfolgreich an.

Das Unternehmen liegt im Landkreis Erding nahe Flughafen und Stadtzentrum der Landeshauptstadt München im Herzen Bayerns. GBN Systems hat sich mit "Performing Mechatronics – Made in Bavaria" einen Namen gemacht.

Weiterführende Infos:
Website deutsch: http://www.gbn.de
Website englisch: http://www.gbn-systems.com
YouTube Kanal: http://www.youtube.com/user/gbnsystems

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GBN Systems GmbH
Fellnerstrasse 2
85656 Buch am Buchrain
Telefon: +49 (8124) 5310-0
Telefax: +49 (8124) 5310-20
http://www.gbn.de

Ansprechpartner:
Harry Flint
Pressesprecher
Telefon: +49 (8124) 5310-35
Fax: +49 (8124) 5310-20
E-Mail: harry.flint@gbn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.