Die Meistermetzgerei Ponnath betreibt das BHKW des Jahres 2017

Der B.KWK und Energie & Management zeichneten gemeinsam am heutigen Freitag die Projektbeteiligten aus.

Das BHKW des Jahres – eine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage (KWKK-Anlage) – betreibt die Fleisch- und Wurstfabrik „Ponnath Die Meistermetzger GmbH“ im oberpfälzischen Kemnath. Das Unternehmen produziert täglich rund 120 Tonnen Fleisch- und Wurstwaren und benötigt dafür neben elektrischer Energie auch Dampf, Warmwasser und vor allem Kälte für die Kühlung der Rohstoffe und der fertigen Lebensmittel.

Das Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden hat ein betriebliches Gesamtenergiekonzept für Ponnath erarbeitet und dafür insgesamt sechs Varianten untersucht. Die Anlage besteht aus einem Erdgas-BHKW von MTU Onsite Energy mit knapp 1,3 MW elektrischer Leistung. Dieses BHKW erzeugt über einen Abhitzedampfkessel von APROVIS 760 kg Sattdampf pro Stunde bei 8,5 bar Überdruck. Dieser Dampf wird für die Wurst- und Fleischproduktion benötigt. Die eingesetzte Absorptionskälteanlage vom Typ „Ago congelo“ leistet bis zu 550 kW Kälteleistung und kann besonders tiefe Vorlauftemperaturen von bis zu -10°C liefern. Diese Temperatur ist notwendig für das Einfrieren der Wurst- und Fleischprodukte. Die Anlage kann darüber hinaus als Notstromaggregat und zur Netzersatzversorgung eingesetzt werden. Gefördert wurde das Projekt vom Bayrischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.



Gabi Markert, Vorstandsmitglied im B.KWK, lobte bei der feierlichen Überreichung der Urkunde ein besonders flexibles Energieversorgungskonzept aus einem BHKW, einem Kessel und einer Kältemaschine: „Die Anlage von Ponnath ist ohne Zweifel ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, was die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung im industriellen Bereich erreichen kann. Mit ihrem hocheffizienten Betrieb bringt diese Anlage für den Betreiber auf lange Sicht nicht nur die Energiekosteneinsparung. Sie ist zudem äußerst umwelteffizient: Der Beitrag zum Klimaschutz mit rund 1 800 Tonnen CO²-Einsparung pro Jahr unterstreicht deutlich den Wert dieser Anlage.“

Traditionell wählt die fünfköpfige Jury jährlich das BHKW des Jahres aus den 12 jeweils als BHKW des Monats gekürten Projekten aus. Besonders überzeugte die Jury bei der KWKK-Anlage in Ponnath das durch umfangreiche professionelle Planungsarbeit entwickelte Energieversorgungssystem. Es demonstriert, wie hocheffiziente KWKK-Lösungen unter voller Berücksichtigung aller Anforderungen einer hochspezialisierter Industrie entwickelt werden können. Mit dem Know-how der Fachhochschule wurde für die sehr komplizierten Produktionsanforderungen der Großfleischerei ein optimales Energieversorgungssystem entwickelt. Eine enge Zusammenarbeit mit den Herstellern der Anlagenkomponenten ermöglichte eine den Anforderungen gerechte Abstimmung der einzelnen Teile der Anlagen aufeinander. So konnten die gewünschten Parameter erreicht werden.

Über Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK)

Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) ist ein breites gesellschaftliches Bündnis von Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zur Förderung des technischen Organisationsprinzips der Kraft-Wärme-Kopplung, unabhängig von der Art und der Größe der Anlagen, vom Einsatzbereich und vom verwendeten Energieträger. Der Verband wurde 2001 in Berlin gegründet und zählt mittlerweile ca. 470 Mitglieder. Ziel ist dabei die Effizienzsteigerung bei der Energieumwandlung zur Schonung von Ressourcen und zur Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK)
Markgrafenstraße 56
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 27019281-0
Telefax: +49 (30) 27019281-99
http://www.bkwk.de

Ansprechpartner:
Sylvia Hauser
Assistentin der Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 27019281-0
Fax: +49 (30) 27019281-99
E-Mail: info@bkwk.de
Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V.
Telefon: +49 (30) 27019281-0
E-Mail: info@bkwk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.