Gesundheitswirtschaft in Schleswig-Holstein ist Innovationstreiber und Wirtschaftsmotor

Minister Dr. Bernd Buchholz hat am 9. März die Medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH in Wedel besucht. Geschäftsführer Jörg Hans informierte den Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein über die dynamische Unternehmensentwicklung der letzten Jahre sowie die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen in der Pharma- und Diagnostikbranche.

Bei einem Rundgang durch den Herstellungsbereich von Medac in Wedel konnte sich Minister Dr. Buchholz von der Innovationsfähigkeit und dem Engagement des Unternehmens und seiner Belegschaft in einem weltweit fordernden Marktumfeld überzeugen. Gleichwohl wies Herr Hans auch auf die hemmenden gesetzlichen Rahmenbedingungen insbesondere für die mittelständischen deutschen Hersteller hin. Anreize für Schrittinnovationen, Aufhebung des Preismoratoriums, Eindämmung der Rabattverträge und mehr Schutz bei Medikamenten mit wenigen Anbietern seien notwendig, um die positive Standortentwicklung der letzten Jahre nachhaltig weiterführen zu können.

Im weiteren Meinungsaustausch wurden dann wegen der besonderen Bedeutung der Pharmawirtschaft für Schleswig-Holstein notwendige weitere Eckpunkte im Clustermanagement Gesundheitswirtschaft diskutiert. Diese sollten einerseits Anreize für die Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln und Diagnostika beinhalten, aus Gründen der Versorgungssicherheit andererseits den Produktionsstandort Deutschland nicht vernachlässigen.



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH
Theaterstraße 6
22880 Wedel
Telefon: +49 (4103) 8006-0
Telefax: +49 (4103) 8006-100
http://www.medac.de

Ansprechpartner:
Volker Bahr
Pressesprecher
Telefon: +49 (4103) 8006-9111
Fax: +49 (4103) 8006-8934
E-Mail: presse@medac.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.