CGM stellt sich hinter die neue Führungsstruktur und drängt auf eine umfassende Verankerung des Kulturwandels im VW-Konzern

Am 12. April 2018 hat der Aufsichtsrat der Volkswagen AG einen grundlegenden Umbau der Führungsstruktur beschlossen und stellt damit sowohl organisatorisch als auch personell die Weichen für eine überzeugende und zukunftsweisende strategische Neuausrichtung des Gesamtkonzerns. Der eingeschlagene unternehmerische Kurs, die 12 Fahrzeugmarken in drei eigenständigen Markengruppen neu zu organisieren und die LKW-Sparte international stärker aufzustellen, ist aus unserer Sicht ein guter und überfälliger nächster Schritt in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft.

Selbstkritisch und freimütig stellt der neue Vorstandsvorsitzende Herbert Diess in einem Mitarbeiterbrief vom 13.04.2018 fest:

„Die Dieselkrise ist und bleibt noch für lange Zeit mit Volkswagen verbunden. Nur wenn wir die Aufarbeitung ernsthaft und tiefgreifend vorantreiben, können wir daraus lernen, ähnliche Fehler in Zukunft zu vermeiden.“



Offensichtlich hat der VW-Konzern die Zeichen der Zeit erkannt und ist sich seiner besonderen unternehmerischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Die Christliche Gewerkschaft Metall begrüßt diese realistische Selbsteinschätzung und setzt auf das Versprechen des neuen Konzernchefs, den eingeleiteten Kulturwandel im Unternehmen konsequent fortzuführen. Um das Vertrauen der Verbraucher und der Arbeitnehmer wiederzugewinnen und langfristig zu sichern, muss die neue Führungsspitze diese klaren Aussagen durch ein entschlossenes Vorgehen bei den noch ausstehenden Reparaturarbeiten auf allen Ebenen der Volkswagen AG untermauern.

Bei alledem will sich die CGM aber in erster Linie für die VW-Beschäftigten an allen Standorten des Konzerns in Deutschland stark machen und weiterhin ihre Anliegen in den Betriebsräten gut vertreten. Wir werten unsere Zugewinne bei den Betriebsratswahlen 2018 zugleich als einen Vertrauensbeweis und -vorschuss für unseren unermüdlichen Einsatz für die Arbeitnehmer. Der Zuspruch in den Betrieben spornt uns an und bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit im Betrieb von Mensch zu Mensch.

Kontakt:
CGM Hauptverwaltung Stuttgart
Telefon: 0711 248 4 788-28
E-Mail: presse@cgm.de 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christliche Gewerkschaft Metall (CGM)
Jahnstraße 12
70597 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 2484788-0
Telefax: +49 (711) 2484788-21
http://www.cgm.de

Ansprechpartner:
Michael Arndt
CGM
Telefon: +49 (711) 2484788-28
E-Mail: presse@cgm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.