Die LTE-Abdeckung der deutschen Mobilfunkanbieter

Wer auf der Suche nach einem neuen Handytarif ist, sollte dabei nicht nur auf den Preis achten. Auch Netzausbau und Netzabdeckung der Mobilfunkanbieter sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden, damit wirklich Freude aufkommt. Einen ersten Überblick über die Netzversorgung vor Ort liefern die offiziellen Netzabdeckungskarten von der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica. Nutzer finden diese auf den Webseiten der deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber. "Auf den Netzabdeckungskarten können Interessenten überprüfen, wie der LTE-, UMTS- oder GSM-Empfang beispielsweise an den Orten ist, an denen sie sich überwiegend aufhalten", erläutert Markus Weidner vom Onlinemagazin teltarif.de. Besonders interessant für viele Nutzer dürfte dabei der LTE-Ausbau für den schnellen mobilen Internet-Zugang sein.

Über die Netzabdeckungskarten lässt sich ermitteln, welcher Anbieter den besten LTE-Ausbau hat und wer in den vergangenen drei Jahren am meisten zugelegt hat. Insgesamt betrachtet liegt Telefónica, was die LTE-Abdeckung betrifft, weit hinter seinen Mitbewerbern. Hatte der Münchner Telekommunikationsdienstleister 2015 nicht einmal ganz die Hälfte der Fläche Deutschlands (49 Prozent) mit LTE abgedeckt, bietet er derzeit einen Versorgungsgrad von 66 Prozent. Das bedeutet im Zeitraum von 2015 bis 2018 eine Steigerung von 17 Prozent. Damit hat Telefónica zumindest beim Zuwachs die Nase vorn. "Allerdings hat Telefónica Verbindungsstraßen wie Autobahnen zwischen den bereits versorgten Regionen abgedeckt, aber kaum neue Regionen mit dem schnellen Datennetz erschlossen", gibt Weidner zu bedenken. Vodafone kommt auf eine Steigerung um zwölf Prozent und die Deutsche Telekom lediglich auf eine um sieben Prozent. Berücksichtigt werden muss dabei, dass der Ausbaustand des LTE-Netzes dieser beiden Anbieter bereits 2015 schon deutlich weiter fortgeschritten war als der von Telefónica.

Auch wenn die Telekom in den vergangenen drei Jahren weniger in der Fläche zugelegt hat als ihre Mitbewerber, verfügt sie doch über die beste LTE-Abdeckung (93 Prozent). Vodafone steigerte sich von 75 (2015) auf 87 Prozent im Jahr 2018, wodurch der Anbieter annähernd mit der Telekom mithalten kann. Obwohl Telefónica seinen Ausbau des LTE-Netzes vorantreiben konnte, gibt es vor allem in ländlichen Gebieten noch große Defizite. "Letztendlich dürften die offiziellen Netzabdeckungskarten der Mobilfunkanbieter dem Nutzer jeweils ein ‚Best-Case-Szenario‘ zeigen. Dennoch liefern sie gute Anhaltspunkte zum jeweiligen Ausbau", meint Weidner.



Weitere Einzelheiten zum Vergleich finden Sie hier: https://www.teltarif.de/s/s72600.html 

In unserem Ratgeber erfahren Sie zudem, was Sie über Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung wissen müssen: https://www.teltarif.de/mobilfunk/netz/ 

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

teltarif.de Onlineverlag GmbH
Brauweg 40
37073 Göttingen
Telefon: +49 (551) 51757-0
Telefax: +49 (551) 51757-11
http://www.teltarif.de

Ansprechpartner:
Lisa Hinze
Telefon: +49 (551) 51757-14
Fax: +49 (551) 51757-11
E-Mail: presse@teltarif.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.