6 Gesundheitsfakten und die passenden Hygienemaßnahmen im Büro

Aktuelle Statistiken zeigen: Büroutensilien sind häufig stark verkeimt. Das ist einer von vielen Gesundheitsfakten, die Arbeitgeber nachdenklich stimmen sollten. Diese Hygienemaßnahmen helfen. 

Gesundheitsfakt Nummer eins: Keime gehen gern zur Arbeit 

Dass sich Keime in Großraumbüros tummeln, dürfte jedem klar sein. Aber auch Arbeitnehmer und Führungskräfte, die stolz auf ihr Einzelbüro sind, müssen jetzt stark sein. Denn: Wirklich allein sind auch sie nicht. Mit ihnen befinden sich Milliarden von Kleinstlebewesen im Raum.  



Gesundheitsfakt Nummer zwei: Keime halten sich nah beim Menschen auf

Die Rede ist von Keimen aller Art, die sich trotz aller Hygienemaßnahmen vorzugweise sehr nahe beim Menschen aufhalten wie Statistiken und Studien immer wieder belegen:

  • Auf der Tastatur
  • Auf dem Telefon
  • Auf dem Bürostuhl 

Gesundheitsfakt Nummer drei: Mehr Bakterien auf der Tastatur als auf dem Klositz

Und wenn auch reichlich eklig, gehört leider auch diese Erkenntnis zu den gängigen Gesundheitsfakten: Forscher fanden heraus, dass sich auf den Tastaturen von Laptops und Computern oft mehr Bakterien befinden, als auf öffentlichen Toilettensitzen. Der Grund: Tastaturen werden oft nicht so regelmäßig gereinigt wie Nassräume. Und so können sich Bakterien, Viren und Pilze hier ganz bequem ausbreiten. 

Gesundheitsfakt Nummer vier: Keime sind gut genährt

Es kommt aber noch besser: Bakterien erhalten hier auch gute Kost. Bei der Nutzung einer Tastatur oder des Telefons bleiben jeweils kleinste Mengen von Cremes oder Hautschuppen kleben. Manchmal auch die süßen Überreste vom Honigbrot am Morgen. Mehr Nahrung bietet selbst die beste Nährlösung nicht.

Gesundheitsfakt Nummer vier: Keime vermehren sich rasend schnell

Zu den neueren Gesundheitsfakten gehört eine Erkenntnis des Mikrobiologen Charles Gerba von der University of Arizona, Tucson. Er wies mit seinem Team nach: Keime sind sehr schnell. Sie brauchen gerade einmal zwei Stunden, um ein ganzes Büro zu kapern. Das geht ganz einfach: Mit jedem Handgriff verteilen Mitarbeiter die Mini-Unterbewohner auf verschiedenen Oberflächen. Und hier können sich manche Erreger bis zu ein paar Wochen halten.  

Gesundheitsfakt Nummer fünf: Selbst im saubersten Büro tummeln sich Keime

Zwar wird das Büro regelmäßig gereinigt. Doch es ist unmöglich, alle Bakterien und Viren am Arbeitsplatz mit der täglichen Reinigung zu töten. Im Gegenteil sorgen Putzkolonnen manchmal sogar noch dafür, dass sich die Bürountermieter noch weiter verteilen. Auch das gehört leider zu den Gesundheitsfakten: Einmal mit ein und demselben Lappen über verschiedene Tastaturen, Telefone, Schreibtische und Meetingtische gewischt und schon sind die Plagegeister überall.  

Gesundheitsfakt Nummer fünf: Mitarbeiter müssen nicht krank sein, um andere anzustecken

Und auch das gehört zu den unumstößlichen Gesundheitsfakten: Tag für Tag kommen neue Erreger hinzu. Um Keime zu verteilen und andere damit anzustecken, muss ein Mitarbeiter nicht selbst aktiv erkrankt sein. Es reicht, wenn er die kleinen Eindringlinge zum Beispiel von der letzten U-Bahn-Fahrt noch auf den Händen hat und von dort auf Oberflächen verteilt. 

Hygienemaßnahmen: Wie Arbeitgeber vorbeugen können 

Welche Hygienemaßnahmen können Arbeitgeber treffen? 

  • Handdesinfektionsspender in den Eingangsbereichen helfen das Einschleppen von Keimen zu vermeiden. Ein paar Tropfen reichen aus und Viren oder Bakterien aus der U-Bahn begleiten Arbeitnehmer nicht mehr mit ins Büro.
  • Einmaltücher auf den Schreibtischen platzieren: Mit ihnen können Mitarbeiter selbst immer mal wieder Tastaturen, Tisch und Stuhl abzuwischen. 
  • Plakate in Waschräumen aufhängen, die zum richtigen Händewaschen animieren: Richtiges und regelmäßiges Händewaschen tötet nachweislich viele Bakterien ab. Doch mancher Mitarbeiter erinnert sich nicht so gerne daran.
  • Einmalhandtücher benutzen: In Stoffhandtüchern fühlen sich Keime aufgrund des feuchtwarmen Klimas besonders wohl. So gelangen sie direkt nach der Handwäsche wieder auf die Haut. Einmalhandtücher durchbrechen den Teufelskreis.
  • Vorträge für Mitarbeiter anbieten: Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bieten sich auch Vorträge für Mitarbeiter in punkto Bürohygiene an. 
Über die Prodene GmbH

GOJO Industries
GOJO Industries ist führender Hersteller und Vermarkter von Lösungen zur Gesunderhaltung der Haut und Oberflächenhygiene für aushäusige Bereiche. GOJO wurde 1946 gegründet und ist ein Familienunternehmen mit einem Erfahrungsschatz in der Hygienebranche und führt international anerkannte Marken u. a. PURELL® – eine der vertrauenswürdigsten Marken zur Desinfektion der Haut und GOJO® – unsere Marke für spezielle Seifen und Reinigungslösungen für hartnäckige Verschmutzungen.

Laboratoires Prodene Klint
Laboratoires Prodene Klint ist ein Privatunternehmen, das 1973 gegründet wurde und eine lange Geschichte in FuE und Innovation in der Kategorie Haut- und Oberflächenhygiene vorweisen kann. Als französischer Marktführer hat Laboratoires Prodene Klint drei Fertigungsstätten in Frankreich und spezialisiert sich auf Kosmetik, Tücher und Biozide. Außerdem verfügt es über eine ausgewiesene Stärke mit Private Label-Lösungen.

Partnerschaft für Wachstum
Durch Zusammenlegung von GOJO Industries-Europe und Laboratoires Prodene Klint haben wir marktführende Marken, wissenschaftliches und technologisches Know-how in der Haut- und Oberflächenhygiene vereinigt und setzen die Innovation zur Ausweitung der Hygienekategorie fort. Damit erhält unser Europageschäft drei FuE-Kompetenzzentren und Produktionsstätten mit Sitz in Frankreich, die ein Netz an Verkaufsbüros und Vertriebsstätten in Milton Keynes, Paris, Barcelona, Lissabon und Frankfurt unterstützen.
Das kombinierte Geschäft bietet ein breites Produktportfolio mit Lösungen für Gesichts- und Oberflächenreinigung sowie -desinfektion unter den vertrauenswürdigen Marken GOJO®, PURELL®, LPK und PREVEN’S PARIS sowie spezieller und innovativer Private Label-Lösungen.

GOJO und Laboratoires Prodene Klint teilen bewährte langjährige Führungsqualitäten, und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Innovation und Wachstum in der Hygienekategorie weiter voranzutreiben.

Unsere Wachstumssäulen:
– Langfristige Partnerschaften
Wir schätzen dauerhafte Partnerschaften mit unseren Kunden auf der Grundlage gegenseitigen Vertrauens und nachhaltigen Wachstums
– Speziallösungen für Haut- und Oberflächenhygiene
Breites Portfolio an Spezial- und Komplettlösungen, die Hygienebedürfnisse in jedem professionellen Umfeld lösen
– Innovative Technologie Stetige Investitionen in FuE zur Förderung des Wachstums über technologische und wissenschaftliche Innovation
– Marktkenntnisse und Einblick Markteinblick und Verständnis für komplexe Bedürfnisse auf jedem einzelnen Markt über regionale Fachleute in unserer weltweiten Organisation
– Weltweit vertrauenswürdige Marken Weltweit vertrauenswürdige, marktführende Marken, Neudefinierung von Arbeitsplatzsicherheit über innovative und nachhaltige haut- und oberflächenfreundliche Lösungen

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Prodene GmbH
Im Trutz Frankfurt 55
60322 Frankfurt
Telefon: +49 (6106) 268285
Telefax: +49 (6106) 268284
http://www.prodene.de

Ansprechpartner:
Sven Jäschke
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6106) 268285
Fax: +49 (6106) 268284
E-Mail: sven.jaeschke@prodene.de
Lisa Sekyi
Marketing
Telefon: +49 (6074) 9196059
E-Mail: lisa.sekyi@prodene.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.