Die Welt digitalisiert sich – wer seine Daten nicht schützt, wird zum Verlierer

Die Gefahren im neuen digitalen Zeitalter wachsen, neue „Spielregeln“ verändern die Welt. Die Geschäftsmethoden und das Kundenverhalten ändern sich. Durch die Digitalisierung wird der Faktor Sicherheit wichtiger denn je. Heutige Gewinner sind Firmen wie Google, Amazon, Facebook, Alibaba, UBER, PayPal oder Apple Pay. Die US-Dominanz wird immer mächtiger – die deutsche Bundesbank warnt davor. Es wird Gewinner, aber auch Verlierer geben. KOBIL, ein deutsches Security-Unternehmen zeigt, wie man zum Gewinner wird und „Großen“ Paroli bieten kann.

Darf man es noch wagen, seinen Datentransfer oder gar sein Online-Banking über Dritte wie PayPal, Apple Pay, Apple Card, Google Pay oder Amazon zu realisieren? „Europa braucht einen eigenen digitalen Bezahlservice“, so die Deutsche Bundesbank, „wenn wir nicht Gefahr laufen wollen, dass die Wettbewerber aus Übersee die Konditionen und Rahmenbedingungen versuchen zu diktieren. Wir sollten nicht in die Situation geraten, dass wir nur zwischen amerikanischen und chinesischen Anbietern wählen können. Wir brauchen eine eigene Marke für Zahlungsverkehrsdienstleistungen. Wir dürfen nicht zulassen, nur Zahlungsabwickler im Hintergrund zu werden“.

Sollte man Facebook seine Identität und seine persönlichen Informationen, den Tagesablauf, ja Bilder anvertrauen? Was macht Facebook mit diesen gesammelten Daten und Informationen von uns? Zeigte nicht gerade Facebook, wie fahrlässig das Unternehmen Ende 2018 Dritten den Zugriff auf Nutzerdaten aus dem zugekauften Messaging-Dienst WhatsApp ermöglichte? Je nach ‚gelikten‘ Informationen ist Facebook Werbeplattform, News-, Verhaltens- und Bilder-Sammler in Einem. Allein 32 Mio. Deutsche zählen zu ihren Nutzern und geben großzügig Ihre Identität und Privatsphäre preis.



Das vermeintlich soziale Netzwerk Facebook kann auf jedes E-Mail-Konto und jedes Smartphone über WhatsApp zugreifen und durchsuchen, Adressen übernehmen und speichern und anhand dessen von jedem ein Profil nach sozialen Beziehungen und

Verhaltensweisen durch Algorithmen spezifizieren. Ja sogar Handy-Fotos automatisch mit Profilen aus sozialen Netzwerken verknüpfen. Facebook wird eine Bedrohung durch sein demoskopisches Wissen – ein digitales Orakel beginnt, wenn dem nicht Einhalt geboten wird, das sagt sogar einer der Gründer von Facebook.

So werden viele Teilhaber dieser digitalen Welt manipulierbar, weil die US-Konzerne wissen, wie der Einzelne „tickt“ und entsprechende Informationen/Werbung streut – war es nicht auch so bei der „Trump-Wahl?“. Irgendwann wird der Mensch keine eigenen Wünsche mehr haben – er bekommt sie ‚durch das System‘ abgenommen. So wird, was das Kaufverhalten anbelangt, jedes Einzelne analysiert, wo kauft er übers Internet ein, welche Internetseiten besucht er, ja sogar die Bewegungen und Schritte, die jeder macht, können über GPS registriert werden. Vom Markt gezielte Werbung auf seine Mail-Adresse oder Handy wird kommentarlos angenommen und letztlich wird der Mensch sich nicht mehr fragen, was kaufe ich, sondern von anstelle „ich möchte“ kaufen wird „ich werde gemöchtet“ zu kaufen! Durch gezielte Werbung wird der Mensch steuerbar. Der Verlust der Privatsphäre muss vermieden werden.

Das Szenario ist erschreckend, UBER ist das größte Taxi-Unternehmen der Welt, besitzt aber keine eigenen Fahrzeuge. Facebook ist der weltweit beliebteste Medieninhaber, erstellt aber keine eigenen Informationen, Airbnb ist wichtigster Anbieter von Unterkünften, besitzt aber keine einzige Immobilie, und Alibaba ist im Besitz der führenden Plattform für den Globalen Handel, hat aber keine eigenen Waren.

Die Strategie der US-Unternehmen ist, Daten und Informationen zu sammeln. Sie besitzen neben persönlichen Daten auch Verhaltensdaten wie Kaufverhalten, Bewegungsdaten oder die Verbindungen untereinander von Millionen Kunden und offerieren dazu IHR eigenes Eco-System. Kunden und Anwender müssen teilweise die Bekanntgabe ihrer persönlichen Daten abtreten. Seien Sie der Gewinner und bewahren sie Ihre Daten für sich. Jeder braucht eine eigene Identität. Für die sichere Kommunikation zwischen den Geschäftspartnern muss eine neue, sichere Kommunikations-Plattform geschaffen werden.

Über die Kobil Systems GmbH

Über die KOBIL Systems GmbH:

Die Lösungen von KOBIL sind heute Standard für digitale Identität und hochsicherer Datentechnologie. 1986 gegründet, ist die ständig wachsende, expandierende KOBIL Gruppe, mit Hauptsitz in Worms, Pionier in den Bereichen Smartcard, Einmalpasswort, Authentifikation und Kryptographie. Mittelpunkt der Philosophie ist, ein durchgängiges Identitäts- und Mobiles Security Management auf allen Plattformen und allen Kommunikationskanälen zu ermöglichen. Knapp die Hälfte der KOBIL Mitarbeiter sind in der Entwicklung tätig, darunter führende Spezialisten für Kryptographie. KOBIL wirkt bei der Entwicklung neuer Verschlüsselungsstandards entscheidend mit. Commerzbank, DATEV, Deutscher Bundestag, Migros Bank, Societe Generale, UBS, ZDF und viele andere setzen und vertrauen auf KOBIL.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kobil Systems GmbH
Pfortenring 11
67547 Worms
Telefon: +49 (6241) 3004-0
Telefax: +49 (6241) 3004-80
http://www.kobil.com

Ansprechpartner:
Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (6241) 300421
Fax: +49 (6241) 300480
E-Mail: public-relations@kobil.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.