Umsatzeinbußen reduzieren: Shopware und Partner starten gemeinsame Aktion zur Unterstützung des deutschen Handels in der Corona-Krise

Aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Maßnahmen müssen zahlreiche Einzelhändler ihren Laden schließen oder haben weniger Ware zum Verkauf. Die Umsatzrückgänge können für viele kleine und mittelständische Händler existenzbedrohend sein. Vor allem, wenn der Handel über das Internet als zweite Vertriebssäule noch nicht etabliert ist. Der Shopsystem-Hersteller Shopware hat deshalb ein umfassendes Lösungspaket mit verschiedenen Digitalisierungsangeboten aufgesetzt. Die einzelnen Angebote richten sich an stationäre Händler, Unternehmen (B2B) sowie Kommunen.

Darüber hinaus stellt Shopware kleinen und mittelständischen Unternehmen im stationären Handel für drei Monate ein kostenloses Shopsystem zur Verfügung. Eine zentrale Website dient als Anlaufpunkt für kleine und mittelständische Händler, um ihnen den Umstieg auf E-Commerce zu erleichtern.

Die Lösung für den Handel zwischen Unternehmen ermöglicht es B2B-Händlern in kurzer Zeit ihr Bestellwesen zu digitalisieren.



Im Rahmen eines Hackathons entwickelt Shopware mit seiner Entwickler-Community eine Marktplatz-Lösung für Städte und Gemeinden.

Einen Überblick über alle Maßnahmen liefert die neue Website: https://www.shopware.com/de/covid19/.

Kostenlose Shoplösung

Um Einzelhändlern den unkomplizierten Aufbau eines Internet-Shops zu ermöglichen, stellt die shopware AG als weitere Säule in Kooperation mit dem Unternehmen Profihost betroffenen Händlern mit der Shopware Professional Edition inklusive Hosting und Support ein einfach zu installierendes System für die nächsten drei Monate kostenlos zur Verfügung. Danach endet die Nutzung des Systems automatisch. „Unsere E-Commerce-Lösung unterstützt die Händler dabei, ihren Verkauf ins Internet zu verlagern und sich ein zweites, aber digitales Standbein für den Warenverkauf aufzubauen“, sagt Stefan Hamann.

„Wir verfügen über viele Jahre Erfahrung im E-Commerce und damit über ein umfassendes Ökosystem im Online-Handel. Unsere Position im Markt verpflichtet uns zur Unterstützung der kleinen und mittelständischen Händler, die in ihrem angestammten stationären Geschäft derzeit signifikante Umsatzeinbußen hinnehmen müssen“, sagt Stefan Hamann, Gründer und Vorstand der shopware AG. „Gleichzeitig ist es uns wichtig, betroffene Unternehmerinnen und Unternehmer in die etablierte Gemeinschaft aus Onlinehändlern zu integrieren und mit erfahrenen Partnern aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenzubringen. Insofern sehen wir uns auch als Brückenbauer.“

Digitalisierung von Bestellprozessen zwischen Unternehmen

In Kooperation mit den Shopware-Partnern T-Systems Multimedia Solutions, Netresearch, Igniti und weiteren Unternehmen soll eine Bestelllösung für den B2B Mittelstand entwickelt werden. Mit dieser Lösung können Hersteller innerhalb weniger Tage online Bestellungen von ihren Kunden erhalten und interne Bestellprozesse in Teilen automatisieren

Shopware-Hackathon zur Entwicklung neuer Handelsplattformen  

Für Städte und Gemeinden soll eine Handelsplattform entstehen, über die der lokale Einzelhandel seine Angebote schnell online verfügbar machen kann.

Zur Entwicklung der Plattformen wird in dieser Woche eine Shopware-Entwickler-Task Force im Rahmen eines mehrtägigen Hackathons verschiedene Ansätze entwickeln. Der Hackathon ist auch für externe Entwickler offen.

Teil der LinkedIn-Initiative für den Handel

Neben der shopware AG selbst haben auch eine Vielzahl der Partner in den vergangenen Tagen Initiativen zur Unterstützung des Handels auf den Weg gebracht. Einen gebündelten Überblick finden Interessenten auf der Kampagnen-Seite. Darunter ist auch die Linkedin-Initiative „Händler helfen Händlern“ von Initiator und E-Commerce-Urgestein Marcus Diekmann, CEO-bei ROSEBIKES. Die Initiative fungiert als zentraler Sparringspartner für die Shopware-Hilfsmaßnahmen: https://www.linkedin.com/groups/13844161/

Zum Überblick über alle Maßnahmen von Shopware und teilnehmender Partner, einer Info-Hotline für Händler und zur Anmeldung geht es unter folgendem Link: https://www.shopware.com/de/covid19/

Über die shopware AG

Shopware ist ein führendes eCommerce-System und wird von einigen der größten europäischen Marken, Einzelhändlern und Herstellern aus der B2C- und B2B-Branche eingesetzt. Als zukunftsweisende Open-Source-Lösung gibt Shopware Nutzern die Freiheit, Wachstumspotentiale schnell und einfach zu entfalten – mit mehr Flexibilität und weniger Komplexität. So vertrauen heute bereits mehr als 100.000 Unternehmen auf eine Lösung von Shopware, zusammen generierten diese im Jahr 2019 einen kumulierten Gesamtumsatz von 5,8 Milliarden Euro.

Am Hauptsitz im westfälischen Schöppingen beschäftigt Shopware 200 Mitarbeiter und stützt sich darüber hinaus auf ein weltweites Netzwerk aus 1.200 Vertriebs-, Technologie- und Lösungspartnern. Eine Community mit hunderttausenden Mitgliedern bietet den Kunden außerdem Zugang zu bisher über 3.500 Erweiterungen sowie umfangreiche Unterstützung. Durch eine 100-prozentige Eigenkapitalfinanzierung ist Shopware komplett unabhängig und nimmt durch hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung eine Spitzenposition als Innovationstreiber im deutschen eCommerce ein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

shopware AG
Ebbinghoff 10
48624 Schöppingen
Telefon: +49 (2555) 92885-0
Telefax: +49 (2555) 92885-99
http://www.shopware.de/

Ansprechpartner:
Wiljo Krechting
Manager Public Relations
Telefon: +49 (2555) 92885-35
Fax: +49 (2555) 92885-99
E-Mail: public.relations@shopware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel