Coronakrise: InSystems erleichtert FTS-Spezifikation und Planung

Messeabsagen, Auflagen und Schutzmaßnahmen der Unternehmen gegen das Coronavirus (Corvid-19) erschweren aktuell den persönlichen Austausch mit Kunden und Interessenten. InSystems Automation erleichtert daher dieSpezifikation und Planung von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) und setzt ab sofort verstärkt auf den Online-Austausch: mit Workshops und einer neuen Webapplikation können FTS Projekte vorbereitet und nach der Coronakrise schneller umgesetzt werden. Das Ziel ist es, verantwortungsbewusst zu handeln, ohne die Qualität zurückfahren zu müssen.

Kostenfreie Online Workshops

Die weltweiten Einschränkungen und Schutzmaßnahmen im privaten wie beruflichen Umfeld wegen der Corona Pandemie sind notwendig, da sie Leben retten. Sie führen dazu, dass viele gewohnte Abläufe im Alltag neu überlegt werden müssen. Hierzu gehört beispielsweise die persönliche Beratung zur Spezifikation von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS), die InSystems Automation ab sofort durch online Workshops erleichtert. In den Workshop beantworten Fachleute und Projektleiter technische, logistische sowie kaufmännische und rechtliche Fragen rund um den Einsatz von Transportrobotern. Die jetzige Zeit, die viele im Homeoffice verbringen müssen, kann somit für die Abstimmung eigener FTS-Projekte genutzt werden, um nach der Corona-Pandemie möglichst schnell den Materialfluss-Prozess in der Fertigung umzustellen.



Die Workshops sind kostenfrei und können terminlich individuell vereinbart werden. Alle Workshops umfassen ca. 30 Minuten mit anschließender Diskussion aller Fragen. Die Anmeldeoption sowie eine Auswahl an möglichen Themen finden sich auf der Webseite (https://proant.de/live-sehen/agv-workshops/).

myANTon: Das digitale Lastenheft

Für Interessenten, die bereits ein fahrerloses Transportsystem planen und die Anforderungen für eine Angebotsanfrage zusammenstellen wollen, hat InSystems Automation die Webapplikation myANTon entwickelt. Diese führt den Nutzer über eine Reihe an spezifischen Fragen zu seinem individuellen Lastenheft. In dem Lastenheft wird nicht nur das Fahrzeug über die Last definiert, sondern auch viele Anforderungen zu Prozessen, Einsatzumgebung, Sicherheit und Schnittstellen zu vorhandenen Systemen für die gesamte Integration berücksichtigt.

Nach der Erfassung der Informationen kann durch InSystems Automation abgeschätzt werden, welches Fahrzeug in Frage kommt, wie viele in der Flotte gebraucht werden und welchen Aufwand die Integration ungefähr betragen wird. Daraus lässt sich meist ein Budgetangebot erstellen, mit dem der Interessent die Investition abschätzen kann.

Ausführliche Informationen zu myANTon können hier abgerufen werden: https://proant.de/spezifikation-eines-transportroboters/myanton-lastenheft-online-erstellen/.

Verantwortungsbewusst in Corona Zeiten handeln

Mit den neuen Online Angeboten will InSystems Automation verantwortungsbewusst auf die Corona Pandemie reagieren und Kunden sowie Mitarbeiter nicht unnötigen Gefahren aussetzen. Für das Unternehmen bleiben Service, Qualität und Verlässlichkeit weiterhin hohe Priorität. InSystems Automation gehört seit Oktober 2019 zur ASTI Mobile Robotics Group. Hierdurch hat das Unternehmen seine Produktionskapazitäten erweitern können und verfügt nunmehr über das größte Spektrum an FTS im Markt.  

Über die InSystems Automation GmbH

InSystems Automation GmbH erstellt innovative Automatisierungslösungen für Materialfluss, Montage und Qualitätssicherung. Die kundenindividuellen Maschinen und Anlagen werden von InSystems konstruiert, gebaut, programmiert und in die Produktionssteuerung beim Kunden implementiert. InSystems liefert dem Kunden Materialflusslösungen mit Transportrobotern komplett aus einer Hand.

Der Hauptsitz des 1999 gegründeten Unternehmens mit zurzeit 70 Mitarbeitern ist der Wissenschaftsstandort Berlin-Adlershof. Seit 10.10.2019 gehört das Unternehmen ASTI Mobile Robotics Group. Durch die Angliederung verfügt das Unternehmen über das größte Spektrum an Transportrobotern im Markt und konnte seine Produktionskapazitäten ausbauen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InSystems Automation GmbH
Wagner-Régeny-Straße 16
12489 Berlin
Telefon: +49 (30) 63922510
Telefax: +49 (30) 63922516
https://www.asti-insystems.de

Ansprechpartner:
André Schmiljun
Telefon: +49 (30) 639225-15
E-Mail: schmiljun@insystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel