DIHK: Berufsschulen und Bildungsstätten rasch wieder öffnen

Da in den kommenden Wochen auch die von den Industrie- und Handelskammern (IHKs) durch die Corona-Pandemie verschobenen schriftlichen IHK-Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung anstehen, ist es nach Ansicht des DIHK höchste Zeit, nicht nur die Berufsschulen, sondern auch die anderen Bildungseinrichtungen der Beruflichen Bildung wieder flächendeckend zu öffnen. "Die Berufliche Bildung kommt in der aktuellen Diskussion über Schulschließungen zu kurz", kritisiert der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. Er verweist auf die bundesweit mehr als 200.000 angehenden Fachkräfte, die im Sommer 2020 allein im IHK-Bereich geprüft werden. "Diese Fachkräfte von morgen, deren Prüfungen Corona-bedingt verschoben wurden, benötigen nun dringend eine entsprechende Vorbereitung", betont Dercks.

"Hierzu brauchen wir nicht nur bundesweit offene Berufsschulen, sondern auch offene Lehrwerkstätten sowie ganz dringend die Vorbereitungslehrgänge zum Fachwirt, Meister oder Bilanzbuchhalter." Die betroffenen Bildungseinrichtungen hätten in den vergangenen Wochen "eine Herkulesarbeit geleistet und auf geschlossene Klassen- und Schulungsräume mit digitalen Angeboten reagiert", lobt er.

Mit Wiederöffnung der Schulen müsse es aber nun auch Bildungsträgern möglich sein, unter Einhaltung von Hygiene- und Schutzvorschriften angehende Absolventen nach und nach wieder in Präsenz auf die IHK-Prüfungen vorzubereiten. Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer erinnert daran, dass erfolgreich abgelegte Prüfungen für die jungen Menschen wichtig für ihren Berufsstart seien. "Und auch die Unternehmen brauchen beim erhofften Wiederanlaufen der Wirtschaft diese qualifizierten Fachkräfte."



Eine DIHK-Analyse zum Thema finden Sie im Anhang.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 20308-0
Telefax: +49 (30) 20308-1000
http://www.dihk.de

Ansprechpartner:
Petra Blum
Pressesprecherin
Telefon: +49 (30) 20308-1627
E-Mail: blum.petra@dihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel