LIGNUM Sachwert Edelholz: So holen Anleger ihre Kohle(n) aus dem Feuer

Die Gläubigerversammlung der LIGNUM Sachwert Edelholz AG (Berlin) vom 1. März 2017 hielt keine guten Nachrichten für die Anleger bereit. Im Insolvenzverfahren werden sie wahrscheinlich leer ausgehen. Zur Verhinderung des Totalverlustes empfiehlt der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS) schadensbegrenzende Maßnahmen.

Obwohl die Anleger der LIGNUM Sachwert Edelholz AG über Direktinvestments in Edelholzplantagen investierten, sind sie wohl nicht die Eigentümer der Bäume. Dem Insolvenzverwalter zufolge ließe sich nicht so einfach feststellen, wem die diesbezüglichen Grundstücke gehören. Der LIGNUM-Gruppe könnten sie zumindest nicht zugewiesen werden. „Dadurch ist auch die Eigentumsfrage hinsichtlich der Bäume ungeklärt. Anleger können sicherlich keine Erlöse aus einem Verkauf dieser erwarten“, so der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de).

Bliebe das Insolvenzverfahren an sich. Doch auch hier stehen die Chancen schlecht, Verluste auszugleichen. So konnte der Insolvenzverwalter bisher kein nennenswertes Vermögen vorfinden. H. Heinze: „Noch ist das letzte Wort zwar nicht gesprochen, das Insolvenzverfahren wird für Anleger aber keinesfalls zur Schadensfreistellung führen. Deshalb rate ich allen zusätzlich zu einer fachmännischen Prüfung ihrer Ansprüche.“



So bestehen Chancen, Anlageberater und Vermittler erfolgreich in die Haftung zu nehmen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersagte LIGNUM im März 2016 den Vertrieb ihrer Produkte, weil die Prospekte nicht gesetzeskonform waren. „Beratern obliegt jedoch die Pflicht, Finanzprodukte auf ihre Plausibilität zu prüfen. Diese Pflicht könnten sie verletzt haben“, so der DFMS-Geschäftsführer. Auch andere Beratungsfehler sollten Anleger in Erwägung ziehen. Der DFMS leitet diesbezügliche Prüfanfragen sehr gern für eine kostenfreie Erstberatung an seine Vereinsanwälte weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.