Stroke Units: Optimale Behandlung von Schlaganfallpatienten

Lähmungen, Sprach- und Sehstörungen, Depression – wer einen Schlaganfall überlebt, hat oft an den Folgen zu tragen. In Deutschland erleiden jedes Jahr rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Ihnen schnell und fachgerecht zu helfen ist Aufgabe der sogenannten Stroke Units. Über 300 Krankenhäuser bundesweit verfügen über solche auf akute Schlaganfälle spezialisierte Abteilungen. „Die optimale Erstversorgung von Schlaganfallpatienten ist nahezu flächendeckend gegeben. Das ist wichtig, da einige Therapien nur kurzzeitig nach dem Schlaganfall wirken und sich so Gehirnschäden verhindern lassen“, sagt TÜV Rheinland-Experte Martin Ossenbrink.

Medizin auf höchstem Niveau
Der unabhängige Prüfdienstleister zertifiziert Stroke Units nach einem Standard der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, der regelmäßig aktualisiert wird. Neben einer ausreichenden Anzahl von Überwachungsplätzen, einer adäquaten Geräteausstattung und einem strukturierten Behandlungsablauf ist auch die permanente Verfügbarkeit von Fachärzten und speziell geschultem Pflegepersonal gefragt. Sie können die Schwere der Erkrankung korrekt einschätzen und effektiv behandeln. Die Spezialabteilungen legen zudem besonderen Wert auf den interdisziplinären Teamansatz und den frühzeitigen Beginn therapeutischer Maßnahmen. Bei Stroke Units wird zwischen regionalen, überregionalen und telemedizinischen Einrichtungen mit jeweils anderen Kompetenzen unterschieden. So müssen bei überregionalen Stroke Units mindestens zwei Neurointerventionalisten die sogenannte Thrombektomie beherrschen, bei der ein Blutgerinnsel mithilfe eines Mikrokatheters aus der verschlossenen Hirnschlagader gewebeschonend entfernt wird.

Qualitätsstandard weltweit gefragt
Die Stroke Unit-Struktur in Deutschland gilt weltweit als führend. Die rasche Diagnose und optimale Behandlung in Stroke Units rettet Schlaganfallpatienten das Leben – mittlerweile auch in den Emiraten Dubai und Abu Dhabi, wo TÜV Rheinland und die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft erste Behandlungszentren nach deutschem Vorbild zertifiziert haben.



Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Golbach
Pressesprecherin Systeme
Telefon: +49 (221) 806-4465
E-Mail: Antje.Golbach@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.