VDMA: Gemeinschaftlicher Messeauftritt auf der PACK PRINT International und T-PLAS 2017 in Bangkok

  • Deutsche Mittelständler präsentieren in Thailand modernste Verpackungs-, Druck- und Kunststofftechnik Made in Germany
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie organisiert Gemeinschaftsstand – gute Besucherresonanz und positives Ausstellerfeedback

Geht es nach dem Entwicklungsplan „Thailand 4.0“, dann wird sich das Königreich in den nächsten Jahren zu einem modernen Knotenpunkt der Druck- und Verpackungsindustrie entwickeln, der die gesamte Region versorgt. Es gehe also um „Packaging and Printing for the Future“ mit vernetzten 4.0-Lösungen, um die Kundschaft on-demand zu versorgen, erklärte Dr. Somchai Harnhirun, Staatssekretär in thailändischen Industrieministerium, letzte Woche anlässlich der Eröffnung der Messe PACK PRINT International 2017 in Bangkok.

Um die Pläne umsetzen zu können, ist Thailands Industrie gerade im Bereich Drucktechnik auf Importe angewiesen. Entsprechend haben letzte Woche (20.-23. September) über 500 internationale Aussteller die PACK PRINT und die parallele Kunststofffachmesse T-PLAS genutzt, um dem Fachpublikum vor Ort neuste Druck- und Verpackungstechnologien sowie moderne Lösungen für Kunststoff- und Kautschukindustrie vorzustellen.



Deutscher Gemeinschaftsstand stößt auf große Resonanz

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hatte in Bangkok erneut einen deutschen Gemeinschaftsstand organisiert, auf dem neun mittelständische Aussteller Maschinen, Anlagen und Ausrüstung präsentiert haben. Durchgeführt wurde die Messe von der Messe Düsseldorf. Der VDMA war Unterstützer des Gemeinschaftsstandes. Mit guter Resonanz: „Wir sind zum ersten Mal im German Pavillon auf der PACK PRINT dabei und erleben, dass das Qualitätsversprechen „Made in Germany“ in Thailand große Anziehungskraft hat“, sagte Yan Wei Phin, Regionalmanager Südostasien der CGS publishing technologies international GmbH.     

Ralf Plautz, Geschäftsführer und Inhaber der H&K GmbH, bestätigte den positiven Eindruck: „Die Messeteilnahme hat für unser Unternehmen einen beachtlichen Mehrwert gebracht“. Man habe bestehende Kontakte ausgebaut, zahlreiche neue Kontakte im asiatischen Raum geschlossen und aus den Gesprächen am Stand gute Ideen für die Weiterentwicklung von Produkten und Geschäftsfeldern mitgenommen.

Geballte Aufmerksamkeit – auch für kleinere Aussteller

Auch Tim Klappe, Geschäftsführer der OneVision Software (Asia Pacific) Pte Ltd., zeigte sich sehr zufrieden. „Dank des Gemeinschaftsstandes können auch wir als kleines Unternehmen an dieser wichtigen Messe teilnehmen“, betonte er. Genau das ist laut
Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA, das Anliegen der gemeinsamen Messeauftritte: „Die Gemeinschaftsstände bieten gerade kleineren Mittelständlern eine gute und günstige Gelegenheit, um sich in wichtigen Märkten zu präsentieren und geballte Aufmerksamkeit auf ihre Produkten und Lösungen zu lenken“, sagte Heering. Gerade in einem Umfeld wie in Südostasien, in dem die Transformation zur Industrie 4.0 in vollem Gange sei, habe der deutsche Maschinenbau mit seinen hochqualitativen Lösungen große Anziehungskraft.

Möglicherweise bietet der Trend zu vernetzten 4.0-Prozessketten die Möglichkeit, zuletzt verlorenes Terrain in Thailand zurückzugewinnen. Zwar ist Deutschland nach wie vor der wichtigste Zulieferer von Druck- und Papiertechnik, doch der Wettbewerbsdruck hat dort in den letzten Jahren stark zugenommen. Während die Exporte von deutscher Druck- und Papiertechnik nach Thailand letztes Jahr um 13,5 Prozent sanken, stieg die Nachfrage nach Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen aus Deutschland um 8,8 Prozent auf 98,3 Mio. €. Insgesamt gingen 2016 in den Bereichen Druck, Verpackungen und Kunststoff deutsche Maschinen und Anlagen im Wert von 201 Mio. € in das Königreich, das damit einer der wichtigsten Absatzmärkte in der Region blieb.

Positive Messebilanz

Die deutschen Aussteller haben die vier Messetage in Bangkok genutzt, um Druck- und Verpackungsspezialisten aus der gesamten Region die Vorteile einer digital vernetzten Produktion zu erläutern. „Die Lösungen unserer Druck- und Verpackungsmaschinenbauer können einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der `Thailand-4.0-Pläne´ – und damit zur Modernisierung der gesamten südostasiatischen Druck- und Verpackungsbranche leisten“, erklärte Markus Heering. Die gute Resonanz auf dem deutschen Gemeinschaftsstand sei ein gutes Signal.

http://dup.vdma.org

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Ansprechpartner:
Holger Paul
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Telefon: +49 (69) 6603-1922
Fax: +49 (69) 6603-2922
E-Mail: holger.paul@vdma.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.