Der Handel boomt, die Kraftfahrer fehlen

„Lkw-Fahrer (m/w) gesucht!“ ist am Heck der großen Laster zu lesen. Darunter steht in großen roten Buchstaben die Webadresse. Viele Speditionen müssen sich etwas einfallen lassen, um den Mangel an Kraftfahrern zu decken. Das Jobangebot auf den Fahrzeugen zu platzieren, reicht allein aber nicht aus. Die Firmen werden immer seltener fündig und suchen sich daher Unterstützung bei Personaldienstleistern.

An Gründen für den Kraftfahrer-Mangel fehlt es nicht: Das Rentenalter ist erreicht, die Zukunftsaussichten sind fragwürdig und das Image lässt auch zu wünschen übrig – gleichzeitig gibt es aber einen Transportboom. Piening Personal, Personaldienstleister mit mehr als 75 Standorten deutschlandweit, rechnet damit, dass sich das Drama weiter zuspitzt. Denn durch den Wegfall der Wehrpflicht, fehlen die vielen tausend Lkw-Fahrer, die die Bundeswehr jährlich ausgebildet hat. Die Unternehmen können ihren Bedarf durch eigene Ausbildungen nur schwer decken.

Der Fachkräftemangel als Wachstumsbremse

Durch den Mangel an Fahrern arbeiten immer mehr Unternehmen an ihrer Kapazitätsgrenze und müssen zum Teil sogar Aufträge ablehnen. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen klagen über das fehlende Personal und beauftragen Personaldienstleister wie Piening Personal die richtigen Bewerber für offene Stellen, neue Projekte oder zeitlich begrenzte Einsätze zu finden. Neben Zeitarbeit und Personalvermittlung unterstützt das Familienunternehmen auch mit Rekrutierungsdienstleistungen (Recruitment Process Outsourcing: RPO) in einzelnen Phasen des Bewerbungsprozesses. „Selbstverständlich haben auch wir mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen“, erklärt Annika Aufderheide, Personalreferentin bei Piening Personal. „Unser Netzwerk und unsere Expertise in der zielgruppengerechten Ansprache, zahlen sich allerdings aus.“ Mit individuellem und zielgerichtetem Personalmarketing findet Piening Mitarbeiter, die zum Unternehmen und zum Anforderungsprofil passen.



Image in der Öffentlichkeit verbessern und gezielt qualifizieren

Eine ergänzende und vielversprechende Möglichkeit, neue Mitarbeiter zu gewinnen, sei die Qualifizierung. Annika Aufderheide erläutert: „Um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, kooperiert Piening mit Fahrschulen. Wir qualifizieren arbeitsuchende Kräfte zu Berufskraftfahrern – individuell nach Kundenwünschen“. Bewerber, die sich für den Beruf als Kraftfahrer interessieren, erhalten bei erfolgreichem Abschluss der Fortbildung von dem Personaldienstleister eine Einstellungsgarantie. Mit dieser Qualifizierungsmaßnahme fördert Piening den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Es profitieren sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Das allein helfe aber nicht, das Problem zu lösen. Es liegt darüber hinaus eine große Aufgabe bei den Unternehmen, die den Job wieder attraktiv machen müssen. Dazu gehören eine bessere Vergütung und angepasste Arbeitsbedingungen. So sollte zum Beispiel das Be- und Entladen problemlos ablaufen, ohne überfüllte Lagerplätze, die Zeit kosten und wertvolle Fahrzeit vergeuden. Auch die vorgeschriebenen Pausen sollten an passenden Plätzen eingelegt werden können – mit geeigneter Toilette, Dusche und Verpflegungsmöglichkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Piening GmbH
Altmühlstraße 30
33689 Bielefeld
Telefon: +49 (5205) 1004-0
Telefax: +49 (5205) 100414
https://www.piening-personal.de/

Ansprechpartner:
Katrin Brast
Abteilungsleitung
Telefon: +49 (5205) 1004-373
E-Mail: Katrin.Brast@PieningGmbH.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.